Satya Devi Highlights

Neue Videos

Veröffentlicht am 29.07.2016, 17:00 Uhr von

Yoga Vidya Satsang vom 23. Juli 2016

Yoga Vidya Satsang vom 23. Juli 2016 bei Yoga Vidya Bad Meinberg. – Yoga Vidya überträgt den Samstagabend Satsang jeweils von 20-22 Uhr live über Google+ ins Internet. In dieser Videoaufzeichnung kannst du Kirtan und Mantra Singen sowie einen Yoga Vortrag anschauen bzw. anhören. Zum Abschluss des Satsangs folgt das Om Tryambakam, Heil- und Segensmantren sowie das Arati, eine Lichtzeremonie.

 

 

Stimmtraining mit Yoga – 3-Chakra-Methode

Eine einfache und effektive Methode, um mehr Power in deine Worte zu bringen. Eine Übung entwickelt von Sukadev, um die Energie dreier


Ayurveda Fasten

Veröffentlicht am 17.05.2016, 07:00 Uhr von

Bevor du mit dem Ayurveda Fasten beginnst, ist es wichtig die Konstitution herauszufinden. Dafür ist es hilfreich, einen Ayurvedischen Gesundheitsberater aufsuchen, der dich die Fastenzeit über begleitet. Oder du besuchst eine Ayurvedische Einrichtung, das hat den Vorteil, dass du mehrere Ansprechpartner hast: einen Ayurveda-Arzt oder Therapeuten oder andere Gäste, mit denen du dich austauschen kannst.

Bevor du mit dem Fasten beginnst, kannst du dem Entgiftungsprozess entgegen kommen, indem du vorher weniger Fleisch, Fisch, Käse, Kaffee, Zucker, Weißmehlprodukte, Alkohol und Tabak zu dir nimmst.

Fasten für die Konstitution Vata:
Fasten erhöht die Leichtigkeit des Körpers, also Vata. Deshalb ist für 


Fotoshow: Künstler vor ihrem Meisterwerk

Veröffentlicht am 14.09.2013, 19:00 Uhr von

Über das Kunstprpjekt im Dhanvantari Raum habe ich ja schon berichtet. Jetzt haben sich ein paar der Künstler noch einmal getroffen um Fotos von sich und ihrem Werk machen zu lassen. Es war eine Gruppe von fleißigen Händen war im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg an der Arbeit, um alle Wände des Dhanvantari Raumes neu zu gestalten. Satyadevi hatte die Gruppe ins Leben gerufen und den Ablauf koordiniert und so entstand unter der Anleitung von Künstlerin Shakunthala Birgit Schnebel und mit viel Engagement von allen Beteiligten eine neue Ruhequelle des Ayurveda Bereiches.

Einen weiteren Artikel über die Entstehung des Kunstwerks findest du hier>>>

Ich wünsche dir viel Spaß mit den Fotos!

Weiterlesen …


Fotoshow: Kunstprojekt im Dhanvatari Raum

Veröffentlicht am 31.08.2013, 11:00 Uhr von

Alle paar Monate macht Satyadevi ein Kunstprojekt im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg. Sie spricht dafür Künstler an, die an der Gestaltung der einzelnen Räumlichkeiten mitmachen wollen. Das ganze läuft unentgeltlich, d.h. wir Künstler arbeiten als Karmayogis und bekommen dafür Essen und Yogastunden umsonst. Diesmal haben wir die Räume des Danvantari Ayurverda Massageraums in einem Gemeinschaftsprojekt neu gestaltet. Angesprochen wurde auch die Künstlerin Shakunthala, die gerade eine Reihe ihre Kunstwerke – unter anderem die 10 Mahavidya Yantras – im Haus Shanti ausstellt. Für einen Ayurverda Massageraum ist nach indischer Tradition der Schutzgott Dhanvantari wichtig. Er hält seine segnende Hand über die heilenden Anwendungen des Ayurverda.

Dhanvantari gilt in der Hindumythologie als eine Inkarnation von Gott Vishnu (dem erhaltenden Aspekt Gottes). Er ist  der Begründer des Ayurveda.
Als die Devas und Asuras den Milchozean quirlten, so die Mythologie, entstieg Dhanvantari den Fluten des Ozeans. Dabei hielt er ein Gefäß in den Händen, welches mit kostbarem Amrita, dem Nektar der Unsterblichkeit, gefüllt war. Er ist der Beschützer der Heilkunst und wird auch Sudhapani – „Der, welcher Nektar in seinen Händen trägt“ genannt. Laut Legende wurde Dhanvantari das Wissen über Ayurveda von Brahma zuteil. Dieses Wissen überbrachte er den Menschen, damit sie die Möglichkeit haben, in dieser Welt ein langes, gesundes und glückliches Leben zu führen.

Wie das Kunstwerk entstanden ist:

Weiterlesen …


Das Dhanvantari-Gebet

Veröffentlicht am 25.08.2013, 11:00 Uhr von
Play

Das Dhanvantari-Gebet wird von ayurvedischen Ärtzen und Therapeuten am Anfang jeder Behandlung rezitiert. Es dient zur Einstimmung auf den Patienten/Gast. Durch das Gebet nimmt man Kontakt zu einer höheren Macht auf, die einem hilft, als Kanal, als Instrument zu wirken und ein intuitives Wissen über den Menschen zu bekommen, der gerade Hilfe benötigt. Ein besonderer, spürbarer Segen kommt über die Behandlung, Behandler und Patient. Das Gebet ist auf Sanskrit geschrieben, der ältesten Sprache der Welt. Es hat eine sehr hohe Schwingung. Dhanwanthari erschien als Divodasa, König von Kasi auf der Erde und unterrichte Susruta und andere Schüler im Ayurveda.

Shankham chakram jalaukam dadhatamruta ghatam charu dhorabhihi chachaturbhihi
Sukshma svaccha ati hridyamsukha parivilasanam maulimam bhojanetram
Kalambhodo jvalangam katitat vilasas charupitam bharadhyam
Vande Dhanvantarim tam nikhila gadavanam praudha davagni lilam

Weiterlesen …


Ayurveda und Samkhya-Philosophie

Veröffentlicht am 26.08.2012, 17:43 Uhr von

Das alte Ayurveda-Wissen entspringt aus der Samkhya-Philosophie (Sankhya). Ayurveda ist nicht nur eine Wissenschaft, sondern umfasst auch Religion und Philosophie.

Ayurveda ist das Wissen von der täglichen Lebensführung. Dass wir gesund, zufrieden und glücklich durch das Leben gehen.

Mit dem Wort Philosophie wird die Liebe zur Wahrheit bezeichnet. Sat heißt Wahrheit und Khya heißt Wissen. Die alten Erleuchteten, die Rishis erlangten durch ihre spirituellen Praktiken das Wissen, die Wahrheit.

Im Ayurveda ist von Purusha und Prakriti die Rede. Purusha stellt das männliche Prinzip dar, Prakriti das weibliche Prinzip.

Purusha ist ohne Form, Farbe und jenseits von


10 Ayurveda Tipps für einen sattwigeren Tagesablauf

Veröffentlicht am 22.08.2012, 17:07 Uhr von

1.  Aufstehen ohne Wecker: „Was? Das kann ich nicht!“
Du hast eine innere Uhr. Du hast sie vermutlich noch nie benutzt. Wenn du abends in das Bett gehst, dann überlege, wann du nächsten Tag geweckt werden möchtest. Du kannst dir vor deinen Augen eine Uhr mit der gewünschten Zeit vorstellen. Nimm` dir ganz fest vor, dass du um diese Zeit geweckt wirst. Es klappt wirklich. Habe vertrauen. Das war schon mal der erste der 10 Ayurveda Tipps. Hier folgen 9 weitere:

2.   Morgentliche Reinigung: Wenn du aufwachst, kannst du deine Träume in Ruhe erörtern. Vielleicht haben sie eine wichtige


Die Mondin

Veröffentlicht am 02.05.2012, 17:00 Uhr von

Am 6.Mai haben wir wieder einen sehr schönen Vollmond. Der Mond symbolisiert unter anderem unsere starke, subtile Weiblichkeit. Auch die Mondstrahlen haben genauso eine tiefe heilende Wirkung wie die Sonnenstrahlen. Es ist bekannt, dass Verletzungen jeder Art, wenn man sie in das Mondlicht hält, besser heilen. Auch Warzen können im Mondlicht sogar verschwinden. Tratak auf den Mond gibt laut Yoga ein tiefes Wissen über den Aufbau des Universums und somit auch über uns.
Es lebe La Luna die starke Weibliche Kraft…
Korrekterweise müsste der Mond -die Mondin heißen 😉 Oder wie denkt ihr darüber? Habt ihr noch andere Anregungen zum


Achtsamkeit im Umgang mit unseren Tieren

Veröffentlicht am 25.04.2012, 17:00 Uhr von

Vegetarismus/Veganismus

Wie kann ein Yogi  noch achtsamer mit Tieren umgehen? Wie ernährt sich ein bewusster Yogi, um zu mehr Harmonie mit sich und seinen Mitgeschöpfen zu gelangen? Wie steht es mit unseren Essgewohnheiten?

Wer muss sich um wen Sorgen machen?

Es gibt einige Fleischesser und Ärzte, die sich Sorgen machen, ob ein Vegetarier genügend Vitalstoffe zu sich nimmt. Es gibt viele Fleischesser und Vegetarier, die sich Sorgen machen, ob eine vegane Ernährung den Menschen ausreichend mit Vitalstoffen versorgt. Doch der einzige, der sich berechtigterweise Sorgen zu machen braucht, ist der Veganer mit Blick auf die Menschen, die tierische Produkte zu


Lomi Lomi – Hawaiianische Massage Ausbildung

Veröffentlicht am 18.04.2012, 17:00 Uhr von

Hawaiianische Massage hat ihren Ursprung in der rituellen Tempelmassage der Kahunas, der Meister bzw. Schamanen oder Priester von Hawaii. Diese einzigartige Form der Körperarbeit gleicht Energiedefizite aus, löst Verspannungen und regt Selbstheilungsprozesse an. Sie kann Menschen helfen, alte Muster loszulassen.

Ausbildungsinhalt

Du erlernst die drei Grundlagen der hawaiianischen Körperarbeit: die Atmung, das Fliegen und die Massagetechnik.

Die Atmung: Die Technik des Mana-Atmen lässt dich während der Massage im Fluss sein und hilft dir, dich mit kosmischer Energie zu verbinden. Mit jedem Einatmen lädst du dich mit Mana auf und lässt diese Kraft beim Ausatmen durch deine Hände fließen.

Das


Lächeln

Veröffentlicht am 11.01.2012, 17:00 Uhr von

[/caption]

 

Lächele, und du bekommst ein Lächeln zurück. Ob du durch den Park, auf der Straße, durch den Supermarkt gehst oder bei deinem Arbeitsplatz deinen Kollegen begegnest…lächle sie an.
Lächeln macht das Leben leichter und schöner…
Glückshormone werden dabei freigesetzt. Stress wird abgebaut.

Auch in der Yogatherapie wird Lachen eingesetzt.
Und was machst du, wenn du kein Lächeln zurück bekommst?
Weiterlächeln…

Wer am verlässlichsten dir zurücklächelt? Dein Spiegel 🙂
Om Shanti Satyadevi
Wenn du im Haus Yoga Vidya mal so richtig viiiel lachen möchtest, dann kannst du, wenn du Yogalehrer bist, bei uns einen Lachyoga Kurs besuchen.
Klicke hier:


Ayurveda Tipps für die Vorweihnachtszeit

Veröffentlicht am 14.12.2011, 09:15 Uhr von

Viele Menschen machen sich in der Vorweihnachtszeit zu viel Stress. Sei es beim Geschenkekauf, beim Gedrängel in den Kaufhäusern, beim Backen, Kartenschreiben, möglichst viele Weihnachtsmärkte mitnehmen, Kirchenbesuche, Putzen, den passenden Weihnachtsbaum aussuchen… Dies sind alles wunderbare Ereignisse, die wir mit mehr Bewusstsein füllen können. Alles können wir mit Gelassenheit angehen: Wie? Das moderne Ayurveda bietet einige Tipps für die Vorweihnachtszeit:

Frühes Aufstehen wäre erst einmal eine gute Maßnahme. Frühes Schneetreten (ca.30 sek.- 1 min) macht den Geist klar und leer und wappnet dich gut gegen eine Erkältung.
Wende Dich in Deiner Meditation an das Höchste bzw. an Deinen Meister/in und


Karottenhalva

Veröffentlicht am 23.03.2011, 20:45 Uhr von

Karottenhalva ist ein typisches, leckeres Gericht im Ayurveda

vegan

Für 4 Personen
Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten

500 g Karotten
½l Dinkel- oder Mandelmilch
7 Esslöffel Agavendicksaft
3 EL Margarine

Die Karotten putzen, evtl. schälen, waschen und raspeln.
Milch in einer großen Pfanne erhitzen, Agavendicksaft und Karotten hinzugeben und
gut darunterrühren. Das ganze so lange köcheln lassen, bis alle Flüssigkeit verdampft ist.

Anschließend die Margarine unter ständigem Rühren hinzugeben und das Ganze solange weiterköcheln lassen, bis ein zähflüssiger Brei entsteht.

Die heiße Masse auf eine hitzebeständige Platte gießen, abkühlen lassen und in Würfel schneiden.

Mehr Yoga Vidya Rezepte

Hier findest du


Umgang mit Krisen

Veröffentlicht am 02.03.2011, 17:00 Uhr von

Die Erde rüttelt und schüttelt sich.
Hier eine Überschwemmung, da ein Erdbeben, dort ein Diktator, der Bomben auf  Menschen abwirft, die ihn nicht akzeptieren wollen. Wie gehen wir mit solchen Informationen um? Können wir etwas tun? Wo bleibt die Gerechtigkeit?
Das sind Fragen, die in solchen Krisen auftauchen können.
Die Gute Nachricht ist: Ja, wir können etwas tun. Wir müssen dazu nicht in die Krisengebiete fahren. Aber wir können die Hände falten und beten. Wenn wir in einer Gruppe beten, wird das Gebet stärker. So können wir uns mit einigen Freunden, Bekannten oder Verwandten treffen, zu Hause oder an einem


Menschlichkeit

Veröffentlicht am 23.02.2011, 17:00 Uhr von

Wo bleibt die Menschlichkeit in unserer leistungsorientierten, stressigen, hecktischen Welt?
Viele Menschen, gerade in den Industrieländern, beschäftigen sich mehr mit dem Materiellen.
Wenn sich unser Geist mehr mit der Materie beschäftigt, also mit dem Vergänglichen, bleibt er in dieser Welt hängen und versäumt die Möglichkeit in höhere Bewusstseinszustände zu gelangen.

Auch im Ayurveda heißt es: Das einzig Wahre ist das Unvergängliche. So können wir uns fragen bzw. schauen, womit sich unser Geist gerade beschäftigt.
Menschlichkeit kommt aus dem Herzen. Aus dem unendlichen, tiefen Bewusstsein und spricht zu den Herzen der Menschen. Menschlichkeit bedeutet Respekt vor dem Nächsten und natürlich


Einflußnahme von Formen

Veröffentlicht am 09.02.2011, 17:00 Uhr von

Auch Formen spielen im Ayurveda eine wichtige Rolle, denn manche Formen können den Menschen wieder zur Gesundung verhelfen und andere können den Menschen krank machen.

Wir finden in der Natur alle Formen: In der Landschaft, bei den Pflanzen, den Tieren, bei den Mineralien, beim Menschen und besonders interessant in seiner Physiognomie, wo man den Charakter oder sogar Krankheiten ablesen kann (Pathophysiognomie).
Mystische Symbole werden zu Ausgleichs- oder Heilzwecken eingesetzt.

In diesem Artikel möchte ich gerne auf unsere Landschaft eingehen, so wie wir sie momentan vorfinden mit ihrer ausgesprochen reichen Vielfalt und wie sie auf die Doshas wirkt:
Eine sanft geschwungene


Die Vata Charaktereigenschaften

Veröffentlicht am 26.01.2011, 19:00 Uhr von

Vata Typen haben im Ayurveda ein sehr lebendiges Wesen. Sie sprudeln über vor Ideen und
halten gerne geistreiche Unterhaltungen. Sie besitzen eine schnelle Aufnahmefähigkeit, sind sehr flink im Denken, sprechen sehr schnell „über dies und das“ aber neigen zu Vergesslichkeit. Sie weisen häufig Gefühlsschwankungen auf und bleiben nicht gerne über längere Zeit bei einer Sache. Vata Typen machen sich leicht Sorgen und neigen zu Ängstlichkeit.

Vata Typen sind musikalisch begabt und lieben es zu Tanzen. Alles was mit Bewegung zu tun hat lieben sie. Nur mit der Ausdauer hapert es oft; auch bei der Arbeit.

Möchtest du mehr über Ayurveda


Vata Verdauungsstörungen reduzieren

Veröffentlicht am 19.01.2011, 17:00 Uhr von

Wenn sich das Vata im Geist und im Körper erhöht, macht sich das auch gerne im Verdauungssystem bemerkbar. Symptome wie harter, trockener Stuhlgang, Verstopfung, Blähungen, Aufstoßen und nervöse Magen-Darm-Störungen gehören zu den typischen Vata Verdauungsstörungen dazu.
Ayurveda hat einige Tipps, um das Vata wieder sicher zu senken:

-In Ruhe, im Sitzen essen
-Alleine oder in guter Gesellschaft essen ohne Fernsehen und Zeitungslesen
-Während des Kauens nicht sprechen
-warme Getränke trinken, besonders Ingwerwasser
-Zwischenmahlzeiten vermeiden
-Vata Tees trinken
-scharfe Getränke und Nahrung heizt Vata gut ein
-salzig, sauer, und süß schmeckende Nahrung
-beruhigende und sättigende Speisen

Gemieden sollte werden:

Kaltes, trockenes


Ayurveda Weihnachtstipp: Völlegefühl, nein danke!

Veröffentlicht am 18.12.2010, 17:00 Uhr von

Wer kennt das nicht. Das liebe Völlegefühl in der Weihnachtszeit. Ein ständiger nicht gerade angenehmer Begleiter. Hier der erste Tipp: Nicht so viel zwischendurch naschen. Na ja, leichter gesagt, als getan.

Wenn der Bauch doch mal überbeansprucht wurde, hilft ein halber TL Kaisers Natron. Im Ayurveda wird gerne Ingwer, Kurkuma, Salbei oder Basilikum verwendet. Von den Asanas her eignen sich die Vorwärtsbeuge, der Drehsitz und das Dreieck recht gut. Was auch sehr einfach aber sehr effektiv wirkt, ist der Fersensitz, bei dem die Fersen genau in die Mitte des Gesäßes drücken. Dort befindet sich nämlich ein Marma Punkt, der den


Ayurveda Rezept: Würzige Ananas

Veröffentlicht am 08.12.2010, 17:00 Uhr von

Für 4 Personen
Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten
1 frische reife Ananas  (senkt Vata. Pitta und Kapha)
1 EL Sonnenblumenöl
3 TL gemahlener Ingwer
¼ TL gemahlene Nelken
1 TL gemahlener Zimt
½ TL gemahlene Fenchelsamen
3-4 ganze Sternanis
½ TL rotes Chilipulver
2-3 EL braunen Rohrzucker
150 ml Wasser
Etwas Salz

Die Ananas hat im Ayurveda die Eigenschaft alle Dosha`s zu senken.

Die Ananas schälen, der Länge nach vierteln, den harten Strunk herausschneiden und das Fruchtfleisch würfeln. Das Sonnenblumenöl in einem Topf erhitzen und die Ananaswürfel kurz darin dünsten.
Die Gewürze und den Zucker hinzugeben und kurz mitbraten. Das ganze


Ältere Einträge »