138 Bitte um Entschuldigung – 13. Minimax Gelassenheits-Tipp für den Alltag

Gelassenheit Entwickeln - Podcast für mehr Gelassenheit im Alltag

Bitte um Entschuldigung. Das klingt banal – aber wie viele Menschen können das? Du darfst Fehler machen. Wenn sie gravierend sind, bitte um Entschuldigung. Es ist dabei hilfreich, wenn du weißt, wie du um Entschuldigung bittest. Übrigens: Ich halte wenig davon, sich selbst zu entschuldigen. Wenn du sagst: „Ich entschuldige mich“, dann befreist du dich selbst von Schuld – das ist nicht korrekt. Sage: „Ich habe da einen Fehler gemacht. Es tut mir leid. Ich bitte um Entschuldigung.“ Sage nicht mehr. Alles was du an weiteren Begründungen sagst, hilft nicht weiter. Sage also nicht: „Ich konnte das leider nicht machen. Es war alles zu viel. Meinen Kindern ging es schlecht. Mein Auto ist kaputt gegangen. Ein Kollege war krank. Ich habe es nicht hinbekommen. Ich entschuldige mich“. Normalerweise wirst du jetzt eine Litanei von Vorwürfen erhalten: „Warum haben Sie mir nicht gesagt, dass Sie im Verzug sind? Wenn Sie so wenig Zeit haben, warum haben Sie nicht um Hilfe gebeten? Sie sind hier verantwortlich – das hätten Sie hinbekommen können“. All das vermeidest du wenn du einfach sagst: „Hier habe ich einen Fehler gemacht. Es tut mir leid. Ich bitte um Entschuldigung“. Das klappt auch bei deinem Partner: „Ich habe unseren Hochzeitstag vergessen. Das hätte nicht passieren müssen. Du bist mir so wichtig. Trotzdem habe ich diesen wichtigen Termin vergessen und dir kein Geschenk gekauft. Das tut mir sehr leid. Ich bitte um Entschuldigung – oder: Kannst du mir verzeihen?“ Dieses Prinzip der Entschuldigung kannst du auch auf etwas anderes anwenden: Es ist leichter um Entschuldigung zu bitten als um Erlaubnis. Manchmal musst du mutig sein und Initiative zeigen. Manchmal musst da auch mal etwas tun, was vielleicht jenseits deiner Kompetenzen geht – ohne dass es verboten ist. Wenn etwas schief geht, bitte um Entschuldigung: „Hier hätte ich Sie um Erlaubnis fragen sollen. Ich habe das versäumt. Da ist etwas schief gegangen. Es tut mir leid. Ich bitte um Entschuldigung.“ Grundsatz: Rechtfertige dich nicht umfangreich. Lüge auch nicht. Gestehe ein, dass etwas schief gegangen ist. Und bitte um Entschuldigung. Du wirst erstaunt sein: Die meisten Menschen nehmen die Entschuldigung an.

13. Minimax Gelassenheits-Tipp für den Alltag. 138. Folge des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Play

***

Bitte um Entschuldigung, das klingt banal. Aber wie viele Menschen können das? Du darfst Fehler machen im Alltag. Wenn sie gravierend sind, bitte um Entschuldigung. Und selbst wenn sie nicht so gravierend sind und jemandem das auffällt, bitte auch um Entschuldigung. Es ist dabei hilfreich, wenn du weißt, wie du um Entschuldigung bittest. Übrigens, ich halte wenig davon, sich selbst zu entschuldigen. Wenn du sagst, „ich entschuldige mich“, dann befreist du dich selbst von Schuld. Das ist nicht korrekt. Sage: „Ich habe da einen Fehler gemacht. Es tut mir leid. Ich bitte um Entschuldigung.“ Sage nicht mehr. Alles, was du an weiteren Begründungen sagst, hilft nicht weiter. Sage also nicht: „Ich konnte das leider nicht machen. Es war alles zu viel. Meinen Kindern ging es schlecht. Mein Auto ist kaputtgegangen. Mein Kollege war krank. Ich habe es nicht hinbekommen. Ich bin hoffnungslos überlastet. Ich entschuldige mich.“ Normalerweise wirst du jetzt eine Litanei von Vorwürfen erhalten, wie: „Warum haben Sie mir nicht vorher gesagt, dass Sie im Verzug sind? Wenn Sie so wenig Zeit haben, warum haben Sie nicht um Hilfe gebeten? Sie sind hier verantwortlich. Sie hätten das hinbekommen können.“ All das vermeidest du, wenn du einfach sagst: „Hier habe ich einen Fehler gemacht. Es tut mir leid. Ich bitte um Entschuldigung.“ Das klappt auch bei deinem Partner. Du kannst sagen: „Ich habe unseren Hochzeitstag vergessen. Das hätte nicht passieren müssen. Du bist mir so wichtig. Trotzdem habe ich diesen wichtigen Termin vergessen und dir kein Geschenk gekauft. Das hätte nicht passieren dürfen. Das tut mir sehr leid. Ich bitte um Entschuldigung.“ Oder du kannst sagen: „Kannst du mir verzeihen?“ Eventuell kannst du noch Besserung geloben, aber erst nachdem der andere die Entschuldigung angenommen hat. Bitte um Entschuldigung und lasse dann den anderen etwas sagen. Und danach kannst du immer noch Besserung geloben. Dieses Prinzip der Bitte um Entschuldigung kannst du auch auf etwas anderes anwenden. Es ist leichter, um Entschuldigung zu bitten als um Erlaubnis. Das ist ein geflügeltes Wort, das auch als Sprichwort oft zitiert wird. Es ist leichter, um Entschuldigung zu bitten als um Erlaubnis. Manchmal musst du mutig sein und Initiative zeigen. Manchmal musst du auch mal etwas tun, was vielleicht jenseits deiner Kompetenzen geht, ohne dass es direkt verboten ist. Wenn etwas schiefgeht, bitte um Entschuldigung. „Hier hätte ich Sie um Erlaubnis fragen sollen. Ich habe das versäumt. Da ist etwas schiefgegangen. Es tut mir leid. Ich bitte um Entschuldigung.“ Grundsatz also, rechtfertige dich nicht umfangreich. Lüge auch nicht. Gestehe ein, dass etwas schiefgegangen ist und bitte um Entschuldigung. Du wirst erstaunt sein, die meisten Menschen nehmen die Entschuldigung freundlich an. Und wenn du das ein paar Mal gemacht hast, ein paar Mal diese Erfahrung gemacht hast, wie einfach es doch ist, um Entschuldigung zu bitten und wie einfach Menschen diese Entschuldigung annehmen, dann wirst du dich auch trauen, den ein oder anderen Fehler zu machen. Dann kannst du viel gelassener sein, denn du weißt, es macht nicht viel aus, wenn du auch mal einen Fehler machst.

0 Kommentare zu “138 Bitte um Entschuldigung – 13. Minimax Gelassenheits-Tipp für den Alltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.