Yogastadt Bad Meinberg: Im Gespräch mit Claudia Uckel

Claudia Uckel ist freischaffende Grafikdesignerin und Illustratorin in der Yogastadt Bad Meinberg.

Sie hat vor ihrer Selbständigkeit im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg im Grafik Team und später als Messeorganisatorin gearbeitet. Während dieser Zeit hat sie sich auch in die Neugestaltung des Projekt Shanti eingebracht.

Vor einem Jahr hat sie sich entschieden, als Shantivasi im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg zu wohnen und ihre berufliche Tätigkeit verändert: In Bad Meinberg hat sie ein Atelier für Illustration & Grafikdesign samt Mandalawerkstatt eröffnet.

Dies ist besonders interessant vor dem Hintergrund der Vision der „Yogastadt Bad Meinberg“. In dieser Vision soll sich das Stadtbild und das Lebensgefühl des Ortes so entwickeln, dass sich Spiritualität, Yoga, gesunde Lebensweise, Nachhaltigkeit und Kunst verbinden und den Ort mit neuem Leben füllen.

In diesem Interview sprach ich mit Claudia über ihre Arbeit in Bad Meinberg und ihren Bezug zu Yoga und Spiritualität:

 

Liebe Claudia, du lebst in Bad Meinberg und bist Grafik Designerin.

Was machst du genau?

Ich bin freischaffende Grafikdesignerin und Illustratorin. In Bad Meinberg habe ich in diesem Jahr mein eigenes Grafikdesign Atelier inklusive Mandalawerkstatt eröffnet.

Der eine Teil meiner Arbeit sind die Mandala-Postkarten, auf denen ich umsetze, was sich in mir zu einem bestimmten Zeitpunkt zeigt. Z.B. habe ich zum letzten Navaratri-Fest ganz viele Göttinnen gezeichnet, da lasse ich meine Kreativität einfach laufen ohne viel zu planen. Diese Motive habe ich als 10er Set herausgebracht und neue sind in Planung.

Zum anderen mache ich auch Auftragsarbeiten z.B. die Janin Devi Asana-Postkartenreihe oder momentan das „YogiTownRecords“ Projekt. Hier kümmere ich mich um die komplette visuelle Gestaltung wie die Website-Grafiken, die Verpackung und das Booklet der neuen „Debut“ CD, die Visitenkarten, Plakate, Flyer und die Bilder für das Youtubevideo. Zu solchen Projekten im Umkreis von Bad Meinberg habe ich natürlich eine besonders starke Verbindung und kann mich mit meinem ganzen Wissen und Herzen einbringen.

Ornamentale Beklebung der Glasfronten im Rezeptionsbereich des Haus Shanti
Ornamentale Beklebung der Glasfronten im Rezeptionsbereich des Haus Shanti

Was bedeutet Yoga und Spiritualität für dich und wie bist du zu Yoga Vidya Bad Meinberg gekommen?

Das hat sich vor 5 Jahren durch meine Freundin Devani, die hier auch Sevaka ist, ergeben: Ich war beruflich auf der Suche nach etwas Neuem und sie schlug mir vor, eine freie Stelle in der Grafik anzunehmen. Ich bin ihr heute noch sehr dankbar für diesen Tipp, da sich mit der Entscheidung nach Bad Meinberg zu ziehen ungeahnte Möglichkeiten für mich auftaten.

Ein Jahr zuvor hatte ich schon auf ihre Empfehlung hin mit Yoga angefangen. Heute habe ich begriffen, dass ich nach etwas wie dem Yoga schon immer gesucht habe, ich wusste früher nur nicht, wonach ich auf der Suche war. Es hat für mich viel mit Sinnfindung zu tun, eine Anbindung ans Leben zu spüren und zu verstehen, warum man lebt, und die Aufgaben, die damit verbunden sind zu erkennen. Ich habe früher nie verstanden, warum man einfach so etwas tun soll. Ich habe immer nach einer Aufgabe gesucht, die zu mir passt und mir und anderen etwas gibt und jetzt kristallisiert sich diese langsam in meinem Leben heraus. Yoga hat mir dabei geholfen, die Verbindung oder den roten Faden nochmal deutlicher zu sehen.

Durch Yoga gewinnt man zunächst wieder einen Bezug zu sich selbst, über den Körper und über den Geist. Dieses zu sich finden auf den verschiedenen Ebenen zu kultivieren, nicht nur auf der physischen Seite sondern auch auf den anderen Ebenen des Seins, das finde ich unglaublich wichtig. Durch Yoga kann man viel entdecken und man versteht erstmal, was man für Möglichkeiten hat. Man „expandiert“ sozusagen nach innen und schafft sich Raum ohne ihn anderen im Außen wegnehmen zu müssen, das war für mich eine tolle Erkenntnis.

SAM_1408_BBIch finde das ist ein sehr spannendes Feld. Und als ich hier hergekommen bin, habe ich mich sofort am richtigen Platz gefühlt. Da habe ich eine große Sicherheit gefühlt. Natürlich sehe ich auch, dass hier nicht immer alles perfekt läuft, aber ich habe noch nie einen Ort gesehen an dem das so ist. Stück für Stück zum Paradies….das ist eine ständige nie aufhörende Arbeit.

Ich selber habe bei Yoga Vidya auch die Yogalehrer Ausbildung gemacht, überwiegend für mich selbst um tiefere Einblicke ins Yoga zu erlangen, weniger um zu unterrichten. Ich interessiere mich auch sehr für die Lehre des Ayurveda und habe auch in diesem Feld von Ernährung, Lebenshaltung und entspannenden Massagen viel dazulernen dürfen.

SAM_1414_BBSpiritualität ist dabei für mich noch ein recht schwammiger Begriff, da ich Yoga als Philosphie und Lebenssystem begreife. Spiritualisität ist für mich ohne dabei jetzt auf eine offizielle Definitionen zu schauen die Beschäftigung und Annäherung an etwas Übergeordnetes, etwas, was nicht definiert werden kann und was ich nur erahne. Vielleicht ein universelles Gesetz, das alles im Gleichgewicht hält ohne auf das Indiviuum zu schauen und auf „Gut und Böse“. Ein Gesetz, welches zu einem gelingenden Leben beitragen kann, wenn man damit im Einklang lebt. Die Beziehung dazu kann man unter anderem durch Yoga finden.

 

Wie nimmst du die Atmosphäre in der Yogastadt Bad Meinberg wahr?

Ich habe das