Weizengrassaft – Superfood und Lebenselixier

Weizengrassaft

Weizengras ist mit seinem hohen Anteil an natürlichen Antioxidantien ein wahres Superfood. Es enthält alle lebenswichtige Aminosäuren in sehr hoher konzentrierter Form. Der frisch gepresste Weizengrassaft enthält 70% Chlorophyll, Enzyme, Vitamine, alle bekannten Mineralstoffe und Spurenelemente, Kohlenhydrate.

Weizengrassaft ist ein altbewährtes, ganz besonderes Naturheil- und Verjüngungsmittel. Sogar in der Krebstherapie wird frisch gepresster Weizengrassaft häufig zur Unterstützung bei der Behandlung empfohlen. Dabei enthält nur 100g Weizengrassaft denselben Nährwert wie 2,3 kg Gemüse!

Weizengrassaft als „Lebenselixier”

Weizengrassaft ist ein ideales Mittel zur Vorbeugung und Heilung vieler Krankheiten und Beschwerden. Der Saft ist sogar ein komplettes Nahrungsmittel. Man hat in frischen Weizengrassaft über hundert Stoffe, darunter alle bekannten Mineralstoffe und Spurenelemente in sehr hoher Konzentration nachgewiesen. Dort liegen lebenswichtige Substanzen in besonders gut verwertbaren Verbindungen vor.

Chinesische Ärzte sowie indianische Medizinmänner wussten um die Heilkraft des Weizengrassafts. Schon im  Mittelalter heilte man Schwächezustände sowie Impotenz und nahm Weizengras als Stärkungsmittel und zur Blutreinigung zu sich.

Chlorophyll enthält im frisch zubereiteten Getränk synthetisierten Sonnenschein und den für die Wiederbelebung des Körpers erforderlichen elektrischen Strom. Es wird Teile des Gehirns erschließen, von denen der Mensch heute noch nichts weiß.

Ann Wigmore

Wertvolle Inhaltsstoffe

Nur 1 kg Weizengras enthält den gleichen Nährwert wie 23 kg Gemüse. Beim Weizenkorn erhöht sich nach viertägigem Keimen der Gehalt an Vitamin E um 300 %, bei einigen Vitaminen des B-Komplexes sogar um 20 bis 600 %. Der basenüberschüssige Weizengrassaft enthält dabei 21 % vollwertiges Protein mit allen lebenswichtigen Aminosäuren.

Weizengras hat im Vergleich zu anderen Grünpflanzen den höchsten Chlorophyll Gehalt (70 %). Die aktiven Enzyme im Weizengrassaft bewirken die Wiederherstellung einer durch Röntgenstrahlen geschädigten DNS. Sie bremsen den Alterungsprozess, stabilisieren das Immunsystem und wirken der Krebsbildung entgegen. Die Aminosäuren im Weizengrassaft beschleunigen den Zellstoffwechsel und fördern die Ausscheidung giftiger Schwermetalle.

Weizengrassaft hilft bei

  • Verdauungsbeschwerden
  • Atemwegserkrankungen
  • Bluthochdruck
  • Übersäuerung
  • Verschleimung
  • Erkältungskrankheiten
  • Magengeschwüren
  • Anämie/Blutarmut
  • Diabetes
  • Infektionen
  • Depressionen
  • Verbrennungen
  • Entzündungen
  • wirkt verjüngend
  • keimtötend
  • fördert die Ausscheidung giftiger Säuren und Toxine
  • reinigt das Blut
  • Müdigkeit
  • fördert die Bildung roter Blutkörperchen
  • verlangsamt Alterungsprozesse
  • Haut- und Haarproblemen
  • erhöht die Widerstandskraft gegen radioaktive Strahlung
  • beschleunigt die Zellneubildung

Einfache Einnahme

Der Weizengrassaft sollte sofort nach dem Pressen getrunken werden – noch bevor Sauerstoff und Licht die empfindlichen lebendigen Enzyme und Vitalstoffe verändern oder zerstören.

Wegen seiner stark reinigenden Wirkung ist es ratsam, den Saft nur in kleinen Mengen zu trinken. Nach einer Woche kann man dann die Menge langsam bis zu 100ml pro Tag erhöhen. Der Saft sollte dabei möglichst immer auf nüchternen Magen getrunken und nicht mit anderen Lebensmitteln gemischt werden.

Nach Einnahme wartet man anschließend mindestens 30 Minuten, bis man wieder etwas zu sich nimmt. Weizengrassaft hat bislang keine unerwünschten Nebenwirkungen gezeigt und ist sehr gut verträglich.

Selbst Menschen, die unter einer Weizenallergie leiden, können den Saft in der Regel problemlos verwenden. Um sich an den zunächst ungewohnten Geschmack des frischen Weizengrassaftes zu gewöhnen, kann er mit stillem Wasser gemischt werden.

Zur inneren und äußeren Anwendung

Besonders gute Heilerfolge erzielt man bei der Darmreinigung, in Form einer Darmspülung oder eines Implantates.

Zusätzlich zur inneren Anwendung kann der Weizengrassaft auch äußerlich eingesetzt werden, insbesondere zur Pflege von Hautkrankheiten und Verbrennungen. Bei Wunden und Verletzungen führt die Behandlung zur schnelleren Heilung.

Auch in der Kosmetik wirkt der Weizengrassaft. Er schützt und strafft die Haut und belebt und verbessert die Nährstoffversorgung. Reinigt, macht die Haut geschmeidig, fördert der Saft den Zellaufbau und schützt vor Sonnenbrand.

Anpflanzung von Weizengras

Tag 1: Einweichen

Weiche die Weizenkörner für mindestens sechs, maximal für etwa 12 Stunden in Wasser ein, um aufzuquellen. Danach wird das Wasser vorsichtig abgegossen.

Tag 2/3: Feucht und dunkel halten

Anschließend werden die Weizenkörner ein- bis zweimal am Tag mit frischem Leitungswasser durchgespült, um sie feucht zu halten.

Tag 4/6: Aussaat

Die abgetropften Weizenkörner verteilt man dann gleichmäßig dicht nebeneinander auf ungedüngte, torffreie Bio-Erde oder Kokossubstrat. Zur Anpflanzung eignet sich jedes Tablett, das Ähnlichkeit mit einem Backblech hat. Die Erde mit wenig Wasser (Sprühpistole) befeuchten und mit einem zweiten Tablett abdecken. Dieses Tablett lässt man dann zwei Tage im Dunkeln stehen.

Tag 7 bis 14: Aufzucht

Entferne das Tablett und stelle es an eine sonnige Stelle in der Wohnung auf. Die Keime gerne täglich, oder nach Bedarf mit Wasser befeuchten. In sieben bis vierzehn Tagen, je nach Temperatur und Licht, wird das Gras ungefähr 18 cm hoch sein und kann geerntet werden.

Tag 14: Ernten und entsaften

Normalerweise dauert es ungefähr zehn- bis 14 Tage, bis das Weizengras seinen höchsten Nährwert hat. Mit einer Schere schneidet man das Gras zirka einen Zentimeter über den Boden ab.

Das Weizengras kannst du schließlich in einer Fruchtpresse (erhältlich im Reformhaus oder Naturkostladen) auspressen und sofort ohne Zusätze auf nüchternen Magen trinken.

Vitaminkick mit Weizengrassaft – Inhaltsstoffe im Detail

Der Forscher H. Earp-Thomas isolierte über 100 verschieden Vitalstoffe im frischen Weizengras. Die Tabelle mit den wichtigsten Inhaltsstoffen zeigt, wie viel Anteil eines Nährstoffes (in mg) 0,4 cl Weizengrassaft enthält und inwiefern diese Menge den Tagesbedarf abdeckt. Bereits 0,4 cl enthält fast alles, was der Körper braucht.

 mgTagesbedarf
Vitamin A7,1589%
Vitamin B 11,45131%
Vitamin B 210,15677%
Vitamin B 337,55250%
Vitamin B 645403%
Vitamin B 1215500%
Vitamin C157209%
Vitamin D14,30168%
Vitamin E15,70130%
Vitamin H5,051683%
Vitamin K4061%
Folsäure5,451800%
Eisen28,50230%
Jod150%
Kalium1600178%
Kalzium25780%
Kupfer251666%
Magnesium51,5017%
Mangan5100%
Phosphor25718%
Schwefel100100%
Selen0,50500%
Zink2,5021%
Panthothensäure12200%

Weitere Infos:


Über den Autor

Dirk Jensen, Ayurveda Gesundheitsberater, Verjüngungscoach, Panchakarmatherapeut, Yogalehrer, Masseur.

Vor mehr als zwei Jahrzehnten lebte er drei Jahre im Ashram und wurde von verschiedenen Yoga-Mönchen in die Tradition des Rajadhiraja Yoga eingeweiht.

In seiner Tätigkeit als ganzheitlicher Gesundheitsberater, hilft er Menschen, bei all ihren privaten, beruflichen und sportlichen Zielen Höchstleistung zu erreichen.

Als Autor und Blogger kann er seinen unstillbaren Wissensdurst und sein Interesse für natürliche & Ayurvedische Behandlung in ganzer Breite ausleben. Vor allem die Themen Spiritualität, Heilung, Reisen, Fitness und Nachhaltigkeit lassen sein Herz höherschlagen.

Andere Beiträge des Autors hier klicken


0 Kommentare zu “Weizengrassaft – Superfood und Lebenselixier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.