Hilfen für das Pranayama – HYP.II.45

Play

Sukadev spricht über den 45. Vers der Hatha Yoga Pradipika, 2. Kapitel, als Inspiration des Tages. Essenz: Sukadev macht aus diesem Versen einen Lehrgang für Pranayamaübungen für zwischendurch. Bandhas: Die Energieverschlüsse. Bandha bedeutet in Sanskrit: bandh = binden, fesseln, zusammenfügen, halten. Bandhas sind Muskelkontraktionen an Schlüsselstellen des Körpers zur Fixierung der Lebensenergie (Prana) im Körper. Wenn im Körper des Yogi durch Übung von Pranayama, Prana zum Fliessen gebracht werden soll, ist es ebenso notwendig, Bandhas zu benutzen, um eine Vergeudung der Energie zu vermeiden und diese an die richtigen Bestimmungsorte zu führen.

Körperliche Wirkungen
Aufrichtung und Dehnung der Wirbelsäule.
Schutz des Beckenbodens und der Bauchdecke vor zu grossem Druck, der ihre Tendenz, im Laufe des Lebens an Elastizität zu verlieren, noch verstärken würde. Damit werden besonders die Organe des kleinen Beckens (z.B. die Blase) vor dem Absenken bewahrt.
Schutz der kleinen Gefässe vor zu grossem Druck während der Atemverhaltung mit vollen Lungen.
Allgemeine Kräftigung bestimmter Muskelgruppen.

Psychische Wirkungen
Durch die Kräftigung bestimmter Muskelgruppen wächst die körperliche Kraft und das Vertrauen.
Da es sich um sehr komplexe Kontraktionen handelt, verbessert sich das Körperbewusstsein und erweitert sich das Körperbild.
Je nach Bandha, Stärkung der Tatkraft bzw. Beruhigung des vegetativen Nervensystems.
Lösen energetischer Blockierungen im Becken, im Bauchraum und im Hals.
Erhöhung der Konzentrationsfähigkeit.

Spirituelle Wirkung
Fixieren und Lenken der Energie (Prana).
Aufstieg der Energie, und zwar symbolhaft in Form der Kundalini entlang der vertikalen Achse des Körpers von Chakra zu Chakra bis zum Scheitelpunkt.
Im Nachspüren ist das Gefühl des „Durchströmtseins“ erfahrbar, d.h. der Mensch erlebt sich als durchlässiger.

Jalandhara Bandha (Halsverschluss)

Jala bedeutet Netz, Gewebe, Gitterwerk oder Masche

Uddiyana Bandha
Uddiyana bedeutet hochfliegen. In diesem Bandha wird das Zwerchfell bis zum Brustkasten hochgezogen und die Bauchorgane werden zum Rücken hin, in Richtung Wirbelsäule, gezogen. Uddiyana-Bandha soll den grossen Vogel Prana zwingen, durch Sushumna-Nadi, den Hauptkanal für den Strom der Nervenenergie, empor zu fliegen. Man sagt, dass Uddiyana-Bandha das Beste aller Bandhas sei. Es heisst dass dieses Bandha der Löwe sei, der den Elefanten namens Tod besiegt.

Mehr zur Hatha Yoga Pradipika findest du im Hatha Yoga Pradipika Portal:

Kurzvortrag über die Hathayoga Pradipika von Sukadev von Yoga Vidya Bad Meinberg. Hier klicken für weitere Infos zu: Seminare bei Yoga Vidya, Meditation, Ayurveda, Yogalehrer Ausbildung . Alle täglichen Inspirationen mp3 mit Player zum Anhören

 

1 Kommentar zu “Hilfen für das Pranayama – HYP.II.45

  1. Vielen Dank Sukadev, es ist wirklich unglaublich hilfreich fuer mich, diese kleinen Atemuebungrn mit in den Alltag zu nehmen. Tolles Geschenk, dieser Podcast!
    Donata

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.