Eine Portion Lachyoga, bitte!

Ein milder Frühlingstag, die Sonne bittet zum Gruß, eine sanfte Wärme macht sich breit. Jetzt könnte genau der richtige Zeitpunkt für einen veganen Frucht-Eis-Becher sein… ich entscheide mich stattdessen anders: Eine Portion Lachyoga, bitte!

Bei Yoga Vidya Bad Meinberg kannst du, beispielsweise als Seminar-Teilnehmer oder als Individualgast, neben klassischen Yoga-Stunden, Meditation und Satsang auch an vielen offenen Angeboten teilnehmen. Mir ist es heute vergönnt, bei der Lachyoga-Stunde mit Lydia und Denise mitmachen zu dürfen. Lachyoga? – das habe ich vor vielen Jahren in einem kurzen Fernsehbeitrag als eine eher schräge, schier außerirdisch anmutende Form des positiven Denkens wahrgenommen. Jetzt möchte ich es allerdings ganz genau wissen: Steckt möglicherweise auch in mir ein waschechter Lachyogi? Die Zeit ist reif, um das herauszufinden…

Ich komme frühzeitig in den gemütlichen Yoga-Raum auf der Ajna-Ebene. Es scheint mir eine gute Voraussetzung zu sein, dass das 6. Stockwerk in der Chakra-Pyramide bei Yoga Vidya Bad Meinberg nach dem Ajna Chakra, dem Sechsten der sieben Haupt-Chakras, benannt ist – das Chakra der besonderen Erkenntnis.

Okay. Es kann losgehen! Lydia und Denise stimmen uns fröhlich auf’s Lachyoga ein. Wir bilden einen großen Kreis und fangen mit Lockerungs-Übungen an. Alles ausschütteln, sich frei bewegen, Nacken, Hüften, Rücken, Arme und Beine ausstreichen. Den Bauch massieren und mit der flachen Hand auf den Kopf tippen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wirken sichtlich entspannt. Dann: Koordinationsübungen mit den Fingern. Daumen rechts und links abwechselnd ein- und ausklappen, Daumen und Zeigefinger rechts und links gegensätzlich ein- und ausklappen. Wow, das ist gar nicht so einfach… die ersten Lacher sind somit garantiert.

„Das ist genau richtig. Einfach drüber lachen!“, sagt Lydia. Da fällt mir auf, wie unwichtig es ist, dass in dieser Situation meine Koordinationsbemühungen (m)einem Ideal entsprechen sollen, und dass ich einfach den Moment und mich selbst darin so annehmen darf, wie wir sind. Toll, schon in den ersten 5 Minuten ein Aha-Effekt: Lachen befreit! Lachen erlöst den Geist von seinem Hang zum Urteilen. Das erleichtert ungemein!

Lachyoga ist das bewusste Hervorrufen von Lachen ohne äußeren Grund mittels Lachyoga-Übungen.

Einige Aufwärmübungen haben auch den Zweck, die Gehirnhälften miteinander zu harmonisieren. Das hilft beim Lachen. Na dann: Wir sind warm und werden dazu motiviert, kreuz und quer durch den Raum zu gehen und in die Hände zu klatschen: „Ha-Ha“, Hände vor dem Rumpf zusammengeben, „Ho-Ho„, die Hände hinter dem Rücken zusammenbringen. Jetzt kommt mehr Schwung ins Spiel: Wir werden dazu aufgefordert, im Hin-und-Her einander an die Knie zu fassen. Wow, da wird das kleine Kind in jedem hellwach! Es wird gekichert und gegackert. Was sich neckt, das liebt sich. Wir necken uns – und ich bin mir sicher: auf bestimmter Ebene lieben wir uns alle. Aha-Effekt Nr. 2: Lachen verbindet!

Das „Zusammen-Quer-durch-den-Raum-Gehen“ wird für die nächste halbe Stunde der feste Rahmen sein, in dem einige Minuten lang unterschiedliche ‚Aufgaben‘ erledigt werden dürfen, abwechselnd gefolgt von „Ha-Ha“ und „Ho-Ho“-Klatschphasen. Einige dieser Aufgaben: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer begegnen einander mit verhaltenem Lächeln hinter vorgehaltener Hand. Oder: Wir verwandeln unser Antlitz mit einer schnellen Reißverschluss-Bewegung vom ernst-betrübten Gesichtspudding in eine strahlende Freude. Oder: Wir rennen aufeinander zu, wie ein wilder Stier, der es mit seinen Hörnern auf den Torero abgesehen hat. Oder: Wir gehen aufeinander zu, den Pinguin-Watschel-Gang nachahmend, nähern uns mit „Hi-Hi“ und entfernen uns mit „Ho-Ho“.  Wir stolzieren kontrolliert wie Models auf dem Laufsteg umher; kichern, lachen lauthals, freuen uns…

Lachyoga, GruppenübungManches Mal erscheint mir mein Lachen währenddessen aufgesetzt und künstlich, oft reißt mich die Bereitschaft zum Lachen jedoch gnadenlos mit und mein „innerer Kontrolleur“ schmilzt dahin. Das ist auch Teil der Lachyoga-Methode. Nach einiger Zeit ist es dem Gehirn gleich, ob das laute Lachen aufgesetzt oder echt ist. Wie bei einem Vulkan-Ausbruch bricht die Freude aus dem Inneren heraus und will gelebt werden. Zwischenzeitlich ist es sogar anstrengend. Jede Menge (Gesichts-)Muskeln werden bewegt und ich finde mich in Rauschzuständen wieder. Loslassen, den Intellekt einfach mal in die Pause schicken… das tut gut!

Schließlich legen wir uns auf Yogamatten kreisförmig auf den Boden, dürfen komplett loslassen und – oh Wunder – hemmungslos nach Herzenslust lachen. Mir persönlich fällt das erstaunlich leicht. Die Kursleiterinnen, die Atmosphäre, die Gruppe – in sich wirkt alles harmonisch. Gemäß dem Motto „Das Beste kommt zum Schluss“ finde ich mich vor Lachen krümmend und mir den Bauch haltend in euphorischen Zuständen wieder. Alle lachen mit. Wie es den anderen tatsächlich so ergeht, da bin ich mir nicht sicher. Aber alles deutet darauf hin, dass sich die ganze Gruppe glücklich fühlt und frei aus tiefstem Herzen lacht. Freude, schöner Götterfunken!

Allmählich ebbt der Lach-Klang-Teppich ab und es geht in die Tiefenentspannung. Beim ständigen Auf und Ab in dieser Welt kann Lachyoga, so kommt es mir im Nachhinein vor, ein gutes Mittel sein, um in einen zufriedeneren Zustand zu kommen und diesen zu festigen. Jedenfalls ist mein subjektives Erlebnis nach diesen 60 Minuten Lachyoga dermaßen zufriedenstellend, dass die gute Laune für längere Zeit anhält. Mein Resümee: Inspirierend, empfehlenswert, gerne wieder! 🙂

 

Hier findest du einige Seminare und Termine zum Lachyoga:

 

Wissenswert: 

Der Weltlachtag findet am ersten Sonntag im Mai statt. An diesem Tag wird auf der ganzen Welt zum gleichen Zeitpunkt (12h GMT, also 14h deutscher Zeit) gemeinsam gelacht – mindestens drei Minuten lang, besser eine Stunde. In vielen Ländern gibt es dabei Großveranstaltungen, bei denen Tausende von Menschen gleichzeitig lachen, Presse, Rundfunk und Fernsehen darüber berichten, Live Fotos, Tweets, Videos und Facebook Status Meldungen gepostet werden. So entsteht eine machtvolle Schwingung des Lachens und der Verbundenheit.

Der Lachyoga Kongress ist eine Veranstaltung des Lachyoga-Instituts Hamburg. Der Lachyoga Kongress findet alle 1-2 Jahre im Seminarhaus Shanti von Yoga Vidya Bad Meinberg statt. Alle Informationen zum Lachyoga Kongress findest du auf www.lachyoga-institut.com

 

0 Kommentare zu “Eine Portion Lachyoga, bitte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.