Der Königsweg zur Gelassenheit, Teil 123 Ernährungsumstellung

Gelassenheit Entwickeln - Podcast für mehr Gelassenheit im Alltag

Wie stellt man seine Ernährung am besten um? Das ist je nach Typ unterschiedlich: Manche fahren am besten mit schnell und vollständig, manche am besten mit langsam und schrittweise. Jedoch solltest du nicht der Alles- oder Nichts-Philosophie zum Opfer fallen, wenn daraus Nichts wird… Besser schrittweise und teilweise als gar nicht. Du kannst aber auch radikal vorgehen. Mehr Tipps zur Ernährungsumstellung erhältst du in dieser 123. Folge des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Play

***

Ernährungsumstellung: Langsam oder schnell? Teilweise oder radikal? Was ist besser? Ernährung hat auch einen Einfluss auf die Psyche, Ernährung hilft dir auch, Einfluss zu nehmen auf deine Psyche. Ich hatte viel gesprochen darüber, was du tun kannst für eine Ernährung, für Gelassenheit, für Energie, Gesundheit. Dann ist die Frage: „Wie soll ich umstellen? Soll ich langsam oder schnell umstellen? Soll ich teilweise oder radikal umstellen? Wie soll ich es machen?“ Meine Meinung ist, es hängt davon ab, je nach Typ. Es gibt manche Menschen, für die ist am besten, schnell und vollständig umzustellen, für manche ist es besser, langsam und schrittweise es umzustellen. Du brauchst keine Angst zu haben, du kannst von einem Tag auf den anderen deine Ernährung vollständig auf gesund und vegan umstellen. Du wirst keine außergewöhnlichen Schwierigkeiten haben. Da geistert viel herum, was es dort für Schwierigkeiten geben könnte. Meine Erfahrung mit vielen Menschen ist, es gibt keine allzu großen Probleme.

Ich habe von einem Tag auf den anderen auf Fleisch verzichtet und gleichzeitig auf Süßigkeiten verzichtet, mehr Gemüse, Salate, Vollkornprodukte gegessen, das lief alles sehr gut. Ich war ja fünfzehn oder sechzehn, als ich auf Fleisch verzichtet hatte und ich hatte eine kluge Mutter, die hat mir nämlich gesagt, als ich gesagt habe, ich werde kein Fleisch mehr essen, dann hat sie gesagt: „Gut, dann musst du aber auch Gemüse und Salate essen, dann musst du auf Süßigkeiten verzichten, dann musst du gleich Vollkorngetreide essen.“ Als ich das gehört hatte, wurde es mir erst mal sehr mulmig, denn eigentlich hatte ich gedacht, ich werde einfach auf Fleisch verzichten und Süßigkeiten esse ich weiter und das andere auch, aber meine Mutter war da recht streng und hat gesagt: „Wenn du auf Fleisch verzichten willst, dann muss es auch gesund sein.“ Ich habe von einem Tag auf den anderen dann meine Ernährung ziemlich radikal umgestellt und ich habe nur positive Wirkungen gehabt. Von einem Tag auf den anderen sind meine regelmäßigen Kopfwehattacken weggewesen, von einem Tag auf den anderen sind meine regelmäßigen Bauchschmerzen weggewesen, mein Heuschnupfen ist verschwunden, meine Haut wurde klarer, ich habe weniger Schlaf gebraucht und ich war wacher im Geist.

Und als ich dann nochmals einige – ich muss fast sagen, Jahrzehnte später – auch auf Milchprodukte verzichtet habe, habe ich das auch radikal gemacht. Also du siehst, ich habe nicht auf Milchprodukte gleichzeitig verzichtet, sondern das war dann über dreißig Jahre später, aber auch von einem Tag auf den anderen keine Milchprodukte mehr. Mir ging es von einem Tag auf den anderen nochmals besser. Meine Meditationen wurden tiefer, ich habe einige Kilo abgenommen, ohne mich anzustrengen, und es war gut, dass ich die abgenommen habe. Und mein Appetit war gut, ich habe gar keine Schwierigkeiten gehabt. Wichtig ist, dass, wenn du umstellst, dass du auf das umstellst, was gut für dich ist. Und Menschen, die Umstellungsschwierigkeiten haben, haben oft ihre richtige Ernährung nicht gefunden. Da kannst du etwas experimentieren und im Lauf der Zeit wird dir ja eine natürliche Intuition sagen, was gut für dich ist. Also, wenn es dich dazu zieht, radikal umzustellen und vollständig und schnell, dann mache das. Es gibt keine Probleme deshalb. Du musst nur umstellen auf eine gesunde Ernährung, die für dich zuträglich ist. Wenn du aber der Typ bist, der es lieber langsam und schrittweise macht, dann mache es langsam und schrittweise.

Jeder Salatkopf, den du isst, ist gut. Und jedes Schnitzel, auf das du verzichtest, ist gut. Jede Tafel Schokolade, die du nicht isst, ist gut. Du musst nicht unbedingt radikal sein. Also, hänge nicht der Alles-Oder-Nichts-Philosophie an und lasse sie zur Nichts-Philosophie werden. Also, wenn du merkst, es fällt dir schwer, auf alles zu verzichten, dann reduziere. Du kannst z.B. einen fleischfreien Tag die Woche einlegen. Du kannst z.B. sagen, Fleisch nur einmal am Tag. Du kannst z.B. sagen, dass du den Zuckerkonsum reduzierst usw. Also, wenn dir das alles schwerfällt, dann mache es teilweise, mache es schrittweise. Lasse nicht das Beste den Feind des Besseren werden. Also nicht, dass du denkst: „Ich kann jetzt nicht vollständig umstellen, also stelle ich gar nichts um.“ Wenn du nicht vollständig umstellen kannst, dann stelle schrittweise um. Überlege selbst, wie ist deine Ernährung? Ist sie gut für dich? Wenn nicht, überlege, willst du sie radikal ändern? Dann kannst du überlegen, wie wäre sie genau gut? Und gehe dann einfach den Schritt, mache ihn. Oder wäre es besser schrittweise? Also mache etwas. Reduziere etwas, verzichte auf etwas. Wenn du verzichtest, überlege, gibt es das ein oder andere, auf das du doch vollständig verzichten kannst? Oder lege einen besonders gesunden Tag ein oder eine besondere gesunde Mahlzeit pro Tag. Schrittweise kannst du auch gesünder leben. Dein Organismus wird es dir danken. Und es wird dir auch leichter fallen, gelassen zu leben.

1 Kommentar zu “Der Königsweg zur Gelassenheit, Teil 123 Ernährungsumstellung

  1. Maximilian

    Hallo Leute,

    ich finde euren Artikel sehr informativ und freue mich auf weitere Beiträge mit nützlichen Infos!

    Ich persönlich mache auch gerade eine Ernährungsumstellung und bin damit sehr zufrieden.

    Habe mir über dieses Thema sehr viele Infos online besorgt und dann mit einem Profi zusammen einen Plan erstellt.

    Alles ist, wenn man weiß wie, sehr leicht umsetzbar und man braucht auch nicht zu hungern.

    Ich habe bereits sehr gute Erfolge erzielt.

    Viele Grüße

    Maximilian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.