Agni Highlights

So stärkst du dein Agni

Veröffentlicht am 08.05.2019, 20:48 Uhr von

Wie ein inneres Feuer ist unser Stoffwechsel, im Sanskrit auch Agni genannt. Dieses befindet sich bei uns im Körper; vor allem von der Zunge bis in den Dickdarm. In diesem Artikel erfährst du, warum es so wichtig ist ein gut funktionierendes Agni zu haben und wie du dieses stärken kannst.

Weiterlesen …


Yoga Wiki über Agnihotra

Veröffentlicht am 27.04.2017, 17:00 Uhr von

Was ist Agnihotra?

Agnihotra ist ein tägliches Ritual. Ein Feueropfer. Agnihotra ist damit eine spezielle Form der Yajna, der Feuerrituale. Es wird besonders bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang praktiziert. Dem Ritual Agnihotra wird eine reinigende Wirkung  für den Menschen und die Umwelt nachgesagt. Auch kann das Ritual alle Lebewesen und ihre Umgebung aufladen.

Agnihotra als Ritual findet erstmals Erwähnung in den Veden und wird derzeitig von rund 15.000 Menschen in Deutschland regelmäßig praktiziert. Es wird unter zahlreichen Feuerritualen mit ihren Wirkungen in den Schriften erwähnt. „Heile die Atmosphäre und die geheilte Atmosphäre heilt Dich.“

Wie Du Agnihotra machen kannst

Die


3A Pranayama und Ayurveda: Kursaudio dritte Woche Pranayamakurs Mittelstufe

Veröffentlicht am 16.01.2017, 19:00 Uhr von

3A Pranayama und Ayurveda: Atemübungen zur Harmonisierung der Doshas – Kursaudio dritte Woche Pranayamakurs Mittelstufe

Play
Ayurveda ist die indische Heilkunde. Pranayama sind die Atemübungen aus dem Hatha Yoga. Im Ayurveda können Pranayamas sehr wirkungsvoll eingesetzt werden. Sukadev gibt dir Empfehlungen bezüglich der Übung von Pranayama vom Standpunkt des Ayurveda aus. Sukadev spricht über Agni, Ama und Dosha – und er erläutert, wie Atemübungen (Pranayama) auf Agni, Ama und Dosha wirkt. Weiterlesen …


Neue Videos

Veröffentlicht am 11.11.2016, 17:00 Uhr von

3A Pranayama und Ayurveda: Atemübungen – Kursvideo 3. Woche Pranayama Kurs Mittelstufe

Ayurveda ist die indische Heilkunde. Pranayama sind die Atemübungen aus dem Hatha Yoga. Im Ayurveda können Pranayamas sehr wirkungsvoll eingesetzt werden. Sukadev gibt dir Empfehlungen bezüglich der Übung von Pranayama vom Standpunkt des Ayurveda aus. Sukadev spricht über Agni, Ama und Dosha – und er erläutert, wie Atemübungen (Pranayama) auf Agni, Ama und Dosha wirkt. Ein besonderer Schwerpunkt seines Vortrags sind die Doshas Vata, Pitta und Kapha. Welche Yoga Praktiken, welches Pranayama, sollten Menschen mit Vata, Pitta oder Kapha Prakriti üben? Welche Pranayamas helfen, übersteigertes Vata, Pitta oder Kapha zu beruhigen, zu reduzieren. Weiterlesen …


Ayurvedische Lebensführung: Lifestyle der jung und lebendig hält

Veröffentlicht am 03.07.2016, 09:37 Uhr von

Zu dem spannenden Thema „Ayurvedische Lebensführung: Lifestyle der jung und lebendig hält“ zeigte Galit Zairi auf dem 9. Ayurveda Kongress bei Yoga Vidya Bad Meinberg verschiedene Möglichkeiten auf, um ayurvedische Richtlinien den individuellen Gewohnheiten anzupassen und praktikable Lösungen für den Alltag zu finden.

Die heutige Zeit stellt an die Menschen besondere Herausforderungen. Durch die rasante Informationsverbreitung und die modernen Möglichkeiten der Kommunikation fällt es oft nicht leicht, Raum für sich selbst zu schaffen. Die Interaktion mit der Umwelt fordert uns und stellt Ansprüche, denen wir irgendwie gerecht werden müssen.

OM Shanti rückt im Trubel des Alltags oft in den Hintergrund. Gerade in dieser Zeit ist es wichtig, mit sich selbst rücksichtsvoll umzugehen und keinen innerlichen Stress entstehen zu lassen. Der innere Friede ist es, der uns in diesen Situationen Kraft und Raum gibt zu entscheiden, wie ich mit den äußeren Umständen umgehe.  Weiterlesen …


Der Königsweg zur Gelassenheit – 159 Drehsitz – Ardha Matsyendrasana Yoga Übungsanleitung für Gelassenheit

Veröffentlicht am 27.04.2016, 15:00 Uhr von
Gelassenheit Entwickeln - Podcast für mehr Gelassenheit im Alltag

Der Drehsitz, Ardha Matsyendrasana, ist eine Asana, ein Yogastellung, für die Flexibilität der Wirbelsäule und des Geistes. Drehsitz hilft zur inneren Festigkeit, aktiviert Agni, das Verdauungsfeuer, und hilft dir, dich den Menschen zuzuwenden. Der Drehsitz verhilft dir zum Gefühl, dass dir der Rücken gestärkt wird. Der Drehsitz aktiviert die Chakras entlang der Wirbelsäule. Wenn das Prana hoch strömt zum höchsten Chakra, zum Scheitelchakra, fühlst du dich verbunden mit der Himmelskraft, dem Göttlichen. Drehsitz gilt auch als Stellung des Meisters Matsyendra : Wirbelsäule aufgerichtet – feste Prinzipien, Rückgrat. Drehung – Zuwendung zu den Menschen, Flexibilität in der Reaktion auf unterschiedliche Umstände und Bereitschaft einiges ausprobieren. Kopf nach oben zum Himmel – hohe Ideale, Verbundenheit mit dem Göttlichen. Am Ende: Bleibe einen Moment ruhig sitzen.

159. Folge des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Play
Weiterlesen …


Der Königsweg zur Gelassenheit, 107 Agni – Aktivierung des Verdauungsfeuers

Veröffentlicht am 29.04.2015, 15:00 Uhr von
Gelassenheit Entwickeln - Podcast für mehr Gelassenheit im Alltag

Agni heißt Feuer. Agni heißt Verdauungsfeuer, Umwandlungsfeuer, Lebensenergie. Agni steht auch für das Immunsystem. Agni wandelt Nahrung um, wandelt Außenreize und Aufgaben in inneres Wachstum um. Starkes Agni heißt große und helle Lebensflamme. Gestörtes Agni heißt Reizbarkeit, Ängste, Niedergeschlagenheit. Wie kannst du ein gestörtes Agni erkennen? Frage dich: Wie fühlst du dich beim Essen, nach einer Mahlzeit. Wie fühlt sich dein Bauch an? Hast du eines der folgenden Symptome? : Blähungen, Verstopfung, Durchfall, Anfälligkeit für Magen-Darm-Infektionen, Magenschleimhautentzünden, Geschwüre,… Wie kannst du Agni stärken? Dazu höre dir diesen Podcast an… Du bekommst eine Menge guter Tipps für ein starkes Agni. Ein starkes Agni macht dich auch stabiler – eine gute Grundlage für Gelassenheit.

107. Folge des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Play
Weiterlesen …


84 Ayurveda und Gelassenheit – die Temperamente

Veröffentlicht am 19.11.2014, 15:00 Uhr von
Gelassenheit Entwickeln - Podcast für mehr Gelassenheit im Alltag

Mit diesem Podcast beginnt eine Reihe von Podcasts mit Ayurveda Tipps für mehr Gelassenheit. Du wirst einiges hören über Umgang mit deinem Temperament, wie du dein Temperament gut leben kannst. Du wirst einiges hören, was dich aus dem Gleichgewicht bringen kann – und wie du wieder ins Gleichgewicht kommen kannst. Heute spricht Sukadev über Ayurveda allgemein, über die drei Doshas, über Prakriti und Vikriti – als Temperament/Konstitution in ihrer gesunden und übersteigerten Form. Dies ist die 84. Folge des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Play
Weiterlesen …


Wasser – Quelle des Lebens

Veröffentlicht am 12.11.2014, 17:00 Uhr von

Reines, lebendiges Wasser ist essentiell für die Aufrechterhaltung der Gesundheit des menschlichen Körpers. Ayurveda gibt uns hilfreiche Anweisungen, wie man Wasser zu sich nehmen sollte. Probiere doch einmal zu Hause oder bei der Arbeit dieses einfache Ayurveda Rezept:
Optimal für den Körper ist der regelmäßige Genuss von Ayurveda-Wasser. Ayurveda Wasser ist für 20 – 30 min. abgekochtes Wasser (idealerweise gefiltert oder verwirbelt). Am besten bekömmlich ist es, wenn du es schluckweise über den Tag verteilt warm trinkst. Weiterlesen …


Verdauung anregen – viele Tipps für Gesundheit im Bauch

Veröffentlicht am 14.10.2014, 10:00 Uhr von
Play

Es ist nicht nur wichtig, was du isst. Besonders wichtig ist, was du verdaust. In Yoga und Ayurveda gibt es viele Tipps für eine bessere Verdauung. Dazu gehört gut Kauen, Bitterstoffe, Ingwer, Zugang zu den Instinkten, weniger häufig und weniger viel essen, spezielle Kräuter und noch einiges mehr. Unten findest du eine kurze Hörsendung dazu. Es gibt aber noch einige weitere Informationen mit Links zu eigenen Vorträgen von Sukadev zum Thema gute Verdauung .- Lies dazu in einem eigenen Wiki Artikel (mit Audio mp3 Vorträgen


Trikatu – die 3 scharfen Kräuter

Veröffentlicht am 30.09.2014, 14:15 Uhr von

Eine der bedeutenden Gewürzmischungen im Ayurveda ist Trikatu. Trikatu besteht aus 3 Gewürzen: Pippali (langer Pfeffer), Maricha (schwarzer Pfeffer) und Sunthi (Ingwer), die zu gleichen Teilen gemischt werden. Alle 3 Kräuter tragen die Geschmacksrichtung rasa (scharf) und verstärken einander in ihrer Wirkung durch ihre ähnlichen Eigenschaften.
Vata und Kapha werden verringert, Pitta wird durch die Einnahme von Trikatu erhöht und sorgt für eine angenehme Wärme, die dominierenden Vata- und Kapha –Doshas zugute kommt.
Trikatu ist ein „Agni-Entfacher“ (es regt das Verdauungsfeuer an) und ein „Ama-Verbrenner“. Die Shrotas (Zirkulationskanäle) werden gereinigt.
Weiterlesen …


Ayurvedisch durch den Winter, Teil 2

Veröffentlicht am 05.02.2014, 17:00 Uhr von

Es tut uns gut, den Winter richtig zu erleben, ihn richtig zu spüren und mit der Natur in Verbindung zu bleiben. Das bedeutet auch mal länger draußen zu sein, um so die Kälte am Körper, mit unseren Sinnen, wahrzunehmen. Erst dadurch wird unser Agni stärker! Wir sollten bewusst unseren Tag gestalten,  mit dem Tag/Nacht/Rhythmus  gehen, und nicht bis 12 Uhr nachts wach bleiben (bei künstlichem Licht).

Weiterlesen …


Ayurvedisch durch den Winter

Veröffentlicht am 29.01.2014, 17:00 Uhr von

Was bedeutet es aus ayurvedischer Sicht, den Winter bewusst und gesund zu erleben?

Der Winter bringt die Eigenschaften der Kälte, der Dunkelheit, des Winterschlafes, des Stillstands mit sich. Die Natur hat sich zurückgezogen und wir Menschen tun dies auch. Zumindest sollten wir versuchen, in uns zu kehren, in uns zu ruhen und nicht entgegen der Natur im Weihnachts-, Neujahrs- oder Berufsstress zu ermüden. Wir erfreuen uns am warmen Tee, den warmen nährenden Mahlzeiten und warmen Kerzenschein. Rein physiologisch gesehen produziert unser Körper größere Mengen des Hormons, das für den Schlaf verantwortlich ist, das Melatonin und kleinere Mengen des Hormons, das für das Glücklich-Sein zuständig sind, das Serotonin.

Ayurveda empfiehlt im Winter…  Weiterlesen …


Schnelles Agni Sara

Veröffentlicht am 09.10.2013, 17:00 Uhr von
Play

Schnelles Agni Sara – Feuer-Reinigung für Fortgeschrittene

Zwei Variationen von Agni Sara – für bessere Verdauung und mehr Energie und Wachheit: Du gibst den Bauch schnell vor und zurück – und spürst die innere Wärme.   Im Ayurveda wird Agni Sara eingesetzt für Erhöhung des Verdauungsfeuer, Agni, und damit für bessere Verdauung. Diese schnelle Form von Agni Sara ist auch geeignet, um ein Übermaß an Kapha zu reduzieren – kann also auch eine gute Hilfe zum Abnehmen sein.

Übende: Kerstin.
Sprecher: Sukadev.


Ayurvedische Gewürze: Kümmel

Veröffentlicht am 27.04.2013, 17:00 Uhr von
Play

Kümmel regt Agni, das Verdauungsfeuer an und wirkt ausgleichend auf alle Doshas. Er kann zu erhitztenden Lebensmitteln wie Paprika oder Tomaten dazu gegeben werden und gleicht die Wirkung aus. Kümmel ist insbesondere bei Pitta– oder Kapha-Störungen empfehlenswert. Mehr Informationen zu Ayurveda sowie zu Seminaren und Ausbildungen findest Du auf den Internetseiten von Yoga Vidya.


Ayurveda Tipp für eine gute Verdauung

Veröffentlicht am 20.02.2013, 17:00 Uhr von

Wenn das Verdauungsfeuer Agni stark genug ist, wird die Nahrung vollständig verdaut. Die Nährstoffe werden aufgenommen und es bilden sich keine Schlacken (Ama). Zur Stärkung des Agni ißt Du 10–30 Minuten nach dem essen  einige dünne Scheiben frischen Ingwer entweder pur oder mit etwas Steinsalz, Honig und/ oder frischem Zitronensaft. Dies kann allgemein empfohlen werden, außer bei aktuell sehr hohem Pitta oder Magenbeschwerden. Insbesondere nach fettem Essen ist Ingwer zur Verdauungsförderung zu empfehlen.
Hier findest du mehr zum Thema Ayurveda>>>


Agni – Das Verdauungsfeuer

Veröffentlicht am 05.01.2013, 17:00 Uhr von
Play

Laut Ayurveda ist Agni unsere Verdauungskraft oder auch -feuer genannt, eigentlich aber auch unsere Lebenskraft. Bei gesunden, lebensfrohen Menschen ist die Lebensflamme sehr groß und hell, bei kränklichen, depressiven Menschen eher klein. Wenn wir sterben erlischt Agni. Nahrungsmittel sowie geistige Haltung beeinflussen das Verdauungsfeuer. Mehr Informationen zu Ayurveda.


Yoga Therapie Video „Uddhiyana Bandha und Agni Sara“

Veröffentlicht am 19.03.2011, 12:00 Uhr von

direkt zum Video
Yoga Kriyas für die Gesundheit der Bauchorgane, zur Aktivierung von Agni, des Verdauungsfeuers, zur Verankerung in der inneren Mitte. Gute Übungen besonders morgens zum Aufwachen. Aufnahme mit Nilakantha und Sukadev im Hanuman Raum der Yogaschule Yoga Vidya Bad Meinberg.

euer Yogi Heinz Pauly
mehr Infos zur Yogatherapie: www.yogatherapie-portal.de
mehr Infos zu Yogatherapie Kuren: www.yogatherapie-kur.de


Ayurveda Gewürze: Kümmel

Veröffentlicht am 18.09.2010, 17:00 Uhr von

Auch Kümmel ist im Ayurveda ein sehr beliebtes Gewürz.
Kümmel besitzt die Eigenschaft das Agni anzuregen und gleicht trotzdem alle drei Doshas aus. Wenn wir erhitzende Lebensmittel wie z. B. Paprika, Tomaten oder Chilischoten zu uns nehmen, gleicht Kümmel die Wirkung dieser aus.

Er fördert die Verdauung, wirkt entblähend und unterstützt die Absonderung von Verdauungssäften.
Er reduziert Schmerzen und Krämpfe im Bauchbereich. Allgemein ist er sehr hilfreich bei Pitta- und Kaphastörungen.
Kümmel reinigt und entgiftet das Blut, stärkt die Leber, Darm, Nieren und Gebärmutter.

Mehr Wissen über Ayurveda kannst du dir in unserem Ayurveda Zentrum aneignen.


Agni- Das Verdauungsfeuer

Veröffentlicht am 05.07.2010, 10:15 Uhr von

Agni ist unsere Verdauungskraft. Mit Agni ist auch unsere Lebenskraft gemeint. Bei gesunden, lebensfrohen Menschen ist die Lebensflamme sehr groß und hell, bei kränklichen, depressiven Menschen eher klein. Wenn wir sterben erlischt Agni.

Die Art, Qualität und Menge der Nahrungsmittel beanspruchen auf unterschiedliche Weise unser Verdauungsfeuer:

Wichtig ist, dass wir während der Mahlzeit nichts trinken, kein Fernsehen schauen, reine Gedanken haben, in einer ruhigen Atmosphäre uns befinden, eiweißarme Kost am Abend essen, damit das Agni nicht geschwächt wird. Agni ist in seiner Natur sauer und ist daher auch für die Zersetzung unserer Nahrung


Ältere Einträge »