Freundliches Feedback – Ein kleines Dankeschön!

Bei Yoga Vidya Bad Meinberg nehmen wir gerne das feedback und die Rückmeldung unserer Gäste und Seminarteilnehmer auf. Am Ende dieses Beitrags findest du ein Beispiel, über das wir uns ganz besonders freuen. Aber generell: In einem Yoga-Ashram dieser Größenordnung gibt es immer viel zu tun, vieles zu verbessern und viel zu bedenken – das liegt in der Natur der Sache. Doch ebenso zahlreich bieten sich uns hier die Möglichkeiten, es „gut sein zu lassen“ und Situationen und Verhältnisse mit Dankbarkeit anzunehmen. Jeder Mensch hat seine eigene Sichtweise, subjektive Grenzen, ein eigenes Repertoire an Wünschenswertem und absoluten NO-GOs. Was dem einen eine wohltuende musikalische Untermalung ist, ist für den anderen möglicherweise ein schreckliches Gedudel. Oder: Wenn in der kühleren Jahreszeit 5 Personen für mehrere Stunden in einem Zimmer zusammenkommen, dann gibt es vermutlich 5 verschiedene Auffassungen davon, wie die optimale Raumtemperatur mittels Heizkörper-Regulierung und Frischluft-Zufuhr zu gestalten sei. Doch wie bemisst man überhaupt das „Optimum“

In einer Gemeinschaft, im Zusammensein von mehreren oder sogar vielen Personen, bedeutet „Optimum“ unter anderem auch, eine akzeptable Schnittmenge für alle Beteiligten zu finden. Einen Kompromiss. So darf derjenige, dem es im Raum zu warm ist, seinen Pullover ausziehen, und derjenige, dem es im Raum zu kalt ist, sich ggf. einen Pullover anziehen. Wenn es die Mehrheit der Anwesenden zu kalt findet, könnte man das Fenster schließen oder die Heizung aufdrehen. Vereinfacht dargestellt. Aber vom Prinzip her verdeutlicht dieses Beispiel, wie es im gemeinschaftlichen Miteinander zugehen kann, wenn man mag: Rücksichtnahme anderen gegenüber und die Wahrung eigener Interessen mit größtmöglicher Zufriedenheit aller Beteiligten. Könnte so das Optimum aussehen?

Psych-YT-Gruppe-Emo6Eventuell ist „Optimum“ wiederum nur eine von vielen verrückten Ideen unseres erfinderischen Geistes. Deswegen: Leben ist immer optimal, so wie es sich ereignet. Wer diesen zuversichtlichen Zugang zur erfahrbaren Gegenwart finden kann, dem fällt manches manchmal leichter – oder sogar: dem fällt des Öfteren vieles leicht.

Es ist dem eigenen inneren Frieden dienlich, Dankbarkeit zu empfinden und sich dankbar zu zeigen. Wer seine Dankbarkeit mit anderen teilt, der vermehrt sie. So wie sich Freude ausdehnt, z.B. indem man gerne mit anderen zusammen lacht. Gemeinsames Lachen in der subjektiven Erfahrung ist mehr als nur die Summe aller Lacher und bedeutend unterm Strich tatsächlich mehr Spaß für alle (Anm.: Davon durfte ich mich selbst vor Kurzem beim Lachyoga überzeugen). Im eigenen Zimmer für sich allein zu lachen ist meistens weniger intensiv und anhaltend. Aber auch dahingehend gibt es kein richtig und kein falsch. Denn derjenige, der die Glückseligkeit aus sich selbst heraus schöpft und darin schwelgt, teilt dies schließlich im Positiven mit der Welt durch sein inspirierendes Wesen.

Dementsprechend möchten wir an dieser Stelle gleichfalls „Danke!“ sagen für das wertschätzende Feedback unserer Gäste!

So finden hiermit schließlich Dank & Dank zusammen und ergeben ein Ganzes, wie aneinander gelegte Hände zum geneigten Gruß, zum innigen Gebet.

Namaste!

 

Die oben erwähnte, hinterlassene Feedback-Nachricht für die Yoga Vidya Gemeinschaft:

„Danke für die schöne Atmosphäre, das leckere Essen & die schöne Zeit. Auch finde ich die ganze Offenheit die hier herrscht wunderschön 🙂 Namaste aus dem Schwarzwald <3“

Lob Teilnehmer-feedback

4 Kommentare zu “Freundliches Feedback – Ein kleines Dankeschön!

  1. Chuckino

    Hallo

    ich kann das angesprochene Problem mit der Temperatur ganz gut verstehen. Ich mache zwar kein Yoga dafür Taekwondo und bei uns sind immer ca. 30 Leute in einem Raum. Und da gibt es auch immer wieder verschiedene Meinung. Bei uns ist es aber so, dass eigentlich jeder nach 10 Minuten warm ist und wir nicht die Heizkörper beziehungsweise die Heizung an machen müssen. Wie ist das denn beim Yoga?

    Lg

  2. Liebe Katharina,

    vielen Dank für deinen freundlichen Kommentar.

    Au ja…
    Da kommt mir gleich in den Sinn:
    Denke nicht in Problemen, sondern handle in Lösungen. 😉

    Viele Grüße
    Dirk

  3. katharina hansen

    Lieber Dirk,
    so ein schöner Artikel und eine vielleicht manchmal schwierige Thematik vereinfacht – das hilft klar zu sehen, worum es geht: Um Akzeptanz, gegenseitiges Verständnis und gegenseitige Rücksichtnahme – herzlichen Dank für diese einfache, klare und verständliche Lektion im Umgang miteinander 😉
    Alles Liebe und freue mich schon mit Dir einmal einen Konflikt „gewaltfrei“ zu lösen :_9
    Katharina

  4. Vielen Dank für die Anregungen.
    „Leben ist immer optimal, so wie es sich ereignet.“ – dieser Satz kann natürlich auch missverstanden werden. Jedoch mache ich als hochzeitsredner immer wieder die Erfahrung:
    Nicht ohne grund finden sich zwei Menschen. Die Seele hat i.d.R. ein ganz gutes Gespür dafür, was sie an ERgänzung zur Heilwerdung und Reifung braucht. Somit sollte man nicht zu schnell werten und die EReignisse des Lebens mit Dankbarkeit verbinden.
    Merci

    jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.