Yoga Wiki über Magie & Rituale der Raunächte

Die Magie der Raunächte – Rituale für ein erfülltes und glückliches 2019!

In der Nacht von Heiligabend auf den 25. Dezember beginnt wieder die Zeit der Wunder und Geheimnisse: die Magie der Raunächte. Die zwölf Raunächte sind eine besondere und intensive Zeit, bei der jede einzelne Nacht für einen Monat des nächsten Jahres steht. Alles was dir an einem dieser Nächte aber auch Tage begegnet, passiert oder auch als Idee einfällt, kann sich in dem entsprechenden Monat erfüllen.

Der bewusste Umgang mit den Raunächten gibt dir die Möglichkeit, das kommende Jahr positiv selbst mitzugestalten und zu beeinflussen.

Es ist eine wundervolle Gelegenheit zum Ausklang des Jahres zur Stille zu kommen, das alte Jahr zu reflektieren, zu meditieren, Innenschau zu halten und dein Herz zu öffnen.

So kannst du die Raunächte zu einer besonderen und heiligen Zeit werden lassen. Du solltest am besten deine Arbeit auf das Notwendigste reduzieren und dir Zeit für Besinnung und Achtsamkeit schaffen.

Rituale in den Raunächten

Wie unsere Ahnen kannst du in diesen besonderen Nächten Einblicke in das kommende Jahr gewinnen.

Orakeln

In jeder der 12 Raunächte kannst du ein kleines Ritual durchführen, indem du zum Beispiel Orakel-Karten befragst, um etwas über den jeweiligen Monat des Neuen Jahres zu erfahren.

Träume und Ideen aufschreiben

In dieser Zeit kannst du besonders auf deine Träume achten, denn sie sind Vorboten für das nächste Jahr. Am besten du legst dir ein Heft zu, in dem du alles, was dir an Träumen und Eingebungen begegnet, aufschreiben kannst.

Räuchern

Du kannst deine Wohnung oder dein Haus räuchern, um positive Energien einzuladen. Tolle Räucherpflanzen hierfür sind: Beifuß,  Fichtenharz, Holunder, Lavendel, Mistel und Salbei. Mit deinem Räucherwerk gehst du dann dreimal gegen den Uhrzeigersinn durch deinen Wohnraum. In Dankbarkeit kannst du dabei nicht mehr Benötigtes in Liebe loslassen. Anschließend gehe deinen Wohnraum nochmals dreimal im Uhrzeigersinn ab und fülle die Räume mit Licht und Liebe, um einen energetischen Schutz aufzubauen.

Meditieren

Nimm dir Zeit zum Meditieren und um in dich zu gehen. Beispielsweise kannst du über das strahlende, wärmende, göttliche Licht meditieren, es in dir sammeln und verstärken.

13 Wünsche für das Neue Jahr

Du kannst dir vor Beginn der Raunächte 13 Wünsche für die kommenden Monate auf kleine, gleich aussehende Zettel schreiben:

Was soll für mich in Erfüllung gehen? Was möchte ich in mir stärken?

In jeder Raunacht verbrennst du einen der Wünsche, schaust aber nicht nach, welchen Wunsch du zur Erfüllung ins Universum schickst. Am 6. Januar öffnest du den letzten verblieben Zettel. Das ist der Wunsch, an dessen Erfüllung du im kommenden Jahr selbst ganz aktiv wirst.

Dankbar in das Neue Jahr gehen

Am 6. Januar schließt sich diese besondere Lücke zwischen den Jahren wieder und du kannst in dein Neues Jahr starten. An diesem Tag kannst du für dich ein kleines Ritual machen und Kerzen anzünden. Gehe die letzten zwölf Tage noch einmal durch und lies all deine Aufzeichnungen. Bedanke dich für alle Hinweise und blicke hoffnungsvoll und freudig ins Neue Jahr.

Was nehme ich an neuen Erkenntnissen in das vor mir liegende Jahr mit? Welches Thema hat mich in den vergangenen zwölf Tagen und Nächten am intensivsten beschäftigt?

So können dir die Raunächte eine leise Ahnung auf dein für dich bevorstehendes Jahr geben und Ende 2019 kannst du dann dein Raunachtsheft wieder zur Hand nehmen und Rückschau halten.

Wir vom Yoga Wiki wünschen dir schöne Feiertage und einen guten Übergang ins Jahr  2019. (an)

10 Kommentare zu “Yoga Wiki über Magie & Rituale der Raunächte

  1. Hallo liebes Yoga Vidya Team!
    Ihr seid einfach sehr großzügig und mit Spannung öffne ich Eure Post. Zwar liegt es mir nicht, Ideen abzuschaun, aber Anleitung bekommen und daraus eigene Ideen weiter entwickeln, das finde ich einfach superschön
    .
    Vielen Dank Euch und ein gesundes harmonisches Jahr 2019

  2. Margit Malini Langa

    Hallo liebes Yoga Vidya Team,
    immer wieder freut es mich so interessante Themen bei Euch zu lesen die vieles in Erinnerung bringen. Habt Dank für Eure Mühe und Eure intensive Arbeit! Meine Yogastunden werden dadurch immer wieder bereichert indem ich vieles einfüge und die Schüler sind ebenfalls dankbar dafür.

    Ich wünsche Euch einen guten Start in das neue Jahr. Frieden im Innen und Außen soll Euch und uns alle weiter begleiten.
    Mit herzlichen Grüßen,
    Om Namah Sivaya, Malini

  3. Tausend Dank für alles was ihr so großzügig teilt!
    Ich wünsche allen ein erfülltes Jahr mit offenem Herzen und wachem Verstand.
    🌱🕯

  4. Maria Hefele

    Namasté, liebes Yoga Vidya Team
    Ich wünsche Euch ein ganz frohes und besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute vor allem
    Friede-Freude und Gesundheit im Neuen Jahr.
    Ich freue mich immer über Post von Euch. Von manchen Artikel fühle ich mich besonders angesprochen.
    Ihr macht eine super Arbeit. Vielleicht schaffe ich es ja 2019 zu einem Kurs zu Euch zu kommen.
    Alles Liebe
    Maria Hefele

  5. Roland Jäger - Mahatma Singh

    Früher bevor die Christen mit dem Schwert die heidnischen Germanen zwangschristianisierten, war Weihnachten das germanische Julfest (wird heute noch in Schweden als solches gefeiert.)
    In den Rauhnächte (zwischen dem 21. und 24 . Dezember ) vesuchte man , mittels Feuerzeremonien (bennende Feuerräder) die bösen Geister und Götter zu vertreiben . Erst die Christen legten willkürlich auf dieses germanische Fest das Weihnachtsfest mit Jesus Geburt, wissenschaftlich gesehen kam der Publizist Michael Hesemann durch eine Kombination von biblischen Nachrichten und Prophezeiungen sowie römischen und jüdischen Überlieferungen und Kalenderberechnungen unlängst zu dem Schluss, dass Jesus ganz genau am 9. März des Jahres 5 v. Chr. geboren wurde.
    Also das wirkliche Weihnachten hat sich mächtig im Datum geirrt – und unserer heutiger Kalender !
    Ich wünsche aber trotzdem euch ein frohes Fest der Familie – wann kommt man denn sonst noch zusammen – Sat Nam – Namaste

  6. Erika Hatlehol

    God Jul🎄🎄
    Danke, dass ich im hohen Norden eure Newsletter inspirierend lesen kann!
    Das ist immer wieder neue Motivation!
    Danke, dass es euch gibt!
    Gesegnete Weihnachten 🇳🇴💕
    Erika

  7. Alexandra Höfels

    Danke liebes Yoga Wiki Team
    Ich erfreue mich über jede E-mail von Euch..und die darin enthaltenen Tipps Rezepte und Informarionen..und hoffe bald mal wieder in einem Ashram von Euch kommen zu können..Danke für die ganze Mühe die ihr euch gebt..ihr seid so wichtig für die Welt und die Menschen die sich für eine liebevolle Lebensweise entschlossen haben…. Frieden für alle… im innen sowie im Außen…

  8. Namaste ihr Lieben..
    Euch ein wundervolles,zauberhaftes und besinnliches Weihnachtsfest und ganz wundervolle Tage im Kreis der Lieben…
    Und natürlich ein herzliches Dankeschön für die Arbeit,die ihr leisten und ein wundervoller Leitfaden seid..
    Gesegnete Tage wünscht euch meine Familie…
    In grosser liebe..

  9. Heinrich Susanne

    Hallo liebes Yoga Vidya Team,
    Ich wünsche Euch Fröhliche Weihnachten und einen Guten Rutsch ins neue Jahr. Auch möchte ich mich herzlich für all eure Informationen, Mühen und Tipps bedanken.
    Viele liebe Grüße
    Susi Heinrich

  10. Namasté liebes Yoga Wiki Team,
    dankt Euch sehr für die schönen Anregungen, besonders hat mir die Aufklärung über die Raunächte gefallen, tolle Inspiration für mich, das werde ich versuchen umzusetzen.
    Danke auch deshalb, weil es kaum so ausführliche spirituelle Informationen sonst wo gibt. Danke nochmal für Eure Mühen und auch Euch natürlich wünsche ich möge es Euch allen an Nichts fehlen🍀💫. om mani peme hung shri 🙏

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.