Ayurveda, Sonne und Mond

Ayurveda berücksichtigt nicht nur die Tages- und Jahreszeiten, sondern auch die Phasen des Mondes und den Fluss der Sonnenenergie. Veränderungen spiegeln sich im menschlichen Körper wieder. Die Sonne steht in Verbindung mit Bewusstheit und Achtsamkeit, der Mond steht in Verbindung mit dem Geist, der Veränderungen von Emotionen und mentalen Zuständen hervorruft. Der Mond, Gott des Wassers, steht für Kapha. Seine Eigenschaften sind kühl, weiß, langsam und dicht. Eigenschaften, die das Kapha-Dosha repräsentieren. Während der Vollmondphase ist Kapha im Körper erhöht und das Element Wasser wird durch die Außenwelt stimuliert. In dieser Zeit steigt das Wasser in den Meeren an (Flut). In allen Lebensformen lässt sich eine Erhöhung des Wassergehalts feststellen.

Kapha-bedingte Krankheiten (z. B. Asthma oder Epilepsie) werden sich während der Vollmondzeit verschlechtern. Frauen leiden während der Menstruation stärker an Unterleibsbeschwerden. Während der Neumondphase hingegen ist die Sonnenenergie besonders intensiv. Die Sonne steht für Pitta, deren Eigenschaften heiß, fließend, trocken, leicht und subtil sind. Sie regen an, beschleunigen und fördern die Aktivität. Leiden Menschen an Pitta-bedingten Krankheiten, werden sie vermehrt Beschwerden zur Neumondzeit haben.

Ein Beitrag vom Team der Ayurveda Oase im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg.

Mehr Wissenswertes auf unserer Ayurveda-Artikelseite

Informationen über Ayurveda in Bad Meinberg auf unserer Ayurveda-Homepage

Auf mein.yoga-vidya.de gibt es tolle Ayurveda-Videos

Ältere Ayurveda News-Einträge auf dem Ayurveda Blog Archiv

 

Herbstblume

0 Kommentare zu “Ayurveda, Sonne und Mond

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.