Interview: Dietmar – Leiter der Ganesha Kinderwelt

Dietmar Neugebauer leitet seit November 2013 die Ganesha Kinderwelt bei Yoga Vidya Bad Meinberg. Sein Anliegen ist es insbesondere, Kinderyoga umfassender weiter zu geben, auch in den Schulen in der Umgebung von Yoga Vidya Bad Meinberg. Nicht nur Asanas, sonder auch das yogische Lebensgefühl möchte er an die Kinder weiter geben. Dazu gehört insbesondere auch die Schulung der Kinder in Ahimsa, gewaltlosem Verhalten.

 

Lieber Dietmar, was fasziniert dich an der Arbeit mit Kindern besonders?

 

Besonders große Freude macht es mir mitzuerleben, wie die Kinder in kurzer Zeit fast schon so etwas wie eine „Wesensänderung“ mitmachen und wie eine Freundschaft zu den Kindern entsteht. Faszinierend finde ich auch immer wieder zu erleben, wie ehrlich und wahrhaftig die Kinder sind.

Du sprichst über eine „Wesensänderung in sehr kurzer Zeit“. Kannst du darüber noch etwas mehr erzählen?

 

In kurzer Zeit, auch schon innerhalb eines Wochenendes, kann man schon eine positive Veränderung an den Kindern bemerken. Sie kommen ja oft gestresst, manchmal auch gelangweilt in der Ganesha Kinderebene an, haben vielleicht auch keine richtige Lust darauf. Manchmal werden die Kinder von den Eltern mitgebracht, weil die Eltern selbst gerne Yoga machen wollen. Und dann wirkt die schöne Atmosphäre der Ganesha Kinderebene und das Yoga bei den Kindern doch immer sehr schnell, so dass die Kinder am Ende ihres Kinderseminars sagen: „Schade schon vorbei!“.

Kannst du deine Tätigkeit mit den Kindern bitte mal beschreiben?

Kinderyogastunde draußen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn die Kinder für ein Kinderyogaseminar ankommen, fangen wir erst mal an mit ihnen zu basteln und zu spielen. Es kommt auch darauf an, worauf sie Lust haben und an was sie Spaß haben. Es ist sehr wichtig, dass sie keinem vorgegebenen Programm folgen müssen, so wie es leider oft in der Schule der Fall ist. Es kann also auch sein, dass wir mit ihnen toben oder Schach spielen. Jedes Kind wird individuell behandelt, und irgendwo klappt es auch immer, alle individuellen Wünsche und Individualisten zusammen zu bekommen. Am nächsten Morgen gibt es Kinderfrühstück und aktives draußen sein mit Yogainhalten. Das heißt, wir versuchen den Kindern auch immer beizubringen um was es im Yoga geht, und das sind nicht immer nur die Asanas. Wo Yoga gelebt wird, ist auch weniger Stress und Streit und mehr miteinander. Dies den Kindern zu vermitteln ist ganz toll. Andere Sportarten sind ja auch gut, wie Fußball und so weiter, aber da ist auch viel Konfliktpotential im Spiel. Es wird gefoult, es werden Haken geschlagen. Viele Sportarten sind auf extremem Ehrgeiz aufgebaut und es entsteht dabei manchmal ein Körperkontakt der dem anderen nicht gut tut. Das ist beim Yoga nicht so, Yoga ist sich selbst wahrnehmen, in sich zu bleiben und dadurch Stärke entwickeln.

Was erwartet die Kinder in der Ganesha Kinderebene?

 

Jeden Nachmittag gibt es eine Kinderyogastunde und vor allen Dingen auch entspannen. Da für viele die Schule sehr stressig ist, sind die Entspannungsphasen sehr wichtig, und die versuchen wir auch immer etwas länger zu gestalten. Bei längeren Aufenthalten ab fünf Tagen gehen wir auch mal mit den Kindern schwimmen. Wir basteln auch sehr viel mit Naturmaterialien. Viele kommen ja aus der Stadt, und da ist es sehr schön mal die Natur zu erfahren, etwas längere Spaziergänge zu machen, zu den Externsteinen zu gehen, mal interessante Pflanzen oder „eklige“ Käfer zu beobachten.

Was liegt dir sonst noch besonders am Herzen, und was sind die derzeitigen Projekte?

 

Ich möchte gerne Kinderyoga umfassender weitergeben, und auch in den Schulen in der Umgebung Yoga für Kinder und Jugendliche anbieten. In Form von Nachmittagskursen für Kinder machen wir das ja hier schon, und da ist es sehr schön zu sehen, wie die Kinder am Ende der Stunde die abholenden Eltern fragen: „Ach bist du denn schon wieder da?“. Wann immer wir mit den Kindern arbeiten, versuchen wir nicht nur den Asana Teil zu sehen, sondern auch das yogische Lebensgefühl darum herum zu vermitteln. Dazu gehört die Schulung der Kinder von Ahimsa, das nicht verletzen. Da gehört auch die Achtsamkeit gegenüber Spinnen, Käfern etc. dazu, also nicht nur die Mitmenschen, und auch warum wir hier kein Fleisch essen. Wir sagen nicht, dass Fleisch schlecht ist, sondern wir machen die Kinder darauf aufmerksam, dass immer wenn Fleisch gegessen wird jemand anderes dafür getötet wird. Diese Vorgehensweise kommt bei Eltern und Kindern sehr gut an.

Bald jährt sich der Kinderyogakongress zum 10. Mal. Was gab es letztes Jahr beim Kinderyogakongress für ein Begleitprogramm für die Kinder, und was habt ihr diesmal vor?

 

Kinderyoga mit Verena NiehusWir hatten alles sehr schön geschmückt, dass man merkt, dass es ein Kinderyogakongress ist. Es gab Kinderschminken, Acro Yoga für Kinder und Ahimsa Training. Beim Ahimsa Training bekommen die Kinder und Jugendlichen yogische Mittel an die Hand, die sie für ein gewaltloses Miteinander brauchen. Dieses Jahr wird es auch wieder ein sehr großes Begleitprogramm für die Kinder geben, mit Kinderschminken und Acro Yoga. Viele der Referenten für die Erwachsenen haben auch spezielle Angebote für die Kinder angekündigt, da sind wir gerade in der Planung. Lasse dich überraschen!

Lieber Dietmar, wir danken Dir für das Gespräch!

 

Kinderbetreuung bei Yoga Vidya Bad Meinberg Unabhängig von Kinderyoga Seminaren ist eine Kinderbetreuung durch Sevaka während der Yoga Stunden und Workshops für 25 € pro Tag möglich. So kannst du entspannt dein Seminar genießen. Bitte frage 2 Wochen vor deinem Aufenthalt bei uns an! Wir klären dann, ob wir zu dem von dir gewünschten Zeitpunkt die Kapazität haben, deinem Kind eine Betreuung gewährleisten zu können und geben dir rechtzeitig Bescheid.

Alle Kinderyoga Seminare bei Yoga Vidya findest du hier.
Finde unser Ganesha Kinderwelt Profil in unserer Kinderyoga-Community
Alle Infos zum Kinderyoga-Kongress gibt es hier

Kinderwelt

 

 

 

0 Kommentare zu “Interview: Dietmar – Leiter der Ganesha Kinderwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.