Interview mit Dr. Hans Kugler, Autor des Titels ‘Business Yoga Sutras’

Interview mit Dr. Hans Kugler,
Autor des Titels ‘Business Yoga Sutras’

———————

Wann und wie hast du zum Yoga gefunden?

Mit etwa 17 Jahren lief mir „zufällig“ ein Yogabuch über den Weg. Ich begann damit zu üben und mich dabei sehr wohl zu
fühlen. Besonders erinnere ich mich z.B. an meine ersten tiefen Entspannungen im sommerlich warmen Dachspeicher meines Elternhauses. Von da an blieb ich Yoga und Meditation auf der Spur.


Was bedeutet Yoga für dich? Wie hat Yoga dein Leben beeinflusst?

Meine erste Begegnung mit Yoga war gleichzeitig auch meine erste tiefere Begegnung mit mir selbst. Für mich ist Yoga eine körperlich-geistige „Basisdisziplin“ zur Selbstentfaltung auf persönlicher und spiritueller Ebene. Ich konnte damit in meinem anspruchsvollen Beruf als Unternehmensberater und meinem Familienleben als Vater zweier Söhne immer gut das persönliche Gleichgewicht halten. Und weil es für mich selbst so wohltuend war, habe ich es vor 15 Jahren zum zweiten Bestandteil meines Berufslebens gemacht und bin Yogalehrer geworden – ein ständiger Anreiz, mich in Theorie und Praxis noch intensiver damit zu beschäftigen und davon auch selbst noch mehr davon zu profitieren. Dies hat mich zum Beispiel für ein Jahr zu einem Aufbaustudium an eine indische Yogauniversität geführt.

Du bist als Yogalehrer, Ausbilder und Unternehmensberater sehr engagiert und viel beschäftigt – wie schaffst du es, eine regelmäßige Yogapraxis in deinen Alltag zu integrieren?

Seit meine beruflichen und familiären Aufbauphasen in großen Teilen absolviert sind, wird es für mich immer leichter, eine intensive Yogapraxis in den Alltag zu integrieren. Ich teile meine Zeit gut ein, verzichte auf „Zerstreuung“ und nutze auch Wege und Wartezeiten, wenn ich unterwegs bin,vor allem für Atemübungen, die ja schon in kurzer Zeit spürbare Wirkungen mit sich bringen.

Hans-Kugler-FotoWie sieht deine persönliche Praxis aus?

Ich verbringe täglich bis zu zwei Stunden mit Körper-, Atem und Meditationsübungen etwa zu gleichen Zeitanteilen, ergänzt um Entspannung beim Einschlafen und Aufwachen. Auf der körperlichen Ebene habe ich über die Jahre festgestellt, dass mir eine dynamische Praxis gut tut, die meinen Bewegungsapparat nicht nur flexibel hält, sondern auch kräftigt und überdies den Kreislauf anregt. Ich ergänze sie um einige Minuten auf dem Mini-Trampolin und einer Vibrationsplatte, weil sie sehr wirksam Kräftigung („Ha“) und Lockerung („Tha“) miteinander verbinden. Meine persönliche Entdeckung der letzten Jahre sind Atemübungen, um je nach Bedürfnis Energie aufzubauen, mich zu entspannen oder zu balancieren. Ich nutze dafür besonders auch meine Arbeitswege.

Kannst du eine besondere Übung empfehlen, die jeder überall, ob am Schreibtisch oder unterwegs, machen kann?

Ja, eine tiefe und leicht gebremste Bauchatmung, um den Geist zu beruhigen und Energie zu tanken.

Du bist Ausbilder für Business Yoga bei Yoga Vidya. Was sind deiner Meinung nach die Besonderheiten und Vorteile des Business Yoga? Und wie können Yogaübende und Yogalehrer diese für sich und für Teilnehmer besonders gut nutzen?

0HS_Uta-Kalidas_Dreh-Dreiecke-1-mediumBusiness Yoga orientiert sich an den besonderen Bedürfnissen des Arbeitslebens, und das ist vor allem ein wirksamer Stressausgleich im Sinne der „drei P“ Problemlinderung, Prävention und Potenzialentwicklung. Die Teilnehmergruppen sind hinsichtlich Gesundheit, Alter und Sportlichkeit üblicherweise recht gemischt und die Auftraggeber aus der betrieblichen Gesundheitsförderung interessiert an der Effizienz und Nachhaltigkeit ihrer Angebote. Dies verleiht einfachen und dennoch wirksamen Übungsformen einen besonderen Wert, die den Teilnehmern leicht vermittelt und von ihnen gut in den Alltag integriert werden können. Seitens der Yogalehrer und Yogaübenden legt dies eine Konzentration auf das Wesentliche nahe. Außerdem eine Nutzung zeitgemäßer Hilfsmittel zum Alltagstransfer wie z.B. Audio- oder Video Übungsanleitungen auf Smartphones und PCs. Daraus ergeben sich interessante Möglichkeiten, die altbewährten Essenzen des Yoga mit moderner Technik zu verbinden, um damit auch stressgeplagte Führungskräfte und Leistungsträger anzusprechen, die
mit herkömmlichen Kursen kaum zu erreichen sind.

Was hat dich bewogen, deinen Schwerpunkt auf Business Yoga zu legen?

Meine Tätigkeit als Unternehmensberater hat mir am eigenen Leibe deutlich gemacht, wie groß der Bedarf nach einem wirksamen Stressausgleich im Wirtschaftsleben ist. Und nach dem Motto „walk your talk“ fand ich es interessant, in meinem Berufsleben ein Engagement in der Businesswelt mit der Vermittlung von Business Yoga zu verbinden. Die Zusammenarbeit mit meinen drei yogabiz-Partnern Dr. Elisabeth Kaiser, Claudia Bauer und Hans-Peter Bayerl, mit denen ich gemeinsam bei Yoga Vidya als Ausbilder für Business Yoga täti