Weltvegantag – FAQ zur veganen Ernährung

Das Schwein ist ein schlauer Allesfresser mit kräftigem Magen

In der veganen Ernährung fehlen einem doch die Nähstoffe? Ist man da nicht schlapp? Warum ernährst du dich vegan? Solche und ähnliche Fragen begegne ich in meinem Alltag immer wieder. Heute am Weltvegantag teile und beantworte ich euch diese “Dauerbrenner”. Mein FAQ zum veganen Lebenstil für euch.

Ein Beitrag von Svenja Bade

Gründe für die vegane Ernährung gibt es für mich wie Sand am Meer, wie z. B ethische (ahimsa = Gewaltlosigkeit), ökologische und gesundheitliche Gründe. Meine eigene Reise begann, als ich vor ein paar Jahren aus gesundheitlichen Gründen beschloss auf jegliche Milchprodukte zu verzichten. Bis dahin gehörte Käse zu einer meiner Lieblingsspeisen.

Nachdem ich merkte, wie vielseitig und kreativ die vegane Ernährung sein kann, beschloss ich mich zu informieren, warum andere Menschen sich vegan ernähren und stieß auf Videos von Massentierhaltung. Die Bilder bekomme ich bis heute nicht aus dem Kopf. Sie waren für mich der Grund, weshalb ich mich seitdem vegan ernähre.

Weltvegantag – Infos für Veggie Lovers

Vegan ist auch inzwischen kein Trend mehr. Genauso wie Yoga in der westlichen Welt inzwischen in der Gesellschaft angekommen ist, ist auch die vegane Ernährung für viele eine Lebenseinstellung, ja ein Lifestyle geworden. Für mich ist es eine der besten Entscheidungen die ich im Leben getroffen habe. Den Weltvegantag möchte ich nutzen, um für euch typische Fragen zur veganen Ernährung zu beantworten.

Wie schaffst du es auf tierische Produkte zu verzichten?

Für mich bedeutet eine rein pflanzliche Ernährung inzwischen alles andere als ein Verzicht. Seitdem ich mich vegan ernähre, habe ich nämlich so unglaublich viele tolle neue Gewürze, Rezepte und Zubereitungsmethoden kennengelernt!

Für den Ei-Geschmack braucht es z.B einfach nur sogenanntes Schwarzes Salz (probier doch mal unser Rührtofu Rezept), mit den richtigen Algen kann man einen fischigen Geschmack zaubern und die veganen Burger Pattys schmecken inzwischen so täuschend echt, dass ich den Kellner zweimal fragen musste, ob der Burger wirklich rein pflanzlich ist.

Wie schaffst du es nur keinen Käse zu essen?

Als ich anfing mich vegan zu ernähren tat ich dies, wie schon erzählt habe, aus gesundheitlichen Gründen. Ich hatte schlimme Akne und habe gelesen, dass diese abheilen kann, wenn man keine Milchprodukte mehr konsumiert. Anfangs fiel mir das unglaublich schwer, denn vor dieser Zeit habe ich Käse so sehr geliebt, dass ich meine Käsenudeln nochmals mit Käse überbacken habe. 

Nach einem halben Jahr veganer Ernährung verbesserte sich meine Haut jedoch so sehr, da die entzündungsfördernden Bestandteile der Milchprodukte kein Teil meiner Ernährung mehr waren. Daraufhin fragte ich mich, wie gesund die Milchprodukte denn für mich sein könnten, wenn sie bei mir und vielen anderen zu Hautproblemen uvm. führen können.

Immer mehr fuhr ich fort, mich mit dem Thema Massentierhaltung zu beschäftigen und musste erschreckend feststellen, dass Milchkühe ein leidvolles Leben führen. Sie werden hochgezüchtet zu Leistungsnutztieren und mir fiel auf, dass wir eigentlich die einzigen Säugetiere sind, die im Erwachsenenalter Muttermilch von einem anderen Lebewesen trinken. 

Was an dem Käse so “süchtig macht” ist übrigens die Kombination aus fettigem, salzigem und umami Aroma – einen Geschmack, den man übrigens auch mit pflanzlichen Produkten schaffen kann. Ein Leben ohne Käse aus Kuhmilch ist also möglich!

Vegane Ernährung ist doch total teuer. Oder?

Tatsächlich ist vegane Ernährung recht preiswert. Die veganen Grundnahrungsmittel wie Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte usw. sind gut geeignet für einen kleinen Geldbeutel. Wenn man sich natürlich überwiegend von veganen Alternativprodukten ernährt, kann das ganz schön ins Geld gehen. Die Frage ist für mich eher: Warum sind tierische Produkte so billig?

Weltvegantag – Gemeinsam umdenken

Regenwald
Tierwohl schützt auch die Umwelt

Aber Soja zerstört doch den Regenwald?

Es ist leider wahr, dass für den Sojaanbau große Flächen an Regenwald gerodet werden. Tatsächlich wird dieses Soja aber zum Großteil für Tierfutter verwendet, nämlich ganze 80% des weltweiten Soja Anbaus. Das Soja, welches für Tofu, Tempeh, Sojamilch usw. verwendet wird, wird aber hauptsächlich in Europa hergestellt. Für vegane Produkte wird also kein Regenwald gerodet. 

Übrigens ist Soja nicht, wie viele irrtümlicherweise glauben, ungesund. Aber eine vegane Ernährung kommt übrigens auch super ohne Soja aus, falls du wegen einer Allergie, oder Ähnlichem darauf verzichtest. 

Und was ist mit den Nährstoffen? Ich brauche doch Proteine!

In der Gesellschaft und bei vielen Ärzten herrscht die Meinung vor, dass man tierisches Protein bzw. Nährstoffe von tierischen Lebensmitteln zum Überleben braucht. Das ist jedoch ein Irrglaube. Die Tiere selber werden nicht automatisch mit den Nährstoffen geboren. Sie bekommen sie durch ihre Nahrung.

Ein Fisch zum Beispiel bekommt sein Omega3 durch die Algen. Warum nicht also nicht direkt den Nährstoff essen, anstatt den Umweg über ein Tier zu gehen? Einige machen sich Sorgen, dass die Bioverfügbarkeit der pflanzlichen Lebensmittel nicht gut ist. Jedoch ist das alles eine Sache der Kombination der verschiedenen Nährstoffe. Für eine gesunde Ernährung braucht es also keine tierischen Proteine.

Mal ganz unter uns.. Machst du manchmal Ausnahmen? 

Für mich bedeutet vegan mehr als nur meine Ernährung. Es ist meine ethische Einstellung dahinter, weshalb ich persönlich keine Ausnahmen mache. Ich möchte das Leid der Tiere bei jedem Kauf und jeder Entscheidung so gering wie möglich halten. Und ja.. auch an Weihnachten, oder beim Kuchen von Oma mache ich keine Ausnahme. 

Einige Personen essen überwiegend rein pflanzlich und machen ab und zu mal eine Ausnahme. Auch das ist schon für die Gesundheit und die Umwelt ein großer Schritt! Die Entscheidung keine tierischen Produkte zu essen habe ich aus vollem Herzen vor ein paar Jahren getroffen und kann wirklich sagen, dass es eine der besten Entscheidungen meines Lebens war. 

Eine meiner anderen besten Entscheidungen war übrigens, dass ich in den Ashram gezogen bin und dort jetzt Sevaka geworden bin. Aber das ist eine andere Geschichte…


Ernährst du dich schon vegan, oder könntest es dir vorstellen? Wie feierst du den Weltvegantag? Ich freue mich über deine Erfahrungen! Übrigens: Falls du noch Fragen zum Thema hast, kannst du sie gerne in den Kommentaren stellen.

Weltvegantag – Vegane Ernährung selbst ausprobieren

Natürlich braucht man alternative Produkte in der veganen Ernährung nicht, aber vielen fällt es bei der Umstellung leichter. Probier es doch mal aus und werde kreativ. In unserem Kochbuch Yogisch kochen für Genießer erfährst du, wie sich Soulfood Lieblingsrezepte auch ganz einfach vegan und yogisch zubereiten lassen:

Nicht mehr ohne das “kleine Grüne” mit den typischen Gerichten der Yoga Vidya Küche! 150 leckere Rezepte aus aller Welt. Unkompliziert und für jeden Geschmack. Das Yoga Kochbuch Vegan enthält viele Anregungen für Menschen, die Yoga praktizieren und sich den yogischen Prinzipien von Reinheit (sattwa) und Gewaltfreiheit (ahimsa) folgend ernähren möchten:

0 Kommentare zu “Weltvegantag – FAQ zur veganen Ernährung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.