5 Tipps, wie du dein Agni stärken kannst

Agni das Verdauungsfeuer

Wie ein inneres Feuer ist unser Stoffwechsel, im Sanskrit auch Agni genannt. Dieses befindet sich bei uns im Körper; vor allem von der Zunge bis in den Dickdarm. In diesem Artikel erfährst du nicht nur, warum es so wichtig ist, ein gut funktionierendes Verdauungsfeuer zu haben, sondern bekommst auch wertvolle Tipps, wie du dein Agni stärken kannst.

Im Ayurveda bezeichnet Agni das Feuer im Magen, die Verdauungskraft oder auch das Verdauungsfeuer. Ähnlich wie bei einem Ofen oder Verbrennungsmotor, der nicht gut eingestellt ist, kann es schnell passieren, dass bei schwachen Agni auch unser System schwach wird. Gemäß dem Ayurveda ist das die Mit-Ursache vieler, wenn nicht sogar der meisten Krankheiten.

Kraft der Umwandlung

Ein mangelndes Agni kann laut Ayurveda auch eine Ursache von Krankheit in Form einer Ansammlung von Ama, also Schlacken und Unreinheiten sein. Das kann auch zur Depression führen. Im Grunde genommen ist Agni deswegen die Kraft der Umwandlung und Fähigkeit etwas zu verdauen, auch im übertragenen Sinn.

Was passiert, wenn dein Agni nicht richtig funktioniert und woran erkennst du das?

Wenn das Verdauungsfeuer nicht richtig funktioniert, dann ist die Fähigkeit zur Aufnahme von Nährstoffen, also von Lebensenergie gestört. Doch auch Erfahrungen können dann nicht mehr richtig verdaut werden.

Wenn dein Agni nicht richtig funktioniert, zeigt sich das durch Verdauungsstörungen wie Blähungen, Verstopfungen und Unwohlsein. Auch Dauerdurchfall ist mit einem nicht funktionierenden Agni verbunden.

5 Tipps, um dein Agni zu stärken

  1. Trinke warmes, mindestens zehn Minuten gekochtes Wasser, zusammen mit etwas Zitronensaft und, wenn du magst, Honig – morgens auf nüchternen Magen.
  2. Kaue vor jeder Mahlzeit eine Scheibe Ingwer, pur oder mit etwas Steinsalz, Honig und/oder frischem Zitronensaft (nicht zu empfehlen bei aktuell hohem Pitta).
  3. Reduziere deine Mahlzeiten ein paar Tage lang auf 2-3 Mahlzeiten pro Tag und iss nichts zwischendurch.
  4. Iss nicht zu viele verschiedene Nahrungsmittel innerhalb einer Mahlzeit.
  5. Die Feueratmung Agni Sara (idealerweise vor dem Essen) kann dir ebenfalls helfen, dein Agni zu unterstützen. Agni Sara hilft dir aber auch, morgens besser aufzuwachen und wirkt einem Übermaß an Kapha und Vata entgegen. Sie kann zudem Blockaden im Bauch lösen und dich aus steckengebliebenen Emotionen befreien.

Hast du noch andere Ideen? Schreib uns gerne auch deine Erfahrungen.

Lerne mehr über dein Agni und Ayurveda

Ayurveda ist die uralte Wissenschaft von Leben, die über Jahrtausende hinweg erprobt und verfeinert wurde. Da jeder Mensch einzigartig ist, werden auch Behandlungen typgerecht gegeben. Die Entspannungstechniken, natürlichen Heilverfahren und Ayurveda lernst du am besten in der Praxis von Seminaren kennen.

Ob ayurvedische Ernährung, ayurvedische Massage, Ayur-Yoga, ayurvedische Medizin, Panchakarma oder nährende ayurvedische Wellness: Alle inneren Kanäle öffnen sich und der Körper wird in seiner Entgiftung, Zellerneuerung und Heilung angeregt.

Asanas, Meditation und Mantra-Singen ergänzen die Seminare in idealer Weise. Die Yoga Vidya Ashrams sind inzwischen langjährige Ausbilder für ayurvedische Seminare. Sie stehen für die Synthese traditoneller Yogalehre und ayurvedischer Gesundheitslehre.

Der 11. Ayurveda Kongress

Save the date! Der 11. Ayurveda Kongress geht bald los! Vom 24.-26. Juni 2022 dreht sich alles bei uns in Bad Meinberg um das Motto: “Ayurveda: Tradition und Wandel”.

Begib dich auf eine Entdeckungsreise in die Vielfalt des ältesten überlieferten Gesundheitssystems der Welt. Erfahre, wie man durch Ayurveda, die eigene Gesundheit, Vitalität und Lebensfreude noch bis ins hohe Alter erhalten kann.

Freue dich auf interessante Workshops, Vorträge, bunte Yogastunden, Tanzeinheiten, Konzerte und vieles mehr- die Vielfalt des Lebens darf an diesem Wochenende in vollen Zügen genossen werden!

6 Kommentare zu “5 Tipps, wie du dein Agni stärken kannst

  1. Danke für den Beitrag. Eigentlich weiß ich das alles, aber manchmal braucht es einen Anstoß, um ungünstige Gewohnheiten wieder zu verändern. Ich werde mein Agni wieder mehr im Fokus haben 😉