Wie du mit Yoga dein Immunsystem stärken kannst

Eine der wichtigen Maßnahmen im Umgang mit dem Coronavirus ist es, das Immunsystem und die eigenen Abwehrkräfte mithilfe von Yoga zu stärken. Viele yogische Praktiken wirken vorbeugend gegen eine Vielzahl von Krankheiten. Und vor allem sorgen sie für einen klaren, ruhigen Geist, der uns hilft Entscheidungen zu treffen, die auf Vernunft basieren.

Gesundheit – Befinden von Körper und Geist

Wer sich mit der Yoga-Philosophie auseinandersetzt, hat sicherlich schon oft davon gehört: Gesundheit beginnt im Geiste. Was kann ich tun, um diese zu erhalten? Eine gute Vorbeugung bei allen Formen von Grippen, Erkältungen und Infektionen ist ein gutes Immunsystem. Vom Standpunkt des Yoga kann dem Immunsystem dabei Folgendes helfen:

Mit der richtigen Yoga Ernährung das Immunsystem boosten

1. Iss viel Obst, frische Salate und frisch zubereitete, gut und leicht bekömmliche Kost. Hier empfehlen sich auch besonders Smoothies, frische Säfte und Shakes. Dafür kannst du auch wunderbar Gemüse benutzen.

2. Vermeide ungesundes, fettes Essen. Vermeide raffinierten Zucker, aufgewärmte Speisen, zerkochtes und übermäßig gebratenes Essen.

3. Würze dein Essen mit frischem Ingwer. Einen Esslöffel in deinen Müsli oder Brei am Morgen, ggf. mit etwas Süßem, wie Reissirup, schmeckt super. Gerne davon auch einen Esslöffel in dein Gemüse. Probiere es einfach mal. Am besten ganz klein gehackt. Auch schon ein Teelöffel bewirkt viel.

4. Arbeite mit Gewürzen: Zimt gilt im traditionellen Yoga als Universalmittel für Körper und Geist, wirkt anregend auf Durchblutung und Kreislauf. Anis und Sternanis wirken ebenfalls aufbauend auf das Immunsystem und unterstützen den Heilungsprozess bei Erkältungskrankheiten und Grippe.

5. Iss täglich ein kleines Stück rohen Kurkuma, etwa von der Größe des obersten Gliedes deines kleinen Fingers. Iss es Stück für Stück, kaue es langsam und gründlich.

Yoga – Asanas für das Immunsystem

6. Übe täglich Asanas. Die Yoga Vidya-Grundreihe spricht alle Körperregionen und Nervenbahnen in solchem Maße an, dass du ausgeglichen trainierst. Dass heißt, du bringst sowohl Körperkraft, Körpergesundheit als auch deinen Geist in deine ausgeglichene Mitte.

7. Der Schulterstand, der Pflug und der Fisch wirken besonders positiv auf die Schilddrüse und tragen damit zur Harmonisierung des Vishudda-Chakras bei, was zu einem gesunden Hormonhaushalt führt. Die Schilddrüse liefert die Energie für den reibungslosen Ablauf des gesamten Immunsystems. Außerdem wird auch besonders das Herz-Kreislauf-System gestärkt, welches natürlich auch eine Grundvoraussetzung für eine gute Gesundheit ist.

8. Der Vorwärtsbeuge wird nachgesagt, dass sie besonders gut Erkältungen vorbeugt, da alle Organe durchgeknetet werden. Somit werden eventuell vorhandene Giftstoffe ausgeleitet, was zu einer Entlastung des gesamten Systems führt.

9. Die Stellung des Kiebitz macht das Immunsystem des Körpers so kräftig, dass Viren und Bakterien es schwer haben. Diese Stellung kannst du auch auf dem Rücken liegend trainieren, während du mit den Fingern deine großen Zehen ergreifst und die Beine dann seitwärts lang ausstreckst. Gleichzeitig hebst du den Kopf, sodass du über dein Becken schaust.

Tipps zur persönlichen Hygiene

10. Wenn du duschst, egal ob morgens oder abends, halte am Ende wenigstens deine Hände und Füße für etwa 20 Sekunden lang unter kaltes Wasser. Das stärkt dein Herz-Kreislaufsystem enorm. Und es erfrischt dich nicht nur körperlich, sondern besonders auch geistig! Morgens erst warm duschen, dann kalt, zum frisch werden. Abends erst kalt, dann warm. Dann schläft es sich auch besser. Gerne kannst du dich auch mal im Kontrastduschen ausprobieren.

11. Praktiziere so oft wie möglich, idealerweise täglich, Neti, die Nasenreinigung. Das beugt zahlreichen Erkrankungen der oberen Atemwege, der Augen und auch Husten aktiv vor und hilft bei der Genesung. In der „Hatha Yoga Pradipika“ heißt es, diese Übung reinige die Gehirnzellen, schenke göttliche Sicht und vernichte alle Krankheiten der Kopfregion (Teil 2, Vers 30).

12. Außerdem ist es natürlich immer sinnvoll, sich öfter mal die Hände zu waschen. Und wenn du Niesen oder Husten musst, dann tue dies in deine Armbeuge und nicht in deine Hände.

Weitere Gesundheitstipps!

13. Mache täglich eine Tiefenentspannung, zum Beispiel 5 bis 10 Minuten direkt nach deinem Mittagessen. Nutze diese Zeit, um bewusst loszulassen von deiner körperlichen Anspannung.

14. Übe so oft es geht im Zuge deiner Yogapraxis die Atemübungen Kapalabhati und Nadi Shodana, die Wechselatmung. Dies reinigt deine Atemwege, stärkt deine Lungen, harmonisiert deinen Geist und führt somit zu auf Vernunft basierenden Entscheidun