63 Ärger Transformations-Atmung – praktische Übungsanleitung

Gelassenheit Entwickeln - Podcast für mehr Gelassenheit im Alltag

Eine sehr wirkungsvolle Übung ist die Ärger-Transformations-Atmung. Mit dieser kannst du Alltagsärger umwandeln in positiv nutzbare Energie. Sukadev leitet dich zu dieser Übung an, die du entweder im Sitzen oder auch im Stehen üben kannst. Diese Yoga Atemtechnik ist eine Variation von Murcha Pranayama. Sie gilt im Ayurveda als Hilfe, um Pitta zu reduzieren. Sie ist daher geeignet, Ärger umzuwandeln in positiv nutzbare Energie. Sie kann Entzündungen mildern, ähnlich wie Schmerzen, Magenentzündungen, Mrobus Crohn, Reizdarm, Durchfall – und alles, was ein Zuviel an Pitta, an innerem Feuer ist. Aber am wichtigsten: Sie hilft dir Alltagsärger umzuwandeln.

Dies ist die 63. Folge des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast, ein Mitschnitt aus einem SeminarGelassenheit entwickelnmit Sukadev Bretz bei Yoga Vidya Bad Meinberg.

Play

***

Du kannst dich für diese Übung entweder hinsetzen oder aufstellen, denn beide Haltungen sind geeignet, um Ärger oder Reizbarkeit umzuwandeln in positiv nutzbare Energie.

Ihr könnt euch jetzt gerade auch wieder eine Situation vorstellen, wo ihr euch leicht ärgert. So ein leichter Alltagsärger, der passieren kann. Und jetzt, einatmen in den Bauch und dann sehr langsam ausatmen. Ihr könnt z.B. einatmen vier Sekunden, einatmen, Om eins, Om zwei, Om drei, Om vier, und ausatmen acht Sekunden, Om eins, Om zwei, Om drei, Om vier, Om fünf, Om sechs, Om sieben, Om acht. Einatmen, Om eins, Om zwei, Om drei, Bauch hinaus, Om vier, ausatmen, ganz ausatmen, Om eins, Om zwei, Om drei, Om vier, Om fünf, Om sechs, Om sieben, Om acht. So könnt ihr ein paar Mal atmen. Es kommt übrigens nicht auf das genaue Verhältnis an, es kommt nur darauf an, dass die Ausatmung ein gutes Stück langsamer ist als die Einatmung. Das kann man jetzt auch noch verbinden mit eben dieser gleichen Visualisierung wie vorher. Einatmen, Licht strömt hinein in den Bauch, und dann ausatmen, Licht vom Bauch über das Herz zu dem Menschen, man kann dabei auch lächeln, wenn man will. Man muss aber gar nicht zu dem Menschen hin atmen, man kann auch einfach wieder die Energie nach oben oder auch in alle Richtungen ausatmen.

Mein Tipp: Für die nächsten Tage übe das mal besonders bewusst. Wann immer dich jemand reizt oder leicht ärgert, freue dich darüber, denn dann hast du eine gute Gelegenheit, den Ärger-Transformationsatem zu üben. Und du wirst feststellen, du bekommst viel mehr Energie und du kannst dich jedes Mal freuen, wenn du leicht gereizt wirst von jemandem. Du hast immer mehr Kraft und kannst beschwingt durch die Gegend gehen oder einfach beschwingt stehen oder sitzen.

0 Kommentare zu “63 Ärger Transformations-Atmung – praktische Übungsanleitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.