Neujahrsgrüße 2019

„Erreiche Brahman und überwinde die Zeit. Transzendiere die Zeit und werde eins mit der Ewigkeit.“ Mit diesen Worten inspirierte Swami Sivananda einst die Menschen seiner Zeit – und darüber hinaus berühren uns diese Worte noch heute.

Die relative Natur der Zeit hat verschiedene Seiten. Einerseits ist Zeit ein Konzept, dass durch die Einteilung in Sekunden, Minuten, Stunden, Tage, Monate und Jahre zu einer Ressource wird, etwas, das die Aufgabe einer Schablone übernimmt, die unserem Leben als eine Art Vorlage dient, die uns in unserem Alltag auf gewisse Weise strukturiert und uns zugleich auch bindet; uns verbindlich macht. Das kann sowohl Fluch als auch Segen sein, wie viele von uns selbst in Erfahrung bringen konnten. 

Andererseits bietet uns das Konzept der Zeit die Möglichkeit, die Welt facettenreich und spielerisch zu erleben, viel und wenig, mehr und weniger nebeneinander zu stellen und ebenso alles, was dazwischen liegt, mit einzubeziehen.

Fluss der Zeit

So erlebt sich der Mensch als Subjekt inmitten (s)einer Raum-Zeit-Erfahrung und wird getragen von einem Fluss aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Dadurch wird vieles möglich: Beispielsweise kann Freude auf etwas sehnlichst Erwartetes aufkommen. Oder man pflegt Erinnerungen an Vergangenes. Man mag sich Sorgen machen, dass das, was man sich erhofft, nicht eintreten wird. Man kann auch zufrieden sein, mit dem, was man hat… Ein prachtvolles Spektrum voller Lebenswunder, bunt wie ein Regenbogen, entsteht so im Zuge der Zeit.

Der Fluss der Zeit ist Eins. Alles steht miteinander in Verbindung. Quelle, Fluss und Ozean, in den alles mündet, sind vereint. Aus dieser Sichtweise heraus wird der gegenwärtige Moment zu einem kostbaren Geschenk, in dem alles notwendige vorhanden ist – in dem alles da ist, wenn man annimmt, was ist.

Der Augenblick verspricht uns, frei von Zeit zu sein. Im reinen „Hier und Jetzt“ ist weder Raum noch Zeit. Es strömt die vollste Fülle reinen Seins.

Stille und Meditation laden uns immer wieder ein, alle Veränderungen und Erscheinungen gut sein zu lassen und zu entdecken, dass wir sind, was wir sind: Bewusstsein. Gegenwärtig. Zeitlos. Frei.

So oder so

Möge das neue Jahr viel Segen, viel Achtsamkeit und Gesundheit, viel Ausgeglichenheit und Yoga (Einheit, Harmonie) mit sich bringen. Mögen alle Wesen Glück und Harmonie erfahren.

Zeit ist wertvoller als Geld. Zeit ist wertvoller als das wertvollste Ding auf der Welt. Sie ist der größte Schatz. Zeit ist die Seele der Welt. Zeit ist Leben. Nutze die Zeit sinnvoll zu spirituellem Streben. Vergeude keine Sekunde. —Swami Sivananda

Yoga Vidya wünscht dir ein gesegnetes, gesundes und freudevolles Neues Jahr 2019.

Alles fließt.
Om Shanti

Das könnte dich interessieren:

Yoga Vidya erweitert 2019 das Ausbildungsangebot im Bereich Meditation

 

0 Kommentare zu “Neujahrsgrüße 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.