85 Pitta Temperament – gesundes Feuer

Gelassenheit Entwickeln - Podcast für mehr Gelassenheit im Alltag

Wer Pitta Temperament hat, sollte dieses auch gut leben. Pitta- Typen können viel bewirken. Pitta Typen sollten sich Ziele setzen, sich für eine gute Sache einsetzen, erfolgsorientiert sein, sich freuen, wenn sie etwas erreicht haben. Pitta Typen können andere mitreißen, sie begeistern, gut führen. Pitta Typen brauchen das Gefühl, etwas zu leisten. Wenn Pitta Typen merken, dass sie sich gehemmt und energielos fühlen, können sie schauen, wie sie sich Ziele setzen können und kurzfristig etwas bewirken können. Pitta Typen haben die Aufgabe, andere Temperamente wertzuschätzen: Pitta Typen sollten Vata Menschen wertschätzen als kommunikativ, ideenreich, kreativ. Vata Menschen helfen den Pitta Menschen, neue Ideen in Betracht zu ziehen, die richtigen Menschen für die Projekte zu finden, Leichtigkeit und Freude zu spüren. Pitta Typen sollten Kapha Menschen wertschätzen als beständig, ausdauernd. Sie helfen zu Gemütlichkeit und bewahren die Pitta und Vata Typen vor Übersteuerung ihres Vata und Pitta. Kapha Menschen sorgen für langfristigen Erfolg.

Dies ist die 85. Ausgabe des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Play

***

Heute Ratschläge für Pitta Temperament. Pitta ist im Ayurveda das Dosha, das für Feuer steht. Angenommen, du hast ein starkes Pitta-Element, du bist also ein feuriger Mensch, dann neigst du dazu, begeistert etwas zu tun, du freust dich, wenn du etwas bewirken kannst, du freust dich, wenn du dir Ziele setzen kannst, wenn du andere mitreißen kannst und die größte Befriedigung hast du, wenn etwas gelungen ist. Pitta-Menschen haben Feuer, können lange und intensiv arbeiten, haben gute Konzentration und neigen dazu, Dinge auch erfolgreich durchzusetzen. Pitta Menschen in ihrer Prakriti, in ihrem natürlichen guten Gleichgewicht, sind auch gute Führungspersönlichkeiten, können also auch andere Menschen gut koordinieren. Wenn du ein Pitta-Temperament hast, dann ist es tatsächlich gut, wenn du überlegst: „Was will ich bewirken? Was kann ich bewirken?“ Wenn du überlegst: Wie kannst du deine Energie am besten einsetzen? Was sind Ziele, für die es sich lohnt, sich einzusetzen? Es ist gut, wenn du das Gefühl hast, du hast etwas zu bewirken. Es ist gut, wenn du dir Zwischenziele setzt, wenn du systematisch vorgehst, wenn du überlegst: „Was brauche ich? Welche Menschen brauche ich? Wie kann ich mit Menschen gut kommunizieren?“

Angenommen, du bist ein Pitta-Mensch, dann ist es wichtig, dass du diese kleinen Dinge umsetzt. Und dann musst du aufpassen, dass du dich nicht zu sehr von anderen Ratschlägen beeinflussen lässt. Es gibt nämlich auch Ratgeber, auch im Yoga, die sagen, man sollte nie zielorientiert sein, man sollte immer nur das tun, was gerade anliegt, man sollte gelassen den Atem beobachten und gelassen in allen Umständen sein. Wenn du Pitta-Temperament bist, dann hast du auch die Aufgabe, im Leben etwas zu bewirken und zu tun. Dann ist das etwas Gutes. Freue dich darüber. Und ein Pitta-Mensch wird sich auch ab und zu mal etwas aufregen, ein Pitta-Mensch wird sich ab und zu mal etwas ärgern über die anderen, dass sie nicht ausreichend mitziehen. Ein Pitta-Mensch wird sich über Verzögerungen ärgern, er wird öfters mal ungeduldig sein. So lange all das kurzfristig ist und kurz danach bist du wieder im Gleichgewicht, ist das alles kein Problem. Als Mensch mit starkem Pitta-Anteil solltest du einfach wissen: „Ja, es ist gut, dass ich Pitta-Element habe. Ja, es ist gut, dass ich einiges bewirke. Und dazu gehört auch etwas Ungeduld, dazu gehört auch, dass ich mich zwischendurch ein bisschen ärgere. Und das hilft mir durchaus, aktiv zu werden.“ Als Pitta-Temperament hast du natürlich auch ein paar Aufgaben. Du hast die Aufgabe, auch anzuerkennen, dass andere Menschen etwas anders sind als du, dass es Vata-Menschen gibt, dass die nicht so zielorientiert sind. Als Pitta-Temperament erkenne an, dass die Vata-Menschen, die luftigen Menschen, dass diese auch wichtig sind. Sie können gut kommunizieren, sie haben viele Ideen, sie haben Leichtigkeit, sie können auch dir Fröhlichkeit geben. Natürlich, als Pitta-Mensch kannst du auch versuchen, dem Vata-Mensch auch zum Regeln akzeptieren inspirieren und du kannst auch probieren, die Energien der Vata-Menschen zu bündeln, aber du musst wissen, ein Vata-Mensch wird sich nie langfristig an Regeln halten, er wird immer gegen eine Regel auch mal verstoßen und er wird immer eine Leichtigkeit hineinbringen. Also, als Pitta-Mensch hast du auch die Aufgabe, die Vata-Menschen zu respektieren und auch ihr Temperament wertzuschätzen und klug und geschickt zu nutzen.

Als Pitta-Mensch ist auch deine Aufgabe, die Kapha-Menschen wertzuschätzen. Die Kapha-Menschen haben eine Neigung, Dinge langsamer zu sehen, sie haben eine Neigung zu Gemütlichkeit. Aber wie es so schön heißt: Stetiger Tropfen höhlt den Stein. Oder auf Französisch: Petit à petit, l’oiseau fait son nid. Also, Schritt für Schritt baut der Vogel sein Nest. Und Rom wurde nicht an einem Tag geschaffen. Wertschätze den Kapha-Menschen, dass er Ausdauer hat, dass er langfristig erfolgreich sein wird, dass er dir hilft, am Bewährten festzuhalten und der Kapha-Mensch bremst dich auch etwas, so dass du nicht in eine Pitta-Übersteuerung hineinkommst. Der Kapha-Mensch wird Bedenken äußern, so dass du auch nicht vor zu viel Begeisterung Dinge vergisst und dann vielleicht in dein Verderben hineingehst. Also, wertschätze die anderen Temperamente. Also, als Pitta-Mensch die Aufgabe: Setze dir Ziele. Sei schaffensfreudig. Setze dich durch, setze Pläne um, aber gehe auch freundlich mit anderen Menschen um und wertschätze die anderen für das, was sie können.

0 Kommentare zu “85 Pitta Temperament – gesundes Feuer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.