Forschungspreis für Meditation in Bad Meinberg überreicht

Yoga Vidya unterstützt wissenschaftliche Untersuchungen zu Wirkungen von Yoga und Meditation. Auf dem Yoga Kongress in Bad Meinberg wurde der Zusammenhang zwischen Meditation und psychischer Gesundheit gewürdigt. Meditierende erreichen ihre Ziele besser.

Am Freitag dem 13. November wurde in Bad Meinberg im Rahmen des Yoga Kongresses der vom Yoga Vidya e.V. gestiftete Forschungspreis der Gesellschaft für Meditation und Meditationsforschung (SMMR) an Claudia Bergomi von der Universität Bern überreicht. Ihre Arbeit belegte den Zusammenhang zwischen Meditation und psychischer Gesundheit.

Die Leitung der Jury hatte Dr. Ulrich Ott von der Universität Giessen. Die Ausschreibung wandte sich an empirische Arbeiten aus dem Bereich der Meditationsforschung. Das Interesse war groß, es gab neben Diplom- und Doktorarbeiten zum Thema auch ganze Bücher, die eingereicht wurden. Auswahlkriterien war neben Relevanz und der Erfüllung wissenschaftlicher Standards auch die Verständlichkeit der Untersuchungsergebnisse für Nicht-Wissenschaftler. So wurde dem Motto des ganzen Kongresses am Wochenende Rechnung getragen, dass Yoga und Meditation als Wege zu Entspannung, Heilung und Selbsterkenntnis dienen können.

Es wurde deutlich, wie groß das Interesse sowohl auf Seite der Wissenschaft als auch der Nicht-Wissenschaftler an den Wirkungen von Yoga ist. Sichtbar wird das unter anderem am Zuwachs von standardisierten Mess-Instrumenten, die den Einfluss kontemplativer Übungen auf das Alltagsleben anschaulich darlegen können. Das Haus Yoga Vidya begleitet daher in diesem Jahr eine weitere Langzeit-Studie zu Impulsen und Veränderungen für Teilnehmer der Ausbildungen zum Yoga-Lehrer. Verstärkte Handlungsorientierung und bessere Zielerreichung sind nur zwei der positiven Wirkungen, die eine regelmäßige Meditationspraxis mit sich bringt.

Langfristige Folgen für die psychische Gesundheit liegen auf der Hand. Achtsamere Personen können im schlimmsten Fall aufgrund erhöhter Toleranzfähigkeit mit mangelnder Zielerreichung besser umgehen. Erhöhte Achtsamkeit hilft aber darüber hinaus aber auch, nicht nur die subjektiv wahrgenommene Erreichung wichtiger Ziele zu erhöhen, sondern führt durch eine Flexibilisierung des Denkens und des Verhaltens auch zu einem effektiverem Umgang mit dem Alltag.

6 Kommentare zu “Forschungspreis für Meditation in Bad Meinberg überreicht

  1. waltraud murray

    bravo, weiter so… om shanti friede friede friede namaste

  2. waltraud murray

    bravo, weiter so… namaste shanti friede friede friede

  3. Hallo ihr Lieben,

    Bilder von Frau Bergomi: http://www.smmr.de/cms/index.php?menuid=19&reporeid=20

    Die Arbeit von Frau Bergomi: http://www.upd.unibe.ch/research/papers/Liz_Bergomi.pdf

    Liebe Rukmini, ich denke, wenn der Smmr die Arbeit selber ins Internet stellt, kommt das einer Genehmigung gleich. In meiner bescheidenen Meinung ist es nicht verboten einen Link auf die Seite zu veröffentlichen, auf der die Arbeit heruntergeladen werden kann, oder?

    Ratanaj, der Gott der Tänzer – oder „Der auf dem Zwerg tanzt“

  4. Namaste Satyasingh,

    Fotos von ihr kannst du schon in früheren Kongressbeiträgen finden. Wie sie spricht und die Urkunde überreicht bekommt. Schau doch einfach mal unter https://blog.yoga-vidya.de/2009/11/14/forschungspreisubergabe/
    Falls wir noch die Genehmigung zur Veröffentlichung ihrer Arbeit bekommen, werden wir auch gerne weitere Beiträge veröffentlichen. Wir warten z.T. noch auf das okay der Referenten. Die SMMR wollte uns auch die PDF Dateien einiger Arbeiten zur Verfügung stellen, die wir dann auf unseren Seiten verlinken.
    Bitte noch ein bisschen Geduld haben:-).
    Bis dahin kannst du ja schon einige andere spannende Kongressreferenten mit Vorträgen hier im Blog genießen. So zu sagen zur Überbrückung…

    Om Shanti, liebe Grüße
    Rukmini

  5. herzlichen glückwunsch auch von mir.

    stellt sie doch mal vor, die frau doktor aus bern.
    ihre ergebnisse, ein bild von ihr oder der überreichung?
    ein video, auf dem sie auf dem kongress spricht?
    das lockert auf und macht die frau und ihre forschungen erlebbarer.

  6. Be Good, Do Good!

    so hat der Alte das gesagt. Nicht andersrum.

    Hat datt irjendwesche Konsequenzen? Wohl‘ nitt.

    Ne schöne Jrooß
    Ralf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.