Wie ein Tropfen im Ozean

von Swami Sivananda

Yoga zielt letztlich ab auf die Verbindung von Mensch und Gott. Doch was versteht ein Yogi unter GottSuche einfach Brahman, das Geheimnis des Lebens und dieser Welt.

Brahman ist die Seele unserer Seelen. Es ist unser wahres Selbst. Es ist der innere Lenker. Es ist das in uns Innewohnende. Brahman ist der Lenker der Welt. Es ist das höchste Selbst. Es ist Gott. Es ist unveränderlich. Es ist das kosmische Wesen. Es ist das Selbst des Universums. Es ist das große Ziel des Wissens. Es ist die höchste Zuflucht. 

Es gibt eine bleibende Realität inmitten der Veränderung. Diese bleibende Realität ist Brahman, das Absolute jenseits dieser Welt voller Abhängigkeiten und Zufälle. Brahman ist die Kette und der Schluss am Gewebe dieses Universums. Der riesige Ozean schmeckt nur nach Salz. Genauso hat auch die ganze Welt nur einen Geschmack, den Geschmack des Atman, des unsterblichen Selbst im Menschen. Es ist mit Brahman gleich.

Alle Musiknoten, egal ob sie auf einer Trommel oder auf einem Saiteninstrument angeschlagen werden, sind nichts weiter als Klangschwingungen. Ebenso ist alles das, was man im Schlaf oder Wachzustand sieht, nichts als Bewusstsein; und Bewusstsein ist Atman oder Brahman.

Brahman ist unendliche Intelligenz. Sein Name ist Sat-Chid-Ananda, Sein, Wissen und Glückseligkeit. Sein Wohnsitz ist reines Bewusstsein. Seine Sprache ist das Schweigen. Sei still. Es spricht. Sprichst du ist es stumm. Du kannst es nicht festhalten. Der Ozean kann nur mit dem Ozean allein verglichen werden. Genauso kann Brahman, das Absolute, nur mit Brahman allein verglichen werden. Das Absolute liegt jenseits von Sprache und menschlichem Geist.

Brahman überschreitet Zeit und Raum dieser Welt

Brahman kann nicht bewiesen werden. Es besteht immer schon vor dem Nachweisen. Es ist die Grundlage des Beweises. Es beweist sich aus sich selbst. Brahman, das Absolute, ist die Ursache von allem, ist selbst aber ohne Ursache. Es ist der Ursprung der gesamten Schöpfung. Brahman, das Ewige, ist jenseits von Zeit, Raum und allen innerweltlichen Ursachen. Zeit wird durch die Abfolge von Ereignissen verursacht. Sie ist eine Schöpfung des Geistes. Wie kann es in der Ewigkeit Zeit geben? Raum ist der Abstand zwischen zwei Objekten. Wie kann es Raum geben, wenn Du das Selbst überall fühlst und wahrnimmst? In dieser Welt hat alles eine Ursache. Der Samen ist die Ursache für den Baum usw. Wie kann es eine Ursache für Brahman geben, das die Ursache ohne Ursache ist, in sich selbst lebt und nicht die Folge von irgendetwas ist?

Das eine Wesen hinter allen Namen und Formen

In der sichtbaren Welt von Namen und Formen sind Farbe, Gestalt, Größe und Klänge notwendig, um Dinge zu unterscheiden; aber Brahman ist das Eine voller Wonne, Frieden und Weisheit. Es hat keine Teile und ist unteilbar. Es ist überall dasselbe. Es ist unendlich und bewegungslos; und so ist Es auch farblos, formlos und gestaltlos. Brahman ist formlos inmitten aller Formen. Es ist körperlos inmitten aller Körper. Es ist namenlos inmitten aller Namen.

Die Leinwand des Kinos ist das Wesentliche. Diverse Bilder sind nichts als Farben. Es gibt keine Bilder unabhängig von der Leinwand. Brahman, das Ewige, ist das Eigentliche. Namen und Formen werden auf die Leinwand Brahmans gemalt. Es gibt nichts unabhängig von Brahman. Auch wir Menschen sind nichts ohne Brahman.

Brahman, das Absolute, ist eins, vollkommen und überall. Es geht durch alle Namen und Formen. Es ist allumfassend. Es enthält in sich dieses gesamte Universum. Es ist das innere Licht, reines Bewusstsein.

Meditiere über Brahman

Erfülle Deinen Geist mit Gedanken an Brahman. Denke über Brahman nach. Reflektiere über Brahman. Meditiere über Brahman. Sei nur Brahman ergeben. Suche Zuflucht in Brahman. Sprich immer mit Suchenden über Brahman.

Aus „Göttliche Erkenntnis“, von Swami Sivananda

 

 

 

0 Kommentare zu “Wie ein Tropfen im Ozean

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.