Guru Purnima am 31. Juli 2015

Guru Purnima ist ein besonders wichtiger spiritueller Feiertag, der große Bedeutung in indischen Ashrams und für viele spirituelle Aspiranten hat.

Der Vollmondtag des Monats Ashad (Juli/August) ist der gesegnete heilige Guru Purnima-Tag. Purnima heißt ‚Fülle‘ und insbesondere auch ‚Vollmond‘. Guru Purnima ist der Vollmondtag, an dem der spirituelle Lehrer (Guru) verehrt wird. An diesem Tag, der ursprünglich der Erinnerung an den großen Weisen Vyasa gewidmet war, kommen Sannyasins (Menschen, die der Welt entsagt haben) zusammen, um die von Vyasa verfassten Brahma Sutras zu studieren und zu erläutern und sich mit vedantischen philosophischen Fragen zu beschäftigen. 

In den Ashrams bei Yoga Vidya Bad Meinberg, Yoga Vidya AllgäuYoga Vidya Nordsee und Yoga Vidya Westerwald wird Guru Purnima mit verschiedenen Zeremonien und Besonderheiten begangen. Durch den Lehrer verbindet sich der Schüler mit dem Göttlichen. Der Guru ist Brahman, das Absolute, Gott selbst. Ihm ist dieser Feiertag gewidmet.

Swami Sivananda über Guru Purnima:

Der Mond scheint, weil er das Sonnenlicht reflektiert. Und gerade an Purnima (Vollmond) strahlt er das wunderbare Licht der Sonne in vollem Glanz aus. Er verherrlicht die Sonne. Reinige dich durch das Feuer selbstlosen Dienens und durch Sadhana (spirituelle Praxis) und wie der Vollmond strahle im Licht deines wahren Selbst! Reflektiere die Großartigkeit Gottes, das Lichtes der Lichter. Setze dir zum Ziel: „Ich werde ein lebender Zeuge der Göttlichkeit, der strahlenden Sonne aller Sonnen!“

Das Höchste Selbst allein ist wirklich. Es ist die Seele in allem. Es ist alles in allem. Es ist die Essenz des Universums. Es ist die Einheit, die trotz aller Vielfalt und Verschiedenheit der Natur in Wirklichkeit keine Dualität zulässt. Du bist dieses unsterbliche, alles durchdringende glückselige Selbst. Du bist Das. Verwirkliche dies und sei frei!

Aus dem Buch: ‚Feste und Fastentage im Hinduismus‚ von Swami Sivananda
[Yoga Vidya Verlag, erhältlich bei uns im Online Shop

Zu den Festbräuchen an Guru Purnima gehören:

  • Guru Puja– rituelle Verehrung des Guru
  • Yajna, Homa – Feuerrituale
  • Studium und Rezitation der heiligen Schriften
  • Intensives Sadhana, spirituelle Praxis
  • Viel Mantra-Singen, insbesondere GuruKirtan
  • Festessen

Guru Purnima bei Yoga Vidya Bad Meinberg:

Guru Purnima – Infos und Veranstaltungen:

2 Kommentare zu “Guru Purnima am 31. Juli 2015

  1. Claudia Urech

    Ein seltenes Ereignis – zweimal Vollmond im Juli 2015 (Blue Moon) – Vollmond Ritual
    July 26, 2015 by Erika | 0 comments

    Die Redewendung “Once in a Blue Moon” (alle Jubeljahre einmal) wird in der Umgangssprache dazu verwendet, um ein seltenes oder außergewöhnliches Ereignis zu beschreiben.
    Ein Blue Moon ist im englischen Sprachraum die Bezeichnung für einen zweiten Vollmond innerhalb eines Monats.
    Der Monat Juli hat dieses Jahr nicht einen, sondern zwei volle Monde. Am 1. Juli 2015, und dann nochmal am 31. Juli 2015 (Vollmond im Wassermann).
    Wie oft kommt es vor?
    Dies passiert in 100 Jahren ca. 41 Mal – im Durchschnitt rund alle 2,5 bis 3 Jahre.
    Wann ist Vollmond?
    Vollmond ist immer dann, wenn Sonne und Mond in Opposition zueinanderstehen.
    Welche Bedeutung hat der Vollmond sonst?
    Vollmond kennzeichnet den Höhepunkt eines Ereignisses.
    Jetzt wird sichtbar, was in den vergangenen Zyklen angeregt wurde.
    Was bisher kontrolliert oder geheim gehalten wurde, kommt nun zum Vorschein. Deswegen kommt es so oft zu Eskalationen und Konflikten in dieser Phase. Die Gefühle lassen sich nicht mehr unterdrücken und die ansonsten in den Tiefen der Seele verborgene Aggressionen treten explosionsartig an die Oberfläche. Man kann es auch in offiziellen Statistiken sehen: es passieren viel mehr Unfälle. Viele Menschen sind einfach nur gereizter und fühlen sich innerlich unruhig.
    Es wird geraten keine wichtigen Entscheidungen bei Vollmond, zu treffen.
    Der Vollmond ist aber auch eine Zeit der erhöhten Kreativität und Intuition. Besonders sensible Menschen berichten häufig über Schlafstörungen bei Vollmond.
    Vollmond Ritual

    Vollmond war schon seit Urzeiten ein für alle Völker wichtiger Termin für Rituale, Gebete, Wünsche und Heilungen. In den alten Kulturen war der Mondkalender „maßgebend“, bevor der Sonnenkalender eingeführt und von ihm abgelöst wurde.
    Der Mond ist der weibliche Planet, der mit seiner Energie die feminine Kraft der Frau nährt und unterstützt. Immer mehr Frauen erinnern sich an diese Kräfte. Der Vollmond steht für Kraft und Klarheit des Geistes. Er symbolisiert das Ende eines Ereignisses im Leben und läutet den Zyklus etwas Neues zu beginnen ein. Er lässt uns unsere innere Stärke spüren und die Fähigkeit zu Sensibilität, Mitgefühl, Intuition und Achtsamkeit vertiefen.
    Nutze die Kraft des Vollmondes um Altes loszulassen und Platz für Neues zu schaffen.
    Verfasse eine Liste von all dem was du loslassen möchtest. Dabei kannst du all die Dinge und Ereignisse auflisten, die verringert werden sollten (wie der abnehmende Mond nach Vollmond), Gewicht, Zeitmangel, Probleme, Geldsorgen, Krankheiten usw.
    Anschließend wird das Papier in einer weißen Kerze verbrannt. Die Asche sollte dann entweder in einem fließenden Gewässer entsorgt werden oder man kann sie durch den Wind in der Natur verwehen lassen. Der genaue Zeitpunkt kann zusätzlich unterstützend sein, es ist ½ Stunde vor dem Vollmond bis zu 2 Stunden danach. Grundsätzlich ist jedoch der ganze Tag dafür geeignet.
    Om Shanti!
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.