Yoga bei künstlichem Hüftgelenk

Om om om
om namah Shivaya,

Viele Yogaübende die ein künstliches Hüftgelenk bekommen haben, bewegt die Frage was sie dann noch üben können. Sie fragen also ihren Arzt.

Ärzte kennen sich im Yoga oft nicht so sehr gut aus. Meist haben sie nur mal Photos von irgendwelchen Extrem-Asanas gesehen, die dann ihre Vorstellung vom Yoga prägen. Daraus folgt logischerweise der Rat (bzw die Vermutung), das Yoga bei künstlicher Hüfte wohl eine ungesunde Sache sei. Durchaus nachvollziehbar.

Dann fragen hartnäckige Yogaübende oft noch ihren Yogalehrer. Da einem als Yogalehrer nicht jeden Tag Menschen mit künstlicher Hüfte begegnen, wissen sie oft auch nicht viel zu sagen. Sie kennen sich zwar mit Yoga sehr gut aus, aber meistens nicht mit künstlichen Hüften.

Jetzt gibt es eine Erläuterung zu Yoga bei künstlichem Hüftgelenk unter:
www.yogatherapie-portal.de / Kategorie: Frage-Antwort – Gelenke – Künstl. Hüfte.

Es wäre schön, wenn vor allem Betroffene und sonstige Erfahrene ihre Erfahrungen zu diesem wichtigen Thema beisteuern könnten. Das dürfte für alle nützlich sein. Ich bitte daher um rege Diskussion im Forum, unter „Yoga bei künstlichem Hüftgelenk“. Also hier.

Om Shanti
Liebe Grüsse
Mahashakti

5 Kommentare zu “Yoga bei künstlichem Hüftgelenk

  1. Viele denken ja, dass mit einer Knie- und Hüftprothese kaum noch Sport möglich ist. Ich habe von zwei Kollegen aber das Gegenteil erfahren. Sie freuen sich jetzt vor allem wieder über das Wandern. Gut zu wissen, dass Yoga grundsätzlich auch möglich ist.

  2. Manuela El-Masri

    Hallo
    Ich bin Fitness Trainer und habe ein Hüft Tep. Ich habe früher gelegentlich den Yogakurs besucht. Ich habe eine Ausbildung beim Deutschen Behinderten Sportvererband gemacht zum Rehasport- Übungsleiter. Drei Monate nach meiner Hüft OP habe wieder gearbeitet und verschiedene Kurse gegeben. Motorrad bin ich auch ab da wieder gefahren. Ich selbst verzichte heute auf Yoga, der Grund dafür sind die Dehnungen. Eine kräftige Muskulatur hält das Gelenk in der Pfanne, ist diese sehr dehnbar steigt die Gefahr das es auskugelt. Mein Artz hat mir dringend geraten in meinen Kursen nicht mit zu machen beim Dehnen. Dieses betrifft natürlich überwiegend den Hüftbereich. Mir persönlich ist das Risiko einfach zu groß. Ich bin viel zu dankbar, das ich jetzt wieder Gesund bin.
    Manuela

  3. Om,
    das sehe ich nicht so. Ich finde, das geht schon in die Yogatherapie.

    Dafür muss es eine spezielle Zusatzausbildung geben. Natürlich kann man sich als Yogalehrer informieren, welche Übungen gut sind oder nicht für einzelne Beschwerden.

    Aber die Hauptverantwortung bleibt beim Schüler. Würde die Verantwortung hauptsächlich beim Arzt lassen. Übungen mitgeben , Schüler soll Arzt /Physiotherapeuten befragen.

    Wirklich an schwere Krankheitsbilder sich heranwagen, finde ich nicht die Aufgabe eines Yogalehrers.Kenne Heilpraktiker die sagen, das übersteigt meiner Kompetenzen…

    Aber , das wäre vielleicht mal ein Diskussionspunkt.
    Finde Yogalehrer ist kein Physiotherapeut oder Orthopäde.

    Om Shanti

  4. Jutta starke

    Wenn ein yogalehrer nicht weiß, welche Übungen bei einer hüftprothese „angesagt“ sind, hat er nicht die Qualifikation zum yogalehrer. Ein qualifizierter yogalehrer hat jahrelange Ausbildung hinter sich und weiß was er tut und hat entsprechende anatomiekenntnisse.

  5. Om Namah Shivaya

    Liebe Mahashakti,

    in meiner Nachbarschaft gibt es so einen Fall, und ich wollte schon bei Dir nachfragen, welche Übungen mit künstlichem Hüftgelenk gemacht werden könnten. Bin gespannt, ob das bei Yoga-Ungeübten auf Resonanz stoßen wird, besonders auch, wenn die letzte OP gerade erst einige Wochen zurückliegt. Vielen Dank und

    herzliche Grüße,

    Erika

    Om Shanti Om

    Und nochmals Dank für die gehaltvolle Rückenyogastunde bei Dir neulich, als ich in Bad Meinberg war, sehr raffinierte Sachen waren das, die hatten es in sich!!

    =====================

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.