Der Königsweg zur Gelassenheit, 109 – Der Ayurveda Weg zur Gelassenheit

Gelassenheit Entwickeln - Podcast für mehr Gelassenheit im Alltag

Eine Zusammenfassung der Empfehlungen des Ayurveda für mehr Gelassenheit. Sukadev fasst die Essenz der letzten Ayurveda Podcast Sendungen zusammen. Du hörst nochmals über die Grundbegriffe und Grundkonzepte des Ayurveda – angewandt auf das Thema “Gelassenheit”: Ayurveda, Prakriti, Vikriti, Dosha, Agni, Ama: wenn du diese Begriffe kennst, kannst du damit arbeiten – und gelassener leben. Gelassener Leben heißt auch im Ayurveda: Glücklicher leben, mit mehr Energie leben – mehr bewirken können, die Mission deines Lebens erfüllen.

109. Ausgabe des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Play

***

Ich möchte heute nochmals die Lehren des Ayurveda zum Thema Gelassenheit zusammenfassen. Ayurveda heißt Weisheit, Wissen, Wissenschaft vom Leben. Ayurveda sagt, jeder Mensch ist anders, daher ist auch Gelassenheit für jeden Mensch anders. Funktionieren alle Teile des Menschen gut, neigt der Mensch dazu von selbst in sein Gleichgewicht zu kommen. Der Mensch hat natürliche Selbstheilungskräfte. Auch für die Psyche gilt das. Nach einer Störung kommst du wieder zurück zum Gleichgewicht. Und wenn du grundsätzlich gesund bist, dann hast du eine gesunde Intuition. Du magst, was gut für dich ist. Ein großer Teil des Ayurveda beruht darauf, dass du zu deiner Intuition zurück kommst, zu deiner gesunden Intuition, dass du magst, was für dich gut ist und vermeidest, was dir schadet, weil du das gar nicht möchtest. Und dass du nicht kämpfen musst: Ah, ich sollte das tun, aber ich will etwas anderes. Viele Techniken und auch viele der Ayurveda Kuren beruhen darauf, dass du wieder in dein natürliches Gleichgewicht kommst, dass so deine Selbstheilkräfte stark werden, dass du auch nach einer körperlichen oder psychischen Belastung oder Störung zum Gleichgewicht zurück kommst und du intuitiv merkst, was gut für dich ist. Es gibt nämlich auch eine gestörte Intuition. Bist du aus deinem Gleichgewicht und zwar sehr gründlich, dann magst du das, was nicht gut für dich ist. Die Störung hat auch eine Neigung sich zu verstärken. Dann musst du gegensteuern. In der modernen Wissenschaft nennt sich das Rückkopplungsschleifen. Wenn einmal ein System gründlich aus dem Gleichgewicht ist, dann hält es sich aus dem Gleichgewicht. Ayurveda ist dann die Wissenschaft wieder zurückzukehren in das Gleichgewicht.

Für Gelassenheit von besonderer Relevanz ist die Theorie von Prakriti und Vikriti. Prakriti ist die Natur oder das Temperament, die Vikriti ist die Störung des Temperaments. Drei Doshas machen die Pakriti aus und es gilt: lebe deine Prakriti, übertreibe es aber nicht. Erkenne es, wenn du außerhalb deiner Prakriti lebst und reduziere dann das, was zu viel ist. Die Prakriti besteht aus drei Doshas, 3 Grundtypen, die natürlich auch gemischt sein können. Vata, Luft, Pitta, Feuer, Kapha, Wasser-Erde. Die gesunde Prakriti würde bedeuten, dass z.B. der gesunde Vata Mensch ein freundliches Temperament hat, immer wieder offen ist, Neues zu suchen, zu kommunizieren, Leichtigkeit zu leben, Ideen zu geben, kreativ zu sein. Ein Vata Mensch sollte diese Talente ausleben und sollte seine besonderen Eigenschaften nutzen. Wenn ein Vata Mensch nicht in der Lage ist, sein Temperament zu leben, dann kann er austrocknen und das kann schnell zu Störungen führen. Der Vata Mensch muss aber auch beachten, dass er sein Vata Element nicht zu stark werden lässt. Er muss auch gewisse Regeln beachten, er muss sich immer wieder erden und ab und zu mal das tun, wozu er sich verpflichtet hat. Also für den Vata Menschen gilt, lebe die Stärke deines Luftelementes, aber behalte auch die Erdung bei.

Der Pitta Mensch ist ein Leistungsmensc