Interview mit Janin und Kai über das Thema „Angst“

Janin Devi und Kai Treude – zwei besondere Musiker, die eng mit Yoga Vidya verbunden sind.
Wir schätzen uns glücklich, regelmäßig Konzerte und Seminare mit den beiden bei Yoga Vidya Bad Meinberg zu haben. Sie haben Zeit gefunden, mit uns über das Thema ‚Angst‘ zu sprechen:

Lieber Kai, was bedeutet ,Angst’ für dich?
Die Erkenntnis darüber, dass jeder Mensch, jedes Individuum jeden Alters, jeder Kultur auf der ganzen Welt, zu wissen scheint was ‚Angst‘ bedeutet, bringt mich zu dem Schluss, dass sie etwas Normales ist, also etwas, was in einem bestimmtem Kontext einen gewissen Zweck in unserem biologisch-energetischen System erfüllt. „Angst im Allgemeinen ist also nicht per se schlecht, sondern eher eine aktivierende Energieform.“ Die verschiedensten Ausprägungen der Angst, von Situations-Panik bis hin zur ‚Angst vor Papier‘ und besonders auch ihre Heftigkeit, bringen den Gedanken mit sich, dass diese Energieform allerdings mitunter in ungünstige, scheinbar unkontrollierbare Kanäle fließt. Angst als Erleben ist immer auch eine Chance zu wachsen, eine Gelegenheit, über gesteckte Grenzen hinaus mit seinem Potential in Berührung zu kommen. Um diese Chance auch positiv umzusetzen braucht es jedoch oft eine Praxis, also ein System, welches hilft diese Impulse: 1.) zu lokalisieren 2.) einzuordnen und 3.) zu kanalisieren.

Wie gehst du persönlich mit diesen Impulsen um?

Eine Praxis, die mir besonders hilfreich erscheint, ist das Hatha Yoga. Durch das bewusste Erleben des Atems, des Körpers, seiner Funktionen und auch der Gedanken und Gefühle entsteht eine optimale Grundlage zur Loslösung: ein weitestgehend ‚neutraler Beobachter‘. Als dieser Beobachter ist es überhaupt erst möglich, die Angst und ihre Ursachen zu lokalisieren und wertfrei einzuordnen. Das Kanalisieren der Energie geschieht dann zumeist durch eine mit der Yogapraxis einhergehenden inneren wie äußeren Entspannung die es zulässt, dass sich die Energie frei entfalten kann.  Eine unterdrückte Angst bringt nur wieder neue Angst hervor, ein Verdrängen bloß einen erfolglosen inneren Kampf. Im Loslassen steckt das Er-lösen.
Zusätzliche Konzentrationsübungen und Affirmationen, sowie z.B. auch Musik/Mantren und harmonische Klänge, können darüber hinaus ein Urvertrauen, ein Wahrnehmen der eigenen Kraft hervorbringen, welches wie ein Flussbett den Strom der Angst ableitet.
Was kannst du Menschen raten, die sich bewusst mit ihrer Angst auseinandersetzen wollen, der erste Schritt aber noch schwer fällt?
Ganz oft sind wir ja nicht nur mit Ängsten, sondern auch dem unserem ‚Schweinehund‘ konfrontiert. Sobald ein selbstbewusster Raum entsteht, ganz für dich und das was du bist, fällt der Druck, die ganze Schwere, wie von selbst von dir ab. Wenn es für dich in der eigenen Praxis schwer ist, aus bestimmten Denk- und Verhaltensmustern herauszukommen, oder eine solche Praxis aufrecht zu erhalten, dann kann es sehr helfen mit einem Yogalehrer, also in einem Yogastudio zu praktizieren oder auf einem Retreat in einem Ashram oder auf einer Yogareise mal die ‚Tapeten‘ zu wechseln. Ich erlebe immer wieder in unseren Mantra-Yogastunden, wie sich bei Teilnehmern ganz von selbst Angestautes löst, in Form von Tränen, von Stimme und Tönen, und wie erleichtert und strahlend manch ein Teilnehmer danach das Leben einfach wieder genießt. Mantren und Asanas können ein wunderbares Werkzeug sein, welches liebevoll angewendet ein Leben ermöglicht, das nicht mehr abhängig ist von Angst, von Gedanken und Spannungen. Nehme dir ab und zu, je nach empfundener Dringlichkeit, wirklich Zeit, in dich hineinzuspüren, den Atem, den Körper zu betrachten, um diesen dann mit Methode zur Ruhe und Entspannung zu bringen. Ein lebendig ruhiger Körper und Geist kennen keine Angst. Frage dich nach der Quelle, lebe die Emotionen, das Bewegt-Sein, was dort ist, und erlaube dir ganz bewusst ein ‚Nicht perfekt-Sein’. Du bist dem Verständnis der Yogaphilosophie nach in dir ohne jedes Zutun, sowieso schon unbegreifbar schön, unsterblich, unendlich und einfach wunderbar. Dazu brauchst du keinerlei Schein aufrechtzuerhalten, nichts werden…du brauchst bloß DU zu sein.

Liebe Janin, was steckt deiner Ansicht nach hinter der Angst?
Angst kommt zu allererst aus zu viel Nachdenken. Sie entsteht zu 99% im Kopf, in unserer Gedankenwelt und ist oft wenig real. Wenn wir bemerken, dass wir in einer Art Gedankenspirale
sind, hilft es die Praxis zu vertiefen. In der Yoga- und Atempraxis findet eine Rückbindung statt an ein tieferes Wahrnehmen, an ein Wahrnehmen unserer wahren Natur. Diese besteht nicht aus Gedanken und Angst, sondern aus Verbundenheit, Einheit und Fülle. Die Identifizierung mit einem scheinbaren Mangel führt oft zu verschiedensten Ängsten, wenn wir uns an unsere innere
Fülle erinnern, löst sie sich einfach auf. Wenn eine Angst aus einer Erfahrung/Begegnung heraus entstanden ist, hinterlässt diese Erfahrung natürlich einen Abdruck, diese Prägung bleibt. Wir sind von ihr allerdings nicht abhängig. Es ist eher so, dass sie uns sensibilisiert und uns lehrt, bewusst mit uns und der Umwelt umzugehen. Die zugehörige Angst aber können wir abstreifen.

Nun hast du dein Leben ganz der Musik verschrieben. Wie steht es mit Singen, Chanten, Mantras und dem Umgang mit Angst? Hast du ein Paar Tipps für uns?
In Gemeinschaft zu singen bringt die Erfahrung des Eins- Seins. Die Stimmen und Klänge verschmelzen und bilden einen gemeinsamen Raum. Darin kann die Illusion des Getrenntseins
verschwinden, die Illusion des Kleinseins, die Illusion der Hilflosigkeit. In unserer Größe, in dieser Verbundenheit, ist Angst schlichtweg überflüssig. Zudem entspannt sich unser Energiesystem
und nimmt uns die in der Spannung versteckten Ängste. Ein Rezitieren und Singen von Mantras mit verschiedenen Aspekten ist wie eine Affirmation mit der unser Geist zur Ruhe kommen kann und diese Ruhe, diese Konzentration bringt Erlösung. Ganesha zum Beispiel bringt Durchsetzungsvermögen (Ganesha Sharanam), Krishna unumstößliche Freude (Hare Krishna), Shiva ein Annehmen der Veränderung (Shiva Shambo)…
Ich persönlich chante am liebsten Mantras für ‚Ma‘, dem mütterlichen Aspekt, weil ich mich dabei geborgen und geliebt fühle, zum Beispiel Jaya Jagadambe und Om Sri Durgaye Namaha.

Wir danken den beiden für das Gespräch!

Kai Treude – Als Yogalehrer und Sänger, wie auch als Koch der veganen yogischen Küche schafft er immer wieder neue Räume zum kreativen Arbeiten und Genießen. Seine tiefe spirituelle Ausstrahlung berührt die Seele.
Janin Devi – Als Yoga praktizierende Sängerin und Songwriterin liegt der Fokus ihrer Arbeit darin, Menschen zu begleiten zu einem freien Erleben von sich und ihrer Stimme. Janin begeistert durch ihre wunder schöne Stimme und lässt dich die Kraft der Mantras erleben.

Mehr Informationen, Tourdaten, Videos und Musik findest du auf ihrer Internetseite.

Wer zusammen mit den beiden singen und tönen will, kann das auch ganz gemütlich in den eigenen vier Wänden. Auf der Webseite oder im Yoga Vidya Shop kannst du dir eine der vier bisher erschienenen CDs von Janin Devi und Kai bestellen.

Mantras singen und erleben – lass dich tragen vom Klang!
Bhakti Yoga mit Janin Devi und Kai Treude
Erlebe in diesem Seminar die Freude und die Kraft, die durch Kirtan und das Chanten der Mantras in dir geweckt werden können. Janin erspürt den Zugang zu dem jeweiligen Mantra und nimmt dich mit in den Raum deines Herzens. Ab 138 € pro Person für zwei Übernachtungen. Bad Meinberg, 10.-12.10.14
Mantrakonzerte mit Janin Devi & Friends Die seelenvolle Stimme von Janin führt dich mit ihren Mantras und spirituellen Liedern in die Stille deines Seins. Durch Mantras öffnest du dein Herz und erlebst die Harmonie des Yoga. Nimm dir Zeit und gönne dir diesen Genuss. Kostenlos; Spende willkommen.  Bad Meinberg, 3.10., 11.10., 31.12.14

Mantra-Meditation Intensivwoche mit Sukadev
Gerade wer schon viele Monate oder Jahre mit einem Mantra arbeitet, braucht neue Anleitung und Tipps, um weiter zu kommen. Sukadev gibt in diesem Seminar wertvolle Hinweise und Techniken, um die Meditation tiefer und machtvoller werden zu lassen. Vorkenntnisse in Yoga und Meditation notwendig.
Ab 288 € pro Person für fünf Übernachtungen. Bad Meinberg, 24.-29.8.14

Klangyoga mit Planetentönen
Erfahre die energetischen Wirkungen der Asanas durch die Schwingungen von Klangschalen, Gongs, Didgeridoo, Rahmentrommeln und Gesang mit Planetentönen (nach Custo). Tief in deinen Körper eindringende Klänge entspannen Geist und berühren die Seele. Ab 138 € pro Person für zwei Übernachtungen.
Nordsee,  3.-5.10.14; Westerwald, 8.-10.8.14

Mantras und Gitarre
Lerne, deine Lieblingsmantras auf der Gitarre zu begleiten. Du lernst die wichtigen Akkorde, Anschlagtechniken und die nötige Harmonielehre. Darüber hinaus lernst du auch deinen Gesang
zu optimieren. Voraussetzungen: Eigene Gitarre und Grundkenntnisse im Gitarrespielen. Ab 138 € pro Person für zwei ÜN.
Nordsee, 17.-19.10.14; Westerwald, 7.-9.11.14

1 Kommentar zu “Interview mit Janin und Kai über das Thema „Angst“

  1. Angst?
    Was ist Angst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.