Gurken-Raita – Die 7S

Raita ist super lecker

Ein leckerer Dip pimpt jeden Tisch auf! Sei es auf Gartenpartys, zum Abendessen und bei einem leckeren Brunch mit Freunden. Gurken-Raita ist nicht nur superlecker, sondern auch schnell gemacht. Heute wollen wir mit dir ein wundervolles Rezept zum einfachen Nachmachen teilen. Es dauert keine 5 Minuten und der selbst gemachte Raita ist fertig.

Selbstgemachte Dips sind besonders lecker, weil wir wissen, was alles drin ist. In gekauften Dipps versteckt sich oft das ein oder andere Milchprodukt, ein Zusatzstoff oder Farbstoffe. Aus der eigenen Küche wissen wir natürlich, was genau drin ist. Noch besser natürlich, wenn die Gurke aus dem eigenen Garten kommt. Auch Gewürze wie Rosmarin oder Basilikum können nach Belieben hinzugefügt werden, doch dazu später mehr.

Inspiriert wurden wir zu diesem leichten Rezept in dem Buch “Vegan für Gäste” von Tina Kraus und Gila Grün. Darin findet ihr viele verschiedene Rezepte für die verschiedenen Jahreszeiten und Gelegenheiten. Reinschauen lohnt sich auf jeden Fall.

Hier geht’s zum Shop→

Für 6 Portionen brauchst du:

  • 300 Gramm Sojayoghurt oder eine andere Joghurt-Alternative
  • 1 Salatgurke
  • Gewürze (bspw. Kreuzkümmel, Koreander, Zitrone, Minze)

Utensilien

  • Messer
  • Schneidebrett
  • Reibe
  • optional Schäler

Zubereitung

Für den leckeren Raita braucht es geraspelte Gurken
  1. Nachdem du die Gurke gewaschen hast, solltest du sie schälen. Die Gurkenschale ist sehr hart und stört im Raita etwas beim Kauen. Wenn dir das nichts ausmacht und die Vitamine mitnehmen möchtest, ist das natürlich auch okay.
  2. Nun wird die Gurke gerieben in kleine dünne Streifen. Wie das aussieht, kannst du dir auf dem Bild anschauen.
  3. Als Nächstes werden der Yoghurt, die Gurken, Salz und je ein halber Teelöffel Koriander und Kreuzkümmel miteinander vermengt.
  4. Zum Schluss noch alle Gewürze hinzufügen, die dir schmecken, mit Minze bestreuen und sofort servieren.

Das beste aus dem Raita

Dieses Grundrezept kann natürlich noch weiter verfeinert werden. Wir empfehlen beispielsweise Limetten- oder Zitronensaft. Das gibt dem Raita eine angenehme Frühlings-Frische. Das gleiche gilt auch für die dekorative Minze. Generell steht dir natürlich die ganze Gewürzpalette offen und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Beispielsweise kannst du das Salz durch ayurvedisches Salz, Kala Namak, ersetzten. So unterstützt du einen kühlenden Geschmack noch besser. Verrat uns gerne in den Kommentaren, welche Gewürze und Kräuter du gerne in deinen Raita gibst!

Hier geht’s zu den Seminaren rund ums Kochen→

Gurken-Raita zum Download

Auf mehfachem Wunsch hin, haben wir nun auch unsere Rezepte zum Download für euch aufbereitet. Du kannst wählen, ob du das Rezept lieber mit oder ohne Bild als pdf downloaden möchtest.

0 Kommentare zu “Gurken-Raita – Die 7S

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.