Vedanta mit James Swartz

James Swartz lehrt traditionelles Vedanta wie er es von seinem Lehrer Swami Chinmayananda erlernt hat. Er hat ihn zwei Jahre lang begleitet und hat intensiv an seinem Unterrichtsprogrammen teilgenommen.

In dieser von ihm gelehrten Sicht ist Vedanta ein Mittel zur Selbsterkenntnis. Das Selbst kann nicht mit den physischen Augen gesehen werden. Es ist auch für die geistigen Instrumente nicht direkt zugänglich. Nur eine Reflektion können wir damit wahrnehmen. Vedanta enthüllt danach die Natur des Selbst, der Welt und der Person. Vedanta ist eine konzentrierte Sicht auf die wesentlichen Strukturen, die das Leben bestimmen. Es klärt das Verhältnis zwischen Jiva, dem Individuum, das sich als getrennt von anderen wahrnimmt, Ishvara, der Instanz die die Welt erschafft, erhält und irgendwann wieder auflöst und dem Bewusstsein, dem Selbst oder dem formlosen Göttlichen.

James bringt diese Strukturen in einer klaren Sprache zum Ausdruck, die für viele westliche Menschen leichter nachvollziehbar ist, als wenn Lehrer mit dem indischen kulturellen Hintergrund lehren. Die Grundlagen von Vedanta erläutert James in anschaulichen Vorträgen. Vieles hat man schon in anderen Kontexten gelesen oder gehört. Hier kommt es noch einmal in konzentrierter Form und mit einem besonderen Prana zur Sprache. Dadurch werden die wichtigen Grundlagen des traditionellen Vedantas gelegt.

Wenn diese Grundlagen geklärt sind und in der Gruppe eine gemeinsame Ebene der Sprache gefunden ist, ist das Seminar eine intensive Interaktion. James antwortet aus eigener Erfahrung und fundiertem Wissen sehr genau auf die Vielzahl der detaillierten Fragen. So formt sich das Mosaik Stück für Stück zu einem klareren Bild. Dabei sind die Gespräche sehr praktisch. Bspw. wird klarer wie man diese Kluft zwischen dem alltäglichen Erfahren und auch Bestärken eines dualen Weltbildes hin zu einer nondualen Sichtweise auch im Alltag überbrücken kann. Die Schriften sagen ja aus, dass die duale Welt nur eine scheinbare Realität sei. Nur Brahman sei danach real. Die alltägliche Wahrnehmung vieler Menschen ist jedoch eine andere: sie identifizieren sich mit den geistigen Instrumenten, dem Körper und nehmen andere Menschen und Objekte als getrennte Einheiten wahr. Nach der Vedantalehre erscheint das aber nur so durch die verhüllende und projizierende Kraft von Maya.

James reichert die Ausführungen durch eigene Erlebnisse oder Geschichten von seinem Lehrer an. Dadurch werden die Vorträge lebendig und gut nachvollziehbar. Wenn sich im Laufe des Seminars Fragen klären und das Verständnis vertieft entsteht in der Gruppe eine wunderbare Atmosphäre. Alles ist klar und gut. Jnana Shakti fließt und umschmeichelt alle mit ihrem süßen Nektar.

Das heißt nicht, dass auch – zumindest für das Ego – unangenehme Wahrheiten zur Sprache kommen. Es wird klarer, dass wir als Jivas Teil einer wunderbaren Schöpfung sind, die nach Prinzipien gelenkt wird, die das Interesse aller Wesen als Ganzes an die oberste Stelle setzt. Es wird klar, dass die egozentrierten Wünsche aus einem Gefühl des Mangels entstehen. Hier sind die Schüler des Vedanta aufgerufen, dieses Mangeldenken loszulassen und sich bewusst zu werden: meine Natur ist das Selbst, reines alldurchdringendes, immer präsentes, alles beinhaltendes, ungeborenes, einfaches Bewusstsein. Dieses Selbst ist gekennzeichnet durch Fülle, d. h. es ist alles da, es kann nichts hinzugefügt werden. Es existiert kein Mangel. Mangel existiert nur scheinbar auf der relativen Ebene. Wir sind aufgerufen dieses Selbst als unsere erste Identität anzunehmen und die Identität als scheinbar verkörperte Person an die zweite Stelle zu setzen. Auf diese Weise können wir uns von den einschränkenden Wirkungen der Identifikation mit etwas Beschränktem und Veränderlichen lösen.

James Swartz erläutert das dafür notwendige Wissen und gibt Dir wertvolle Hinweise für Deine Vedanta Praxis im Alltag.

Dr. Vedamurti Schönert

Koordinator der vereinseigenen Yoga Vidya Stadtzentren

Lübecker Str. 8-10
50668 Köln
E-Mail: koeln@yoga-vidya.de

www.yoga-vidya.de/koeln

 Seminare mit James Swartz:

8.-15. März 2015 „Bhagavad Gita“, im Haus Shanti in Bad Meinberg, Information: www.shiningworld.com

18.-23. Oktober „Wer bin ich? Die Praxis der Selbsterforschung“ Yoga Vidya Westerwald

23.-25 Oktober 2015 „Die Praxis der Selbsterforschung“ im Yoga Vidya Center in Köln, Information: www.yoga-vidya.de/koeln

3 Kommentare zu “Vedanta mit James Swartz

  1. Have a look at this:
    WORKSHOP – PRACTICING VEDANTA – JAMES SWARTZ – WESTERWALD GERMANY – MARCH 2014
    This will give you an appropriate idea of how Mr. Swartz teaches. He is open to the truth, knows about the weak points in dualistic perception, neurotic thinking, etc.

    Mr. James Swartz is a teacher for those who have ears to hear and a pure will to understand.

    Beside this, he don’t want to blame others on an egoic level – but for what it could be misinterpret. He just points out – maybe sometimes in a way, that seems pretty personal. That shall be forgiven and you have to focus on the very helpful hints, J.S. offers in his teachings.

    Om Shanti

  2. I know James Swartz for more than four years as an inspiring vedanta teacher. He teaches with a high quality and clarity even subtle aspects of vedanta. He also answers relating questions appropriately. Coming from a critical sampradaya with teachers like Swami Chinmayananda or Swami Dayananda, he also talks about disadvantages of other teachings or also personal deficiencies of teachers. The focus of these talks is on bringing clarity to a potential decision concerning a teacher: What qualifications should a teacher have or not have, to reasonably accept him as a teacher. For a qualified student this is a big help and brings a lot of hints in the vast variety of the spiritual world.

  3. uwe mikolajczyk

    james swartz is not yet enlightened. in one of his previous incarnations he was a anglican priest and still operates unconsciously under the influences of krodha-anger,jealousy< and others. in his meetings he utilizes persistently vedanta philosophyto give publicly vent to his hate against mystics like buddha,sai baba,osho and even harmless mr. mooji. dont donate to a man who misuses vedic verbiage for his personal witchhunts .nagarjuna,greetings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.