Wie sehr sind wir für Krankheiten anfällig?

Wie oft wir krank werden und für welche Krankheiten wir besonders anfällig sind, hängt vom eigenen Konstitutionstyp ab. Beispielsweise sind Kapha-Typen eher für Kapha-bedingte Krankheiten anfällig wie zum Beispiel Mandelentzündung, Bronchitis oder Verstopfung. Pitta-Typen wiederum sind eher anfällig für Pitta-bedingte Krankheiten: Krankheiten, die mit der Galle, der Gallenblase und der Leber zu tun haben, Übersäuerung, Magengeschwüre, Gastritis und Nessel-/Hautausschlag. Vata-Typen hingegen leiden schneller an Rückenschmerzen (unterer Rücken), Arthritis, Ischiasbeschwerden, Lähmungen und Nervenleiden. Der Ursprung aller Vata-Krankheiten liegt im Dickdarm, der der Pitta-Krankheiten im Dünndarm und der der Kapha-Krankheiten im Magen.

Krankheiten bringen Ungleichgewicht in den Körper. Sie bilden negative Bewusstseinszustände und diese lagern sich letztendlich im Geist ab.
Im Geist, im tieferen Bewusstsein, sitzt der Ursprung aller Krankheiten in Form von Wut, Angst oder Anhaftung.
Diese Emotionen finden über den Körper Ausdruck und beeinflussen so unsere Bioenergien – Vata/Pitta/Kapha.
Unterdrückte Angst wird das VataDosha ins Ungleichgewicht bringen, unterdrückte Wut wird Pitta erhöhen und Neid, Gier und Anhaftung werden Kapha erhöhen.
Entsteht Ungleichgewicht, wird das Immunsystem geschwächt und der Körper wird anfällig für Krankheiten.

Manchmal verursachen  die äußeren Umstände – Ernährung, Lebensstil, Umwelt – Krankheiten und diese manifestieren sich dann erst im Geist. Ein durch äußere Umstände gestörtes Vata-Dosha wird Angst, Depressionen und Nervosität hervorrufen, ein durch äußere Umstände gestörtes Pitta-Dosha wird Wut, Hass und Eifersucht hervorrufen und ein gestörtes Kapha-Dosha, bedingt durch äußere Umstände, führt zu Besitzgier, Neid und Anhaftung.
Zwischen unserer Ernährung, unserem Verhalten, unseren Gewohnheiten, unserer Umwelt und unseren emotionalen Beschwerden besteht eine enge Verbindung.

Zur Krankheit kommt es nun, wenn eines oder mehrere Doshas aus dem Gleichgewicht geraten sind, sich Ama – Giftstoffe – im Körper bilden, die dann durch den Körper (im Kreislauf) zirkulieren und sich an den geschwächten Teilen des Körpers ansammeln. Ist beispielsweise die Lunge geschwächt, manifestiert sich die Krankheit an der Lunge.
Ama kann letztlich alle Gewebe infiltrieren.

Ein Beitrag vom Team der Ayurveda Oase im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg.
Mehr Wissenswertes auf unserer Ayurveda-Artikelseite

Informationen über Ayurveda in Bad Meinberg auf unserer Ayurveda-Homepage

Auf mein.yoga-vidya.de gibt es tolle Ayurveda-Videos

Ältere Ayurveda News-Einträge auf dem Ayurveda Blog Archiv

 

Ayur-Gewürze

0 Kommentare zu “Wie sehr sind wir für Krankheiten anfällig?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.