Ingwer – Entzünde dein inneres Feuer

Ingwer in Scheiben

Ingwer aktiviert das Verdauungsfeuer, stärkt das Herz und wärmt von innen. Er hat zudem krebshemmende, entgiftende und vitalisierende Eigenschaften, lindert Schmerzen, fördert die Durchblutung und hemmt die Blutgerinnung. Was kann die beliebte Knolle denn noch alles?

Ingwer gehört, ebenso wie Kurkuma, zur Familie der Ingwergewächse und ist ein weit verbreitetes ayurvedisches Gewürz und Heilmittel, für dessen Wirkung und Geschmack es nicht umsonst bereits seit über 4000 Jahren geschätzt wird.

Leckeres Gewürz, wärmendes Getränk und effektives Heilmittel

Die Knolle besteht aus über 160 verschiedenen Inhaltsstoffen wie Kalzium, Phosphor, Natrium, Kalium, Eisen und einer Vielzahl von Vitaminen und ätherischen Ölen. Verantwortlich für die Schärfe sind die Inhaltsstoffe Gingerol und Shogaol, während Borneol und Cineol für die verdauungsfördernde und magenstärkende Wirkung sorgen.

Die Wirkung von Ingwer

Die Wurzel dient seit jeher als beliebtes Gewürz für Dhal, Gemüse und viele andere Gerichte. Auch heißes Ingwerwasser ist empfehlenswert, denn das Getränk eignet sich hervorragend zur Bekämpfung von grippalen Infekten, Husten, Schmerzen, Durchfallerkrankungen und vielen anderen Beschwerden.

Ingwer ist außerdem ein toller Appetitanreger und hat einen entgiftenden Effekt. Er hilft bei Koliken im Darm und einem aufgeblähten Bauch. Zudem wirkt er stärkend auf das Herz und senkt einen durch Ernährung erhöhten Cholesterinspiegel.

Nachgewiesen wurden zudem eine antikarzinogene (krebshemmende), schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung.

Ingwer hilft gegen eine ganze Reihe von Beschwerden. Er wärmt nicht nur von innen, sondern stimuliert alle Organe, wirkt vitalisierend und muskelentspannend. Zudem wird ihm eine antibakterielle und antivirale Wirkung zugeschrieben.

Ingwertee – Wärmend und heilend

Ingwer - Heilmittel in der ayurvedischen Ernährung

Darüber hinaus fördert er die Durchblutung und hemmt die Blutgerinnung. Ingwertee kann Linderung verschaffen bei:

  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Halsschmerzen
  • Erkältungen
  • Frösteln
  • Husten
  • Katarrhen (Entzündungen der Schleimhäute)
  • Durchfallerkrankungen
  • Übelkeit
  • Koliken

Ingwer ist sehr vielseitig einsetzbar und sowohl frisch als auch getrocknet in Pulverform erhältlich.

Ayurveda: Ingwer als Multitalent

Im Ayurveda wird Ingwer übrigens ganz besonders geschätzt. Es gilt als “Tridosha”, das heißt, dass es gut zur Harmonisierung der drei Doshas Kapha, Pitta und Vata ist. Darüber hinaus aktiviert Ingwer das Agni, das Verdauungsfeuer. Wenn das Verdauungsfeuer stark ist, wird die Nahrung vollständig verdaut, die Nährstoffe aufgenommen und es bilden sich keine Schlacken (Ama).

Zur Stärkung des Agni kannst du täglich vor den Mahlzeiten einige dünne Scheiben frischen Ingwer zu dir nehmen – entweder pur oder mit etwas Steinsalz, Honig und/oder frischem Zitronensaft.

Dieser Ratschlag ist für fast jeden Menschen gut, außer bei aktuell sehr hohem Pitta, Magenbeschwerden oder Durchfall.

Raja Nighantu über Ingwer

Im Raja Nighantu, einem Lehrbuch ayurvedischer Heilmittel, wird über die Wirkungen von Ingwer sowohl in frischer als auch in getrockneter Form geschrieben.

Wirkungen der frischen Ingwerwurzel (Ardraka)

kaṭūṣṇam ārdrakaṃ hṛdyaṃ vipāke śītalaṃ laghu |

dīpanaṃ rucidaṃ śopha-kapha-kaṇṭhāmayāpaham || 5.29 ||

Frischer Ingwer ist scharf, erwärmend, nach dem Verdauungsprozess kühlend, herzstärkend, leicht, verdauungsfördernd und regt den Appetit an. Er vertreibt Schwellungen, Störungen durch übermäßiges Kapha sowie Krankheiten der Kehle.

Wirkungen der getrockneten Variante (Shunthi)

śuṇṭhī kaṭūṣṇā snigdhā ca kapha-śophānilāpahā |

śūla-bandhodarādhmāna-śvāsa-ślīpada-hāriṇī || 5.26 ||

Getrockneter Ingwer ist scharf, erwärmend und – im Vergleich zu frischem Ingwer – mild. Er mildert Schwellungen, Störungen durch übermäßiges Kapha und übermäßiges Vata, Koliken, Bandha (eine Krankheit, bei der die Augenlider nicht ganz geschlossen werden können), Blähungen, Asthma und Elephantiasis.

Ingwer - Pflanze

Shunthi (die getrocknete Form) ist zudem Bestandteil der ayurvedischen Gewürzmischungen Panchakola und Trikatu.

Die Wurzel ist also ein echter Allrounder. Wenn du beispielsweise Schmerzen hast und, um diese zu lindern, Ingwertee trinkst, tust du damit gleichzeitig noch in vierlerlei anderer Hinsicht deinem Körper etwas Gutes.

Du musst keine schädlichen Nebenwirkungen “in Kauf nehmen”, um schmerzfrei zu sein, sondern kannst dich an den vielen gesunden und vorteilhaften Wirkungen erfreuen.

Aus der ganzheitlichen Ayurveda-Lehre und der traditionellen chinesischen Medizin ist Ingwer aus all diesen Gründen nicht mehr wegzudenken.

Seminare & Ausbildungen

Mit Ernährung heilen? Der Ernährung wird in der ayurvedischen Gesundheitslehre eine hohe Bedeutung beigemessen und sie ist Teil jeder Therapie. Ziel ist es, die individuelle Ernährungs-, Lebens- und Gesundheitssituation zu erfassen und auf den jeweiligen Dosha-Typ abzustimmen. So kannst du Menschen darin anleiten, ein für sie stimmiges Ernährungskonzept zu entwickeln und dieses praktisch umzusetzen:

Die sattwige Ernährung ist eine der fünf Säulen des Hatha-Yoga und somit essentiell für das Gelingen einer intensiven spirituellen Praxis. Für den Körper sollte die Nahrung dazu leicht und schmackhaft sein, Geist und Emotionen hingegen sollen ausgeglichen und geerdet werden. Deswegen empfehlen wir grundsätzlich eine überwiegend pflanzliche Kost.

Wenn du gern mehr über vegane Ernährung wissen oder gleich vegan kochen lernen möchtest, findest du bei Yoga Vidya eine große Auswahl an Seminaren und Workshops zum Thema vegane Ernährung. Du wirst staunen, welche Köstlichkeiten sich in der pflanzlichen Küche zaubern lassen!

0 Kommentare zu “Ingwer – Entzünde dein inneres Feuer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.