Die Magie der Rauhnächte – 5 Rituale für ein erfülltes und glückliches Jahr

Kerze Hand Rauhnächte

In der Nacht von Heiligabend auf den 25. Dezember beginnt wieder die Zeit der Wunder und Geheimnisse: die Magie der Rauhnächte. Die zwölf Rauhnächte sind eine besondere und ganz intensive Zeit, in der jede einzelne Nacht für einen Monat des kommenden Jahres steht. All das, was dir an einem dieser Nächte und Tage begegnet, in den Sinn kommt oder passiert, kann sich in dem entsprechenden Monat erfüllen.

Der bewusste Umgang mit den Rauhnächten gibt dir die Möglichkeit, das kommende Jahr positiv selbst mitzugestalten und zu beeinflussen, denn in dieser Zeit ist das Tor zur Anderswelt besonders weit geöffnet. Es ist eine wundervolle Gelegenheit, um zum Ausklang des Jahres zur Stille zu kommen, das alte Jahr zu reflektieren, zu meditieren, Innenschau zu halten und dein Herz zu öffnen.

So kannst du die Rauhnächte zu einer besonderen und heiligen Zeit werden lassen. Du solltest am besten deine Arbeit auf das Notwendigste reduzieren und dir Zeit für Besinnung und Achtsamkeit schaffen.

5 Rauhnachts-Rituale für ein erfülltes Jahr 2023

Wie unsere Ahnen kannst du in diesen besonderen Nächten Einblicke in das kommende Jahr gewinnen. Hier bekommst du Inspiration für einige Rituale. Du kannst sie wunderbar kombinieren und in jeder Nacht aus diesen 5 kleinen Ritualen ein großes Rauhnachtsritual durchführen. Als Reihenfolge eignet sich besonders diese:

1. Räuchern & Rauhnachtskerze

Du kannst deine Wohnung oder dein Haus räuchern, um negative Energien zu verabschieden und dann positive Energien einzuladen. Tolle Räucherpflanzen hierfür sind: 

  • Beifuß
  • Fichtenharz
  • Holunder
  • Lavendel
  • Mistel
  • Salbei
  • Palo Santo

Mit deinem Räucherwerk gehst du dann dreimal gegen den Uhrzeigersinn durch deinen Wohnraum. In Dankbarkeit kannst du dabei nicht mehr Benötigtes in Liebe loslassen. Anschließend gehe deinen Wohnraum nochmals dreimal im Uhrzeigersinn ab und fülle die Räume mit Licht und Liebe, um einen energetischen Schutz aufzubauen.

Außerdem ist es hilfreich, eine Kerze speziell für die Rauhnächte zu besorgen und diese noch vor allen anderen Handlungen anzuzünden. So kannst du deinen Geist auf die folgenden Rituale einstimmen und das Göttliche einladen, dir beizuwohnen.

2. Meditieren

Nimm dir Zeit zum Meditieren und zur Innenschau. Beispielsweise kannst du über das strahlende, wärmende, göttliche Licht meditieren, es in dir sammeln und verstärken. Oder du kannst jeden Abend in deiner Meditation um Führung und Schutz für diese Zeit bitten, vielleicht durch einen Engel.

3. Zeichen, Träume und Ideen aufschreiben

In dieser Zeit kannst du besonders auf deine Träume achten, denn sie sind Vorboten für das nächste Jahr. Am besten du legst dir ein Heft zu, in dem du alles, was dir an Träumen und Eingebungen begegnet, aufschreiben kannst. Doch nicht nur beim Schlafen oder Meditieren, sondern auch im Wachzustand kannst du wichtige Botschaften und Zeichen erhalten.

Sei also auch äußerst aufmerksam im Alltag. Auch das Gesagte deiner Mitmenschen und Begegnungen mit Tieren können sehr viel aussagen. Du kannst außerdem abends vor dem Schlafengehen das Universum darum bitten,

  • klare Träume zu haben,
  • dich besonders an deine Träume zu erinnern,
  • Botschaften durch deine Umwelt zu erhalten,
  • die Zeichen richtig zu deuten.

4. Orakeln

In jeder der 12 Raunächte kannst du ein kleines Ritual durchführen, indem du zum Beispiel Orakel-Karten befragst, um etwas über den jeweiligen Monat des neuen Jahres zu erfahren. Du kannst entweder ganze Legungen, beispielsweise mit Tarot-Karten, durchführen oder auch jeweils eine einzelne Karte ziehen. Glückskekse oder Zauberzettel sind ebenfalls eine gute Methode, um Botschaften zu empfangen.

Orakel Frau Ritual Rauhnächte

Es bietet sich außerdem an, dir vorher 12 oder 13 Zettel mit Themen, die dir wichtig sind, auf kleine, möglichst gleich aussehende Zettel zu schreiben (zum Beispiel Freundschaft, Yoga, Meditation, Selbsterkenntnis etc.) und in jeder Rauhnacht einen davon zu ziehen. Dann weißt du, in welchem Monat des neuen Jahres dieses Thema ganz besondere Aufmerksamkeit verlangt oder wann die beste Zeit für das jeweilige Thema ist.

Auch schön ist eine Mischung aus all diesen Ideen. Du könntest also nacheinander eine Tarot-Karte, einen Glückskeks und ein Themenzettel ziehen. Das ganze kannst du dann nach den 12 Nächten, in der 13. Nacht, für das ganze Jahr tun. Besonders spannend ist es, diese Zettel und Karten bis zum letzten mal Ziehen verdeckt zu lassen.

5. 13 Wünsche für das neue Jahr

Du kannst dir vor Beginn der Raunächte 13 Wünsche für die kommenden Monate auf kleine, gleich aussehende Zettel schreiben. Frage dich:

Was soll für mich in Erfüllung gehen? Was möchte ich in mir stärken?

In jeder Raunacht verbrennst du einen der Wünsche, schaust aber nicht nach, welchen Wunsch du zur Erfüllung ins Universum schickst. In der 13. Nacht, am 6. Januar, öffnest du den letzten verblieben Zettel. Das ist der Wunsch, an dessen Erfüllung du im kommenden Jahr selbst ganz aktiv mitwirkst.


Dankbar in das neue Jahr gehen

Am 6. Januar schließt sich diese besondere Lücke zwischen den Jahren wieder und du kannst in dein neues Jahr starten. An diesem Tag kannst du für dich ein weiteres Ritual machen, in dem du alle Zettel und Karten aufdeckst. Zünde ein letztes Mal deine Rauhnachtskerze an und meditiere über diese besondere Zeit.

Gehe die letzten zwölf Tage noch einmal durch. Lies all deine Aufzeichnungen und ergänze sie durch die Botschaften der Karten und Zettel. Bedanke dich für alle Hinweise und blicke hoffnungsvoll und freudig ins neue Jahr. Stelle dir eventuell nochmals ein paar Fragen:

Was nehme ich an neuen Erkenntnissen in das vor mir liegende Jahr mit? Welches Thema hat mich in den vergangenen zwölf Tagen und Nächten am intensivsten beschäftigt?

So können dir die Raunächte eine leise Ahnung auf dein für dich bevorstehendes Jahr geben. Ende 2023 kannst du dann wieder dein Rauhnachtsheft zur Hand nehmen und Rückschau halten, bevor die nächsten Rauhnächte viele Zeichen und Wunder für dich bereithalten.

Wir wünschen dir schöne Feiertage und einen guten Übergang ins Jahr 2023.


Besonders besinnlich: Die Rauhnächte im Ashram feiern

Nicht im alten Jahr, nicht im neuen Jahr, sondern irgendwo dazwischen – das ist der Raum, wo du gelassen hinter die Welt, aber auch in die Welt schauen kannst. Lichtvolle Helfer werden dir zur Seite stehen, dich segnen und über die Schwelle begleiten, wo du Kraft, Mut und Intuition schöpfen kannst.

Die Rauhnächte haben auch etwas mit Rauch zu tun. So werden wir viel räuchern, auch ein wärmendes Feuer auf unserem Schamanenplatz entzünden und viele Rituale an Kraftorten ausführen, die dich immer tiefer in Stille, zu dir, in dein Sein führen. Begegne dem neuen Jahr bewusst, mit weisen Botschaften aus den heiligen Nächten, in deiner strahlenden Reinheit und es wird dich erfüllen im kommenden Jahr.

Du willst mehr über Schamanismus erfahren?

Yoga Vidya lehrt Naturspiritualität und sattwigen Schamanismus. Das bedeutet, in Reinheit, Wahrheit und Mitgefühl mit allen Wesen verbunden zu sein. Mit sattwigen schamanischen Techniken und dem Loslösen von Gedanken wird die Trennung von Raum, Zeit und Identität aufgehoben.

Komme in deine Intuition und damit in deine volle Kraft. Lerne, wie du dir selbst einen heiligen Raum schaffst. Erfahre dich als Teil des Ganzen. Du nimmst dich als universelles Bewusstseins wahr. Heilung auf allen Ebenen für dich und die Welt wird möglich.

12 Kommentare zu “Die Magie der Rauhnächte – 5 Rituale für ein erfülltes und glückliches Jahr

  1. Das Raunacht Ritual mit den 13 Zetteln zelebriere ich nun zum 3. Mal. Vielen Dank für die Inspiration dazu! Es ist wunderschön um sich das Jahr mit seinen Ereignissen bewusster zu machen.
    Namaste 🙏🏼 und herzliche Grüße

  2. Gabriele Marina Jabs

    Danke für die inspirierende Information. Ich will in diesem Jahr die Rauhnächte bewusst betrachten. Ich freue mich, dass ich mit dieser Idee nicht allein bin.