Was ist der Sinn des Lebens? Mit Yoga zu einem erfüllten Sein

Was ist der Sinn des Lebens? Das haben sich schon viele Menschen aller Zeitalter gefragt. Du auch? Auf der Suche nach der Antwort, kommt man schnell ins Philosophieren und meistens zu keiner wirklich befriedigenden Lösung. Möglicherweise liegt das daran, dass wir die falsche Frage stellen.

Wenn wir die Frage nach dem Sinn des Lebens im Allgemeinen stellen – also auf das Leben im ganzen Universum bezogen – überschreitet das möglicherweise unsere Vorstellungskraft. Aber ist es nicht sowieso viel wichtiger, was der Sinn unseres eigenen individuellen Lebens ist?

In diesem Blog-Artikel möchten wir uns damit auseinandersetzen, warum es überhaupt wichtig ist, den Sinn seines Lebens oder seiner Existenz zu kennen und wie man diesen finden kann.

Was bringt es mir, den Zweck meiner Existenz zu kennen?

Es ist die einzige Möglichkeit, ein wirklich erfülltes Leben zu führen. Natürlich reicht es dafür nicht, den Zweck deiner Existenz zu kennen, du musst ihn auch erfüllen und leben.

Wie viel Zeit unseres Tages verbringen wir mit Dingen, die uns Freude machen und uns erfüllen? Wie viel Zeit unseres Tages verbringen wir mit Dingen, die wir okay finden? Wie viel Zeit unseres Tages verbringen wir mit Dingen, bei denen wir das Gefühl haben unsere Zeit zu verschwenden?

Wer den Zweck seiner Existenz nicht kennt, läuft schnell Gefahr, seine Zeit mit den falschen Dingen zu verbringen. Ob das der Fall ist, kannst du leicht feststellen: Bist du oft unzufrieden? Hast du das Gefühl, deine Zeit zu verschwenden? Kommt dir dein Alltag oft sinnlos vor? Sehnst du dich danach etwas anderes zu tun – am Wochenende, im Urlaub, in der Rente oder irgendwann in der Zukunft?

Menschen, die den Sinn ihres Lebens noch nicht gefunden haben, sind wie Blätter im Wind. Sie irren ziellos durch ihr Leben und lassen sich mal hierhin und mal dahin wehen, kommen aber nirgendwo richtig an und haben immer das Gefühl, dass ihnen etwas fehlt.

Man macht mal dies und mal das und alles ist irgendwie nett, aber wirklich erfüllend ist es nicht. Es liegt an uns, unsere Aufgabe im Leben zu erkennen und sie zu erfüllen. Wenn wir das tun, dann tun wir das, was wir lieben und sind jeden Moment mit voller Freude dabei und das, was wir tun, erfüllt uns vollkommen.

Menschen, die den Zweck ihrer Existenz kennen und leben, lassen sich auch nicht so leicht ablenken. Sie müssen keine teuren Hobbys oder Freizeitaktivitäten haben, um sich zu entspannen oder etwas zu erleben. Wenn man tut, was man liebt, wird man keinen Urlaub davon brauchen und was kann spannender sein, als den Sinn seines Lebens zu erfüllen und seine Träume zu leben?

Das bedeutet nicht, dass diese Menschen nie in den Urlaub fahren oder mal tanzen gehen. Aber sie tun es bewusst und ihr Glück ist davon nicht abhängig. So können sie viel Zeit und Geld sparen, was zu mehr Ruhe führt und sie weniger abhängig davon macht, besonders viel Geld verdienen zu müssen, um Dinge zu kaufen, von denen sie hoffen, dass sie sie glücklich machen. Sie sind ja einfach so glücklich, weil sie jeden Tag ihre Zeit mit den Dingen verbringen, die sie gerne tun.

Vielleicht hast du schon einmal jemanden getroffen, der jeden Tag das tut, für das er oder sie scheinbar geboren wurde. Diese Menschen sind mit großer Sicherheit sehr erfolgreich. Klar, denn wer sich gerne mit seinem Job befasst, weil es seine Lebensaufgabe ist, wird sich intensiver damit auseinandersetzen, ist mit voller Begeisterung und Energie dabei und das spüren alle anderen um ihn herum und lassen sich davon anstecken.

Menschen, die den Zweck ihrer Existenz erfüllen und ihre Träume leben, haben keine Angst vor dem Tod. Warum? Wir haben Angst vor dem Tod, weil wir fürchten, zum Zeitpunkt des Todes noch nicht alles erlebt zu haben, was wir erleben wollten.

Warum sollte sich also jemand vor dem Tod fürchten, wenn er alles erlebt hat, was er erleben wollte und ein erfülltes Leben lebt? Wer zutiefst glücklich ist und nicht das Gefühl hat, irgendetwas verpasst zu haben, braucht vor dem Tod keine Angst mehr zu haben.

Wie finde ich den Sinn meines Lebens heraus?

Dazu kannst du dich fragen, was du gerne machst. Was macht dir Spaß? Wofür schlägt dein Herz? Welche Talente und Fähigkeiten hast du, von denen du und andere profitieren können? In welchen Tätigkeiten gehst du vollkommen auf?

Viele Menschen finden durch Yoga zu mehr Sinnhaftigkeit in ihrem Leben. Die Techniken des Yoga verhelfen nicht nur zu mehr Körperbewusstsein, sondern generell zu einer verbesserten Wahrnehmung des eigenen Wesens.

Viele finden erst durch die Yoga-Praxis heraus, was ihre besonderen Fähigkeiten sind und was sie wirklich erfüllt. Es geht nicht um materielle Güter, nicht um Geld, Macht, Ansehen usw. Die Frage ist, was du am Ende Deines Lebens, wenn es als Film nochmal an dir vorüber läuft, sehen möchtest.

Was soll dieser Film zeigen? Welche Erlebnisse möchtest du sehen? Wie möchtest du dich sehen? Wie bist du mit dir und anderen umgegangen? Wie hast du deine Zeit verbracht? Ist der Film von Beginn bis Ende schön und spannend? Oder kommen die Bilder, auf die du wartest erst am Ende? Oder gar nicht?

Die eigenen Träume zu leben und seine Lebensaufgabe zu erfüllen, ist sicher nicht immer ein Zuckerschlecken. Vor allem, wenn wir es uns bereits alles gut eingerichtet haben und unser ganzes Leben neu strukturieren müssen. Aber wer sich in seinem Job nicht wohl fühlt, vergeudet nicht nur seine eigene Zeit, sondern nimmt auch jemand anderem, der für diesen Job gemacht ist, denn Arbeitsplatz weg – doppelt schlechtes Karma…

Aber was hast du zu verlieren? Ein Leben, mit dem du nicht hundert prozentig glücklich bist? Und was kannst du gewinnen? Ein glückliches und erfülltes Leben, von dem du am Ende sagen kannst: Ja, ich habe alles gesehen, erlebt und getan, was ich wollte. Ich schaue mir den Film meines Lebens gerne an und ich habe nichts versäumt.

Vergeude dein Leben nicht mit Träumen – lebe deine Träume! Und wage es groß zu träumen! Mach dich nicht klein! Ein Traum, dessen Erfüllung du nicht aktiv angehst, wird sich zu 100 Prozent nicht erfüllen! Wenn du es nie versuchst, wirst du dich am Ende wahrscheinlich fragen: Was wäre gewesen, wenn….

Yoga lehrt uns, dass wir die Schöpfer unseres Lebens sind. Und so ist es! Erschaffe dich und dein Leben so, wie du dich und dein Leben haben möchtest! Es liegt in deiner Hand und wenn du den Zweck deiner Existenz erfüllst, wird Dich das Universum immer dabei unterstützen!

Om Shanti
Deine Gauri

Quellen:

The Big Five for Life, John Strelecky
Das Café am Rande der Welt, John Strelecky