Frieden Highlights

Interview mit Swami Divyananda

Veröffentlicht am 19.12.2015, 08:10 Uhr von

Interview mit Swami Divyananda Saraswati

Swami Divyananda ist Leiterin des Hauses Yoga Vidya Westerwald und Yogalehrerin /-Ausbilderin, Meditations-Lehrerin, Entspannungskursleiterin und Yogatherapeutin. Swamijis Spezialgebiete sind Yoga bei besonderen Beschwerden und Bhakti Yoga. Sie begleitet und motiviert dich mit ihrer ruhigen und kraftvollen Ausstrahlung.

Für Swami Divyananda ist Yoga eine „Art und Weise, das ganze Leben in Einheit und Harmonie zu verbringen.“ In diesem Interview spricht sie über die Bedeutung, die Yoga in ihrem Leben hat, wie sie zum Yoga gefunden hat und was ihr beim Unterrichten besonders am Herzen liegt. Weiterlesen …


Vorwort aus dem Yoga Vidya Journal Nr. 31

Veröffentlicht am 11.12.2015, 08:33 Uhr von

Hier das inspirierende Vorwort aus dem aktuellen Yoga Vidya Journal – verfasst von Yoga Vidya-Gründer und -Leiter Sukadev Bretz:

Liebe Yoga Freundin, lieber Yoga Freund, 

Einheit in Verschiedenheit, so war eines der Leitmotive von Swami Sivananda und Swami Vishnu-devananda. Nicht umsonst steht der Ausdruck „Unity in Diversity“ in den Logos der von diesen beiden Meistern gegründeten Vereine. Swami Vishnu-devananda hat gerne hinzugefügt: „In Einheit leben wir, in der Trennung gehen wir unter“. Wir leben in einem Global Village, in einem globalen Dorf. Es gilt, sich das immer wieder bewusst zu machen. Kulturen befruchten sich gegenseitig durch Reisen, durch das Internet, durch den Austausch der Kulturen, durch den Handel, durch Urlaubsreisen, auch durch Migration und Flüchtlinge.  Weiterlesen …


Eine Inspiration: Vom Lernen der Welt

Veröffentlicht am 15.11.2015, 06:37 Uhr von

Der Meister sprach:

Alles Lernen der Welt zielt darauf ab, dass sich das Selbst im Selbst offenbart. Jenseits der Vorstellung von Freiheit ist alles frei. So will der kosmische Traum beendet werden durch Erkenntnis. Jegliche Bemühungen und alles Konzeptuelle spielen dabei die Rolle, das Verhüllte zu entdecken und Ungesehenes auf diese Weise sichtbar zu machen. Alles Ich-Denken, alles Gemüthafte, ja jegliche Vorstellungen haben keine reelle Substanz. Stille ist der Klang des Absoluten. Weiterlesen …


Eine Inspiration: Von der Wahrhaftigkeit

Veröffentlicht am 24.10.2015, 09:57 Uhr von

Der Meister sprach:

„Sei eifrig in deiner Freundlichkeit. Verweile standhaft im Frieden deines Wesens. Wirke wahrhaftig. Vervollkommne die Welt durch dich selbst.“  Weiterlesen …


Eine Inspiration: Das Prinzip der Ganzheit

Veröffentlicht am 09.10.2015, 08:04 Uhr von

Der Meister sprach zu seinem Schüler:

„Höre mir zu, junger Schüler: Welche Atemzüge bereiten dir mehr Freude? Sind es jene, durch die du Luft in deinen Körper hineinziehst, oder solche, mit denen der Atem dir entweicht? Oder sage mir: Erscheint es dir genüsslicher, wenn sich das Herz mit deinem Blut füllt, oder ziehst du es vor, wenn dein Herz das Blut aus sich herausstößt?“

Der Schüler blickte seinem Lehrer ratlos entgegen. Weiterlesen …


Eine Inspiration: Vom Sein

Veröffentlicht am 17.09.2015, 15:03 Uhr von

Der Meister sprach:

“Die Weltenseele erfährt sich selbst durch dich.

So wie ein Kind die Hand ausstreckt, um die Sonne zu erreichen, von deren Strahlen es berührt wird, so strebt dein ganzes Wesen hin zu allem, was es ist. Weiterlesen …


Eine Inspiration: Das Geschenk der Wahl

Veröffentlicht am 13.09.2015, 09:57 Uhr von

In einem Brief an seinen Bruder brachte der Meister die abschließenden Worte zu Papier:

„Jeder Atemzug beherbergt die Wahl, dem Lauf der Welt in Liebe beizuwohnen. Unsere gesamte Haltung entstammt dem Fundament dieser Entscheidung. Weiterlesen …


Eine Inspiration: Schätze, was ist

Veröffentlicht am 29.08.2015, 14:39 Uhr von

Der Meister sprach: „Um froh zu sein, bedarf es einfacher Grundsätze: Schätze die Vorzüge des Tages und schätze die Vorzüge der Nacht. Schätze die Vorzüge des Frühlings, des Sommers, des Herbstes und des Winters.

Sei dankbar, wenn du Füße hast zum Gehen oder Hände zum Handeln. Und bist du betrübt, so hat auch dies seinen Nutzen, denn dadurch schärft sich dein Sinn für angenehme Qualitäten, ähnlich wie einem Durstigen die Bedeutsamkeit von Wasser zunehmend klar wird. Weiterlesen …


Überall kannst du Freude bereiten

Veröffentlicht am 26.08.2015, 15:04 Uhr von

Das folgende Gedicht begleitet Medalasa Mensendiek, Sevaka in der Psychologischen Yogatherapie bei Yoga Vidya Bad Meinberg, schon seit ihrem 10. Lebensjahr. Gelernt hat sie es von einem Kriegsveteranen des I. und II. Weltkrieges.

Obwohl dieser Mann zwei schreckliche Kriege als Sanitäter miterlebt hatte, trug er diese hoffnungsvollen Worte immer in seinem Herzen und hat dieses segensreiche Gedicht sogar an andere Menschen weitergegeben. Auch für Yogalehrende und Yogalernende eigent es sich als guter Leitfaden.

Weiterlesen …


Fliegen für den Weltfrieden

Veröffentlicht am 19.08.2015, 09:07 Uhr von

Wie man mit Yoga Frieden nach Außen schafft und wie man mit Glaube und Hingabe Grenzen überwinden kann, zeigt uns Swami Vishnu-devanandas Mut, mit dem er sich für den Frieden und die Einheit unserer Welt einsetzte.

Niemals hatte ich Vorbilder. Während meine Freundinnen ihre Wände mit Boygroups tapezierten, blieben meine Weiß. Natürlich hörte und höre ich gerne Musik, aber der Hype um die dazugehörigen Künstler ist mir bis heute fremd. Weiterlesen …


Ein Ding der Möglichkeit: Veganismus, Frieden und Freiheit

Veröffentlicht am 09.08.2015, 08:22 Uhr von

Dieser Artikel ist subjektiv. Dieser Text ist eine lose Sammlung von Gedanken. Der temporäre Screenshot einer Meinung. Eine bunte Inspiration. Du bist herzlich eingeladen, dir eigene Gedanken zu machen. Wisse: Du bist Mitbestimmer dieser Welt!

Worum geht es überhaupt? Nun, aus yogischer Sicht ist Ahimsa, also Gewaltlosigkeit, ein wichtiger Aspekt des praktischen Lebens. Die vegane Lebensweise bekommt zur Zeit immer mehr Zulauf. In der Praxis zielt Veganismus darauf ab, Zutaten, Produkte und Herstellungsverfahren, bei denen Tiere vorsätzlich geschädigt oder eingeschränkt werden, zu meiden und stattdessen ethisch-moralisch unbedenklichere Produkte zu nutzen. Relativ gesehen verbleiben zwar auch bei einer veganen Lebensweise gewisse Bedenken (Anbau-Methoden, Erntebedingungen, ökologische Aspekte wie Lagerung und Transportwege,…), aber prinzipiell bietet der ethisch-ökologisch motivierte Veganismus viele Lösungsansätze für globale Probleme, wie z.B. Massentierhaltung, Treibhauseffekt, Wasserknappheit, usw. Summa summarum bestehen bestimmte Verhältnismäßigkeiten. Der Spielraum ist derzeit besonders groß, sich als Menschheit kollektiv weiterzuentwickeln und diesbezüglich erhebende Visionen für die Zukunft umzusetzen.

Ich denke nach:  Weiterlesen …


Eine Inspiration: Der rechte Weg

Veröffentlicht am 07.08.2015, 09:04 Uhr von

Anila fragte seinen ehrwürdigen Lehrer: „Meister, ständig verlangt mir das Leben Entscheidungen ab. Für oder wider eine Sache. Etwas Gutes oder etwas weniger Gutes kann ich erwarten, wenn ich mich für oder gegen etwas entscheide. Doch wie weiß ich, was zu tun ist? Wie erkenne ich den rechten Weg? Sagt mir, mein ehrwürdiger Lehrer, was kann ich tun?“ Weiterlesen …


Eine Inspiration: Vom Tilgen der Schuld

Veröffentlicht am 22.07.2015, 14:15 Uhr von

Der Meister sprach:

„Ein Urteil über jene zu fällen, weil sie ein Urteil über andere fällen, und am Ende sich selbst dafür zu verurteilen, dass man geurteilt hat – was soll das bringen? Vergib dir selbst den letzten Schritt und dann den Schritt davor und auch den allerersten, indem du von strafenden Verurteilungen einfach keinen Nutzen mehr erwartest. Sodann: Vergib immer gleich zu Anfang. Diese Haltung tilgt die Schuld aus dieser Welt.“

(dg) 

 

 


Eine Inspiration: Der rechte Weg

Veröffentlicht am 19.07.2015, 10:08 Uhr von

Nara fragte seinen ehrwürdigen Lehrer:

„Meister, ständig verlangt mir das Leben Entscheidungen ab. Für oder wider eine Sache. Etwas Gutes oder etwas weniger Gutes kann ich erwarten, wenn ich mich für oder gegen etwas entscheide. Doch wie weiß ich, was zu tun ist? Wie erkenne ich den rechten Weg? Sagt mir, mein ehrwürdiger Lehrer, was kann ich tun?“

Daraufhin sprach der Meister:

„Was du tun kannst, fragst du mich? Siehe: Wenn du von der Sonne abgewendet gehst, so geht dir dein Schatten stets voraus – wenn du der Sonne entgegengehst, so folgt er dir. Du meinst: Wie du dich auch


Eine Inspiration: Sadhana

Veröffentlicht am 17.07.2015, 08:35 Uhr von

Freundlichkeit. Zufriedenheit. Wahrung des inneren Friedens.

Sadhana. Weiterlesen …


Fotoshow: Sivananda Mahasamadhi

Veröffentlicht am 15.07.2015, 14:49 Uhr von

Am 14. Juli 2015 jährte sich zum 52. Mal der “Todestag” des großen Yogameisters Swami Sivananda.

Dieses Ereignis, das unter dem Namen Sivananda Mahasamadhi bekannt ist, war ein Grund zur Freude und zum Feiern, denn in der yogischen Tradition löst sich der selbstverwirklichte Yogameister mit dem Verlassen des Körpers von allen restlichen irdischen Bindungen. Durch die “Entkörperung” kann seine Kraft noch wesentlich umfassender und ungebundener zum Wohl des Friedens und zugunsten der Befreiung aller Lebewesen wirken. Mahasamadhi stellt daher für die spirituellen Schüler eines Meisters in Wirklichkeit keinen Verlust, sondern vielmehr einen Segen dar.

Bei Yoga Vidya Bad Meinberg wurde der 14. Juli mit einer 12-stündig anhaltenden Rezitation des kraftvollen Mantras „Om Namo Bhagavate Sivanandaya“ und am Abend nach Meditation und Satsang mit einer anschließenden Puja zu Ehren des Meisters gefeiert.

Weiterlesen …


Swami Sivanandas Maha-Samadhi

Veröffentlicht am 14.07.2015, 09:01 Uhr von

Am 14. Juli 1963 verließ Swami Sivananda seinen Körper in Rishikesh, Indien. Jenes Ereignis und der damit verbundene Jahrestag ist als “Sivananda Mahasamadhi” geläufig.

Sri Swami Sivananda wurde am 8. September 1887 als Sohn einer orthodoxen Brahmanenfamilie in Südindien geboren und erhielt den Namen Kuppuswami. Bereits im Kindesalter verteilte er Essen an Bedürftige, mit Anfang Zwanzig leitete er als Arzt eine Klinik in Malaysia, wo er mittellose Kranke kostenlos behandelte. Weiterlesen …


Eine Inspiration: Alles und Nichts

Veröffentlicht am 13.07.2015, 08:25 Uhr von

Der Meister sprach:

Gib dein ‘Ich’ auf, dann bist du niemand.
Bist du niemand, sei nichts!
Bist du nichts, so kannst du alles sein.

(dg)

 

 

 

 

 


Eine Inspiration: Vom Frieden

Veröffentlicht am 10.07.2015, 13:34 Uhr von

Vom Frieden

In Frieden will ich leben –
in unermesslich gütigem, großherzigem Frieden.

Dieser Friede ist unabhängig von Zeit und Raum.

Ich kann ihn leben im Gefängnis.
Ich kann ihn leben in der lauten Stadt.
Ich kann ihn leben überall, wo ich fähig bin, ihn zu empfinden.

Er ist in mir!

Wenn er nicht in mir ist, so finde ich ihn nirgendwo sonst auf der Welt.
Wenn er in mir ist, so finde ich ihn überall!

(dg) 

 


Fotoshow: Ein Moment der Stille

Veröffentlicht am 26.06.2015, 09:10 Uhr von

Bei der vergangenen Sevaka-Versammlung im Yoga-Ashram von Yoga Vidya Bad Meinberg sprach Versammlungsleiterin Swami Nirgunananda zur Eröffnung inspirierende Worte über Besinnung, Ruhe, Stille und Meditation im Alltag.

Swamiji wies auf die Besonderheit des Ashram-Lebens hin, dass wir unserem Seva (Mitarbeit, selbstloser Dienst) nachgehen können und uns darüber hinaus zwischendurch immer mal wieder besinnen, uns zurücknehmen und für einen Moment in die Stille gehen können – mit einem rechten Maß an Unterscheidungskraft.

Swami Nirgunananda regte gleichfalls an, dass es besonders schön ist, auch im Team ein- oder zweimal wöchentlich kurz zu meditieren. Es sei eine gute Möglichkeit der gelebten Spiritualität im Alltag und gehöre zum Konzept von Yoga Vidya mit dazu, so die Kern-Aussage.

Weiterlesen …


« Aktuellere Einträge - Ältere Einträge »