Gemalte Weisheit im Haus Shanti

Yantras sind Bilder, die Formenstrenge in fröhlicher Buntheit präsentieren –  aktuell ist eine Ausstellung im Flur von Haus Shanti zu sehen. Der spirituelle Kenner sieht in den dekorativen Kreisformationen hingegen „Mahavidyas“. Übersetzt heißt das Sanskritwort „Verkörperung großer Weisheit“, gemeint ist damit eine Gruppe von zehn Göttinnen, zu denen Kali oder auch Sundari zählen. Ihr Erscheinungsbild übersetzen Yantras in Energiemuster.

Typisch für das Bildarrangement  sind der zentrale Mittelpunkt, eine Vierecksrahmung, die alle vier Himmelsrichtungen symbolisiert, sowie Lotusblumenkränze, die, kombiniert mit Punkten, Kreisen, Dreiecken oder Quadraten, gleichmäßige Muster auf den Leinwänden bilden. Den speziellen Formationen wohnt eine hohe Kraft inne: Wer auf Yantras meditiert, zentriert sich, wer sie malt, kommt zu innerlicher Ruhe und Klarheit.

„Yantras sollten ursprünglich nicht wie Kunstwerke präsentiert werden, da sie den Gottheiten zugeordnet sind. Im Rahmen von Yoga Vidya Bad Meinberg, empfinde ich sie aber an einem Ort, wo sie gut hingehören“, erläutert  die Künstlerin Birgit Shakumthala Schnebel. Wer die Werke im Zusammenspiel mit Flur und Ambiente bewundert, mag kaum glauben, dass sie nicht eigens für diesen Raum geschaffen wurden. Tatsächlich handelt es sich aber um eine temporäre Ausstellung der Künstlerin, die noch bis zum Sommer 2014 zu sehen sein wird.

 

 

0 Kommentare zu “Gemalte Weisheit im Haus Shanti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.