Natur heißt Verschwendung, Üppigkeit und Überfluss

Vorwort von Sukadev
aus dem aktuellen Yoga Vidya Journal Nr. 32: 

Natur heißt Verschwendung, Üppigkeit und Überfluss

Die Evolutionsbiologen haben lange Zeit versucht uns einzureden, dass es in der Natur hauptsächlich um Überleben und Fortpflanzung geht. Aber gerade im Frühling und Sommer erkennen wir, dass Natur Verschwendung, Üppigkeit und Überfluss bedeutet. Die Vögel singen nicht nur solange, bis sie einen Fortpflanzungspartner gefunden haben – sie singen einfach weiter. Die Blumen haben nicht nur schöne Farben, um die Bienen anzuziehen und befruchtet zu werden – sie erfreuen uns mit einer Vielfalt von Formen, Farben, Gerüchen. Bäume produzieren nicht nur ein paar Blüten und Samen, die für die Fortpflanzung notwendig sind – sie produzieren so viele wie irgend möglich.

In Indien gibt es für dieses Prinzip einen Namen, nämlich Lakshmi, die Göttin der Schönheit, des Gebens und des Reichtums. Das Schöne an der Natur: Verschwendung, Üppigkeit und Überfluss der Pflanzen und Tiere hilft den anderen Pflanzen und Tieren. Pflanzen und Tiere nehmen sich, was sie brauchen – und geben so viel sie können für andere.

Fruehling_Yoga_Norderteich_070

Auch der Mensch neigt zu Verschwendung, Üppigkeit und Überfluss. Allerdings führt das in den letzten Jahrhunderten nicht mehr zum Gedeihen anderer Tiere und Pflanzen, sondern zu – Abfall und Umweltverschmutzung. Der Mensch kann wieder lernen, für andere da zu sein, anderen zu helfen, sich für andere zu engagieren. Jeder kann nehmen, was er braucht – und so viel geben wie er kann- verschwenderisch, üppig, überfließend, voller Freue. Dieses Prinzip von Verschwendung, Üppigkeit und Überfluss im Geben ist ein Geheimnis des Glücklichseins.

Der große Yogameister Swami Sivananda (1887-1963) sagte immer wieder: „Give, give, give. Happiness will come by itself.“ Gib, gib, gib – Glück wird von selbst kommen. Aber wenn man viel gibt – dann muss man auch immer wieder die Kraft dafür bekommen. Durch die Praxis von Yoga und Meditation lädst du dich auf mit Prana, mit Lebensenergie. Du verbindest dich mit dem Reichtum der Schöpfung. Wenn du in einen Yoga Vidya Ashram kommst, entdeckst du eine Fülle von Yoga Angeboten, eine Fülle verschiedener Yogastunden, eine Fülle von Speisen am Buffet.

Bei Yoga Vidya versuchen wir nicht, das Angebot auf das Notwendigste zu schrumpfen – sondern soviel zu geben wie möglich. So kannst du die Fülle genießen – und selbst aus der Fülle schöpfen und weiter geben.

Ich wünsche dir viel Freude an der Üppigkeit der Natur und des Lebens.

Om Shanti, Herzlichst

Sukadev Bretz
Gründer und Leiter von Yoga Vidya

— 

Das Yoga Vidya Journal ist selbstverständlich kostenlos und liegt ab sofort in allen Yoga Vidya Häusern und Zentren aus.

Online bekommst du es sofort und ohne Umwege, digital als PDF:

P.S.: Ein gedrucktes Exemplar kannst du bestellen unter: adressen@yoga-vidya.de

 

1 Kommentar zu “Natur heißt Verschwendung, Üppigkeit und Überfluss

  1. Verschwendung ist nicht der rechte Ausdruck, denn die Natur ist ja die absolute Recycling – Kraft ( Perpetuum Mobile ), es ist die Fülle des Ewigen Wesens !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.