Ayurvedisch durch den Winter

Was bedeutet es aus ayurvedischer Sicht, den Winter bewusst und gesund zu erleben?

Der Winter bringt die Eigenschaften der Kälte, der Dunkelheit, des Winterschlafes, des Stillstands mit sich. Die Natur hat sich zurückgezogen und wir Menschen tun dies auch. Zumindest sollten wir versuchen, in uns zu kehren, in uns zu ruhen und nicht entgegen der Natur im Weihnachts-, Neujahrs- oder Berufsstress zu ermüden. Wir erfreuen uns am warmen Tee, den warmen nährenden Mahlzeiten und warmen Kerzenschein. Rein physiologisch gesehen produziert unser Körper größere Mengen des Hormons, das für den Schlaf verantwortlich ist, das Melatonin und kleinere Mengen des Hormons, das für das Glücklich-Sein zuständig sind, das Serotonin.

Ayurveda empfiehlt im Winter… 

  •  nährende und gehaltvolle Mahlzeiten (Vata und Agni sind im Winter hoch!)
  • ausreichend Schlaf – aufgrund der vorherrschenden Dunkelheit haben wir ein natürlich erhöhtes Schlafbedürfnis, dem je nach Konstitutionstyp nachgegeben werden darf
  • Meditation – wir können die äußere Ruhe nutzen, um leichter in uns zu kehren und Stille im Inneren zu erfahren; auch Rituale und Religion helfen uns, zu uns zu finden
  • tägliche GanzkörpermassagenAbhyanga – die wärmenden Ölmassagen geben Wärme und Geborgenheit
  • Musik-Therapie – Musik kann eine Leichtigkeit vermitteln, die der Schwere des Winters entgegenwirken kann

Alles, was unser emotionales und physisches Herz nährt, ist gut für uns. Im Winter besonders.

Dein Team „Ayurveda Oase“, hier kannst Du eien Massage buchen >>>ayurveda4-klein2

Ayurveda Ausbildungen >>>

Ayurveda Weiterbildungen >>>

Massage Ausbildungen >>>ayurveda

Therapie Ausbildungen >>>

 

 

0 Kommentare zu “Ayurvedisch durch den Winter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.