Erfahrung Highlights

18 Freiheit, Meditation, Sinn des Lebens und spirituelle Praxis

Veröffentlicht am 09.05.2014, 15:00 Uhr von
Play

Vedanta mal etwas anders: Sukadev spricht über Vedanta anhand von Liedertexten von Reinhard Mey und den Beatles. Denn direkt vor seinem Vortrag haben zwei Sevaka diese Lieder gesungen. Worum geht es? Um Freiheit: Über den Wolken muss die Freiheit grenzenlos sein. Über den Wolken der Gedanken und den Stimmungen – da ist die unendliche Freiheit. Das ist die unendliche ewige Wirklichkeit, die wahre Natur. Das zu erfahren ist der Sinn des Lebens.  Wie kommt man dort hin? Dazu ist die spirituelle Praxis


Was haben ein Alkoholrausch, ein Kuss und Yoga gemeinsam?

Veröffentlicht am 27.01.2014, 18:00 Uhr von

Wie erklärst du jemanden, der noch nie Alkohol getrunken hat, was „betrunken sein“ bedeutet? Schwierig! Man könnte folgendermaßen ansetzen: Du fühlst dich gelöst und irgendwie beschwingt. Deine Sicht „verschwimmt“, du bist ausgelassen, deine Kommunikation wird vielleicht offener aber auch unverständlicher, du lallst und dein Orientierungssinn ist weniger ausgeprägt.

Wird die Person durch diese Erklärung voll und ganz verstehen, was es heißt einen Alkoholrausch zu haben? Eher nicht; besser ist du gehst mit der Person ordentlich einen heben…

Wie erklärst du jemanden, der noch nie geküsst hat das Gefühl, eines Kusses? Schwierig! Hier könnte man folgendermaßen ansetzen: Du


Seit einer Woche Yogalehrer!

Veröffentlicht am 27.01.2014, 17:00 Uhr von

Seit einer Woche seid ihr Yogalehrer! Viel Yoga Wissen habt ihr erfahren, tief im Inneren die Veränderungen gespürt im Verlauf der Yogalehrerausbildung. Und nun wieder zu Hause? Jetzt ist die tägliche Yogapraxis der nächste Schritt. So verliert sich der rote Faden nicht. Denn die eigene tägliche Praxis ist der rote Faden.

Wir wünschen Euch alles Gute und viel Inspiration, viel Freude und Erfolg als Yogalehrer. Diese Ausbildung wurde in Bad Meinberg von Sitaram geleitet. Weiterlesen …


Wirkungen der Hatha Yoga Praxis – Allgemein

Veröffentlicht am 23.07.2013, 10:00 Uhr von

Ganz allgemein verhilft das Praktizieren von Hatha Yoga, zu einer Harmonisierung der Innen- und Außenwelt, zur Entfaltung persönlicher Talente und zu einem Gefühl von Zugehörigkeit in einem größeren Ganzen.

Alle großen Meister sagen: „Mensch, erkenne dich selbst“; dies ist auch die Innenschrift des Tempels zu Delphi. Yoga verhilft dazu sein Selbst (mehr) zu erkennen. Warum?

Es ist das Ziel der Technik, dass Selbst zu verwirklichen. Bedeutet dies etwa, dass man jetzt nicht man selbst ist? Doch, auf einer relativen Ebene ist man immer man selbst. Doch absolut betrachtet ist man reines Bewusstsein, Sein-Wissen-Glückseligkeit (Sat-Chid-Ananda) und solange


Erfahrung von Samadhi

Veröffentlicht am 20.11.2008, 05:18 Uhr von
Play

Lesung von Sukadev als Inspiration des Tages. Gelesen im Anschluss nach einer Meditation im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg.

Hier klicken für weitere Infos zu: Seminare bei Yoga Vidya, Ayurveda, Yogalehrer Ausbildung.


Frieden und Tod – Thema als Start in den Kongress-Tag

Veröffentlicht am 15.11.2008, 13:27 Uhr von

Schon früh heute morgen waren die ersten Yogis unterwegs.
  img_1661.jpg
Manche sind schon um 4.00 Uhr aufgestanden für individuelle Praxis, andere „erst“ um 5.00 Uhr zur Puja mit Leela Mata oder zum Pranayama mit Dieter. Um 6.00 Uhr gab es dann viele verschiedene Meditationen, Mantra-Singen und Vortrag mit Sukadev, um gut in den Tag zu starten.
img_1804.jpg
Sukadev sprach über das Thema „Frieden und Tod“. Nach der Geburt sind wir die ersten Jahre hilflos bis zum Alter von etwa 8-12 Jahren,wo die bewusste Evolution beginnt. Es folgen dann Alter, Krankheit und Tod. Die Mehrheit der Menschen heutzutage wird über 80 Jahre, die


« Aktuellere Einträge