Soulfood: Rote-Beete-Suppe

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken allmählich.
Manchmal geht es im Herbst auch mit der Stimmung bergab. Dann wird es Zeit für ein bisschen Seelennahrung oder Soulfood – und was passt da besser als eine schöne Suppe.

Unser Rezept für indisch angehauchte rote-Beete-Suppe stärkt Körper und Seele. Sie wirkt als Stimmungsaufheller dank des hohen Gehalts an Betain, welches unser Glückshormon Serotonin erhöht. Und nicht nur das: naturheilkundliche Ärzte setzen auf diese Rübenart, weil sie so hervorragend entgiftend wirkt. Außerdem erhöht rote Beete die Widerstandskraft des Organismus und stärkt das Immunsystem mit Calcium, Magnesium, Vitamin C, A und K. Viele gute Gründe also, diese Suppe in deinen Speiseplan aufzunehmen.

Falls du frische rote Beete mit Grün bekommst, kannst du aus den Blättern noch Salat oder Smoothie machen. Sie enthalten sogar noch mehr Vitamine und Spurenelemente wie die Knolle selbst.

Zutaten für 4 Personen

750 gr. rote Beete
3 mittelgroße Kartoffeln
3 TL Pflanzen-Öl
3 cm frischer Ingwer
2 TL Korianderpulver
1 TL Kurkumapulver
1 TL Kreuzkümmelpulver
1/2 TL Piment gemahlen
900 ml Wasser
nach Wunsch etwas Pflanzencreme oder Kokosmilch
1 ganze Nelke
Saft einer halben Zitrone
2-3 TL Garam Masala Gewürzmischung (ohne Knoblauch und Zwiebel)
Salz nach Geschmack
Orangensaft nach Geschmack

Zubereitung

Beginne damit die rote Beete und Kartoffeln zu schälen und zu würfeln. Den Ingwer kannst du fein würfeln.

Erhitze das Pflanzen-Öl in einem Topf und gebe den Ingwer zusammen mit Koriander, Kurkuma und Piment dazu. Kurz anbraten bis es leicht duftet. Nun die rote Beete- und Kartoffelwürfel zufügen und alles kurz dünsten. Mit Wasser ablöschen und die Nelke hinzufügen. Du kannst die Wassermenge etwas variieren, je nachdem wie die Konsistenz für dich sein soll. Alles etwa 20-30 Minuten zugedeckt köcheln lassen.

Sobald rote Beete und Kartoffeln gar sind, Zitronensaft und Garam Masala zufügen und mit Salz würzen. Nelke herausnehmen und dann zu einer Suppe pürieren. Dann nach Geschmack noch etwas nachwürzen und Pflanzencreme oder Kokosmilch zugeben. Wer mag, kann auch noch etwas Orangensaft zugeben.

Nun richte es dir schön an, denn das Auge isst ja bekanntlich mit.
Guten Appetit!

Für weitere ayurvedisch, vegane Rezepte sowie Küchen-Tipps und Tricks, empfehlen wir dir eines unserer Kochseminare →

1 Kommentar zu “Soulfood: Rote-Beete-Suppe

  1. Rote Bete Suppe habe ich hin unhd wieder gemacht, aber die Idee sie mit Ingwer und Kurkuma zu würzen ist super. Kann ich mir sehr gut vorstellen und werde ich heute ausprobieren. Rote Bete und Kartoffeln habe ich fast immer zu Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.