Arundhati und die sieben Rishis

Rishikesh bringt es auch mit sich, dass man sich früher oder später mit den Saptarishis, mit den sieben heiligen Rishis, auseinandersetzen muss. In Haridwar, ungefähr 24 Kilometer von Rishikesh entfernt, befindet sich eine Tempelanlage der Saptarishis. Zu ihnen gehören 1. Vishwamitra, 2. Jamadagni, 3. Bharatvi, 4. Gautama, 5. Atri, 6. Vasishtha und 7. Kasiapa. Sie stehen auch für die sieben Chakras: 1. Muladhara, 2. Swadhisthana, 3. Manipura, 4. Anahata, 5. Vishuddha, 6. Ajna und 7. Sahasrara.

In der Tempelanlage gibt es zwischen Vasishtha und Kasiapa die Darstellung einer Frau. Es heißt, dass es Arundhati ist, die Frau des Heiligen Vasishtha. Wir hatten die große Freude, auch einen Ausflug zu den Höhlen von Vasishtha und Arundhati zu machen – und zwar in Begleitung von Swami Hamsananda. Die Höhle von Vasishtha ist sehr dunkel und relativ groß, obwohl ein Teil davon schon verschlossen wurde. Die Höhle von Arundhati ist noch mehr verkleinert worden, sodass in gewisser Weise nur noch ein Höhleneingang übrig ist.

Beide hatten sich in ihre Höhle an der Ganga zurückgezogen, um intensiv zu praktizieren. Man kennt aber leider nur Vasishtha aus der Yoga Vasishtha, dem Lehrgespräch zwischen Vasishtha und seinem Schüler Rama, der selbst eine Reinkarnation Vishnus war, es aber nicht wusste und so in der größten Verzweiflung und seinem Sehnen nach Gott in Vasishtha einen Lehrer gefunden hat.

Arundhati ist in Indien sehr bekannt. Es gilt als glücksverheißend, wenn man ihren Stern nach einer Hochzeit am Himmelszelt erspäht. Zunächst zeigt man der Neuvermählten das Sternbild des Großen Wagens, der in Indien auch „Saptarishi“ genannt wird. Dann wird man genauer und spricht folgenden Text: „Siehst du diese zwei großen Sterne dort? Siehst du auch die zwei kleinen Sternen dazwischen? Siehst du auch den winzigkleinen Stern zwischen den kleinen Sternen? Gehe jetzt ganz in die Mitte dieser Erscheinung. Dort wirst du als ganz kleinen Punkt den Stern von Arundhati finden. Siehst du ihn?“

Arundhati, die Frau des Heiligen Vasishtha, ist nur ein kleiner Stern am Himmelszelt. Was hat das zu bedeuten? Zeugt das von ihrer Bescheidenheit? Auf der einen Seite wird sie gemeinsam mit den großen Rishis aufgezählt, auf der anderen Seite weiß man kaum etwas über sie und sie ist nur ein kleiner Stern am Himmelszelt. Hier stellen sich die Fragen ein: Wo sind all die weiblichen Heiligen? Oder gab es wirklich nur so wenige, die wir so kennen?

Teil 1: „Good Morning Rishikesh“
Teil 2: „Rishikesh – Gurudev Kutir“
Teil 3: „Ist die Kuh den Indern noch heilig?“
Teil 4: „Arundhati und die sieben Rishis“
Teil 5: „Was bleibt, ist die Erinnerung…“

 

0 Kommentare zu “Arundhati und die sieben Rishis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.