Neue Videos

Mantrasingen: „Sita Ram“ mit Kavita

Kavita singt das Mantra „Sita Ram“ im Satsang am Samstag abend bei Yoga Vidya Bad Meinberg. Ein Mantra zur Verehrung der hinduistischen Gottheit Rama, wunderschön vorgetragen auf dem Harmonium.
Tauche tiefer ein in die Welt der Mantras in Sukadevs Mantra-Meditation Intensivwochen.

„Karma Yoga“ – Yoga im Alltag, Vortrag von Narendra

Narendra spricht im Satsang bei Yoga Vidya Bad Meinberg über einen wesentlichen Aspekt des Yoga, das Karma Yoga, dem selbstlosen Dienst. Nach Swami Sivananda und Swami Vishnu-Devananda ist dieser Aspekt des Yoga der wichtigste für die persönliche Entwicklung. Karma Yoga ist die Handlung, die dem Bewußtsein der Einheit aller Lebewesen folgt.

Meditation aus dem Satsang am 10.05.2014 mit Sukadev

Möchtes du mehr über Meditation wissen? Im Yoga Vidya Meditationsportal unter www.yoga-vidya.de/meditation wirst du sicher fündig.
Einleitend zur Meditation rezitiert Sukadev die Shri Suktam zur Verehrung von Lakshmi für Herzensöffung und reichen spirituellen Segen.
Dann folgt die Anleitung für eine Chakra-Energiemeditation. Von unten nach oben kannst du dich nun auf die Chakras konzentrieren und Eigenschaften spüren. Du kannst diese Praxis mit Affirmationen und Mantra verbinden.
Eine Rezitation des Shri Suktam aus dem Sivananda Ashram Rishikesh – den Text findest du hier: Shrī Sūktam

1 Morgen-Meditation: Kombinierte Mantra-Meditation mit Satyam

In unseren Yoga Vidya Seminarhäusern z.B. Bad Meinberg bieten wir dir jeden Morgen die Möglichkeit neben der stillen Meditation in die geführte Mediation zu gehen.
Die geführte Meditation beginnt mit einigen stehenden Vorbereitungsübungen und geht dann in die Meditation. Dabei werden im Laufe einer Woche verschiedene Meditationstechniken vorgestellt. Mit dieser Video-Reihe von sechs angeleiteten Morgen-Meditationen kannst du nun wunderbar zu Hause üben. Satyam leitet diese Reihe an. Er gibt auch Seminare mit Satyam bei Yoga Vidya.
In Video Nr. 1 übst du mit Satyam Uddiyana Bandha, Agni Sara, den Gorilla und dann die kombinierte Mantra-Meditation.

Business Yoga Kongress 2014: „Empowerment von nachhaltigkeitsorientierten Sevakas“

– Ein Vortrag von Ramdas Christoph Harrach –
Informationen zu kommenden Events und Kongressen bei Yoga Vidya in Bad Meinberg findest du auf unserer Homepage unter Events und Kongresse.
Der 3. Business Yoga Kongress mit dem Motto „Mit Sinn fürs Ganze — Yoga für Gemeinwohl, Wirtschaft und Gesundheit“ hat in vielen Vorträge, Workshops und Praxisstunden gezeigt, wie sich Gesundheit auf der individuellen, organisatorischen und gesellschaftlichen Ebene fördern lässt.
Christoph stellt die Ergebnisse einer Sevakabefragung zum Thema „Nachhaltig leben und arbeiten“ vor. Anhand der Ergebnisse wird deutlich, welches Potential in dem Empowerment nachhaltig orientierter Sevaka steckt. Darauf aufbauend sollen gemeinsame Wege erarbeitet werden, wie private Werte am Arbeitsplatz erfolgreich eingebracht werden können.
Der Kongress wurde von Yoga Vidya e.V. in Kooperation mit dem yogabiz-Team www.yogabiz.de durchgeführt.
Ramdas Christoph Harrach ist Gründer von www.karmakonsum.de

Yoga Vidya Satsang vom 10. Mai 2014

Yoga Vidya Satsang vom 10. Mai 2014 bei Yoga Vidya Bad Meinberg. – Yoga Vidya überträgt den Samstagabend Satsang jeweils von 20-22 Uhr live über Google+ ins Internet. In dieser Videoaufzeichnung kannst du eine Meditation – Kirtan und Mantra Singen sowie einen Yoga Vortrag anschauen und anhören. Zum Abschluss des Satsangs folgt das OM Tryambakam, Heil- und Segensmantren sowie das Arati, eine Lichtzeremonie.

 

Brahma Nishta Guru — der in Brahman verankerte Guru — Sanskrit Lexikon

Der Brahma Nishta Guru spielt gerade im Vedanta, im Jnana Yoga, eine große Rolle. Was ist ein Brahma Nishta Guru? Was heißt das Sanskrit Wort Brahma Nishta Guru? Woran erkennt, man, ob jemand ein Brahma Nishta Guru ist? Und braucht man wirklich einen Guru? Darum geht es in diesem Vortragsvideo von und mit Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya.

Brahmarandhra — Öffnung für Brahman – Sanskrit Lexikon

Brahmarandhra ist ein Sanskrit Wort und heißt Öffnung (Randhra) Brahmans . Über die Bedeutung von Brahmarandhra spricht Sukadev in diesem Beitrag des Yoga Vidya Sanskrit Lexikons. Brahmarandhra ist der Bereich am Scheitel. Brahmarandhra entspricht der Fontanelle. Auf gewisse Weise entspricht Brahmarandhra auch dem Sahasrara Chakra. Im Moment des Todes sollte ein Aspirant seinen physischen Körper über Brahmarandhra verlassen — so kann er in die höheren Welten aufsteigen. Mehr im Kundalini Yoga Portal …

Brahma Shakti – die schöpferische Kraft – Sanskrit Lexikon

Brahma Shakti ist die Schöpferkraft. Brahma Shakti ist auch ein Name von Saraswati, des weiblichen Aspektes von Brahma. Die göttliche Mutter, Devi, Shakti, manifestiert sich als Brahma Shakti, Vishnu Shakti, Shiva Shakti. Gerade im Tantra und im Shaktismus wird ja mehr die weibliche Seite des Göttlichen verehrt. Höre in diesem Vortragsvideo von und mit Sukadev über Brahma Shakti, die kreative Energie im Universum. Mehr zum Thema Tantra …

Brahma Rishi – der Seher von Brahman – Sanskrit Lexikon

Ein Brahma Rishi ist ein Rishi, ein Seher, der Brahman erkennt. Ein Brahma Rishi kann auch ein Rishi sein, der aus der Brahmanenkaste stammt — eben im Unterschied zum Raja Rishi, einem Rishi königlicher Abstammung. Was ist nun wirklich ein Rishi? Und was heißt das genau, Brahma Rishi und Raja Rishi? Darum geht es in diesem Vortragsvideo von und mit Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya. Dieser Vortrag ist Teil des Multimedia Sanskrit Wörterbuchs im wiki.yoga-vidya.de.

Brahma – der Schöpfergott – Yoga Vidya Sanskrit Lexikon

Brahma ist der Schöpfergott, der Urgott, der die Welt erschaffen hat. Brahma ist einer der drei Haupt-Aspekte Gottes Brahma, Vishnu und Shiva, in der indischen Mythologie. Was ist genau Brahma? Wie ist Brahma entstanden? Wie hat er die Welt geschaffen? Darum geht es in diesem Vortragsvideo von und mit Sukadev Bretzwiki.yoga-vidya.de

Brahma Shrotri – Vedanta Lehrer – Yoga Vidya Sanskrit Wörterbuch

Brahma Shrotri ist eine Bezeichnung für einen Jnana Yoga Guru. Brahma Shrotri ist jemand, der in den Schriften bewandert ist (Shruti) und Brahman erfahren hat. Brahma Shrotri heißt auch Hören über Brahman, Lernen und Lehren über Brahman. Dieses Vortragsvideo ist ein kurzer Beitrag zum Multimedia Sanskrit Lexikon im wiki.yoga-vidya.de

Brahmavid – Brahmankenner – Sanskrit Lexikon

Brahmavid ist ein Kenner Brahmans. Was heißt das? Was heißt es, Brahman zu kennen? Was ist überhaupt Brahman? Kann man Brahman kennen? Was bedeutet Vid genau? Darum geht es in diesem kurzen Vortragsvideo von und mit Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya. Brahmavid wird insbesondere im Kontext der 7 Bhumikas gebraucht. Brahmavid ist ein Ausdruck, der in der Yoga Vasishtha verwendet wird. Diese Erläuterungen sind Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikon im wiki.yoga-vidya.de.

Brahma Vidvara – der beste Kenner Brahmans – Sanskrit Lexikon

Ein Brahma Vidvara ist der Beste unter den Kennern Brahmans. Es gibt drei Sanskrit Begriffe, die sich alle um die Kenner von Brahman drehen: (1) Brahma Vid, der Kenner Brahmans. (2) Brahma Vidvariya, der bessere Brahman Kenner. (3) Brahma Vidvara, der beste Kenner Brahmans. Die vollständige Kenntnis Brahmans ist absolut. Aber es gibt Zwischenstufen. Und es muss auch nicht wirklich besser oder schlechter heißen, sondern der Brahman Wissende, der Brahman Wissendere, der Brahman Wissendste… Was soll das jetzt alles bedeuten? Darum geht es in diesem Vortragsvideo von und mit Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya. Brahmavid, Brahmavidvariya und Brahmavidvara sind Ausdrücke, die in der Yoga Vasishtha verwendet werden. Diese Erläuterungen sind Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikon im wiki.yoga-vidya.deSeminare zum Thema Vedanta und Jnana Yoga.

Brahma Vidvariya — der bessere Kenner Brahmans — Yoga Vidya Sanskrit Lexikon

Brahma Vidvariya ist der bessere Kenner Brahmans. Brahmavid, Brahmavidvariya und Brahmavidvara sind Ausdrücke, die in der Yoga Vasishtha verwendet werden. Kenner Brahmans, besserer Kenner Brahmans, bester Kenner Brahmans — gibt es da einen Wettbewerb? Nein, kein wirklicher Wettbewerb unter den Kennern Brahmans. Aber es gibt Abstufungen, inwieweit die Kenntnis Brahmans das ganze praktische Leben durchdringt. Was das alles zu bedeuten hat, dazu lausche diesem Videovortrag von und mit Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya. Diese Erläuterungen sind Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikon im wiki.yoga-vidya.deSeminare zum Thema Vedanta und Jnana Yoga.

Brahmin und Brahmane — Yoga Vidya Sanskrit Lexikon

Was ist ein Brahmin? Was ist ein Brahmane? Wer englischsprachige Werke über Indien, indische Kultur, indische Schriften liest, stößt oft auf den Begriff Brahmin. Was ist ein Brahmin? Letztlich ist ein Brahmin ein Brahmana (Sanskrit), ein Brahmane (Deutsch). Ein Brahmane wiederum ist entweder jemand, der aus der Brahmanenkaste stammt, oder jemand, der Brahman kennt, oder jemand der sein ganzes Leben auf die Kenntnis und die Verwirklichung Brahmans ausrichtet also ein Sattwa Leben führt. Für genauere Erläuterungen lausche diesem Vortragsvideo von und mit Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, dem großen europäischen Yoga Netzwerk. Diese Erläuterungen sind Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikon im wiki.yoga-vidya.deSeminare zum Thema Vedanta und Jnana Yoga.

Brahmo Samaj – Indische spirituelle Reformbewegung – Sanskrit Lexikon

Brahmo Samaj war im 19. Jahrhundert eine bedeutende indisch-hinduistische Reformbewegung, welche auf die Erneuerung der indischen Spiritualität ausgerichtet war. Brahmo Samaj gibt es bis heute. Brahmo Samaj hat viele Yoga Meister beeinflusst, wie z.B. Swami Vivekananda. Brahmo Samaj wollte das Kasten-Unwesen abschaffen, auch vielerlei Aberglaube abschaffen. Mehr dazu findest du im Vortrag, den du hier anhören kannst — und natürlich im Yoga Vidya Lexikon.

Brimh – Anwachsen – Yoga Vidya Sanskrit Lexikon

Brimh ist die Wurzelsilbe für Brahman, Brahma, Brahmane – also ein sehr wichtigtes Wort. Aber was ist Brimh genau? Wofür steht es? Dazu höre diesen Kurzvortrag an von und mit Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya. Dieser Video Vortrag ist Teil des Yoga Vidya Multimedia Sanskrit Lexikon .

Buddha – der Erwachte – Sanskrit Lexikon

Siddhartha Gautama wird auch Buddha genannt. Was aber heißt Buddha? Und was hat Buddha mit Buddhi und Bodha zu tun? Es kann tiefe Einsichten schenken, wenn man Sanskrit Wörtern tiefer auf den Grund geht. Dieses Vortragsvideo von und mit Sukadev Bretz ist Teil des Yoga Vidya Sanskrit Lexikons im wiki.yoga-vidya.deMehr zu Buddha.

Buddhi – Vernunft, Verstand, Intuition – Yoga Vidya Sanskrit Lexikon

Buddhi heißt Vernunft, Verstand, Intuition, freier Wille, Urteilskraft. Wie kann das gleiche Wort so vieles bedeuten? Darüber erfährst du einiges in diesem Vortragsvideo von und mit Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya. Buddhi ist ein Schlüsselbegriff: In Buddhi ist der Keim zur Erleuchtung. Deshalb wird ja auch der Erleuchtete im Buddhismus als Buddha bezeichnet. Was Buddhi genau ist, darüber erfahre in diesem Vortrag. Dies ist Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons. Willst du irgendeinen Begriff nachschlagen zum Thema Yoga, Meditation, Ayurveda, Hinduismus, Vedanta, indische Philosophie, indische Kunst, Buddhismus? Dann schaue nach auf wiki.yoga-vidya.de.

Chaitanya – Bewusstsein – Yoga Vidya Sanskrit Lexikon

Chaitanya heißt Bewusstsein. Aber was ist Chaitanya genau? Was ist im Vedanta mit Chaitanya gemeint? Das wirft auch die Frage auf: Wer bin ich? Vor dem Hintergrund der Unendlichkeit und Ewigkeit, vor dem Hintergrund von Vergänglichkeit und Tod, spielt Chaitanya eine ganz besondere Rolle. In diesem Vortragsvideo geht Sukadev kurz auf essentielle Fragen des Menschseins und des Seins überhaupt ein. Dieser Vortrag ist Teil des Yoga Vidya Sanskrit Lexikons im wiki.yoga-vidya.de.

Chaitanya Mahaprabhu – großer Heiliger, Acharya und Krishna Verehrer

Ein kurzes Video über Chaitanya Mahaprabhu, auch Gauranga genannt. Dies ist wirklich nur eine sehr kurze Andeutung über die Bedeutung dieses großen Krishna Bhaktas, dieses Mystiker, Heiligen, Acharya und Philosophen. Mehr findest du unter Gauranga Shri Krishna Chaitanya Mahaprabhu. Gauranga, Shri Krishna Chaitanya Mahaprabhu war erfüllt von Gottesliebe. Immer wieder fiel er in reines Gottesbewusstsein. Seine spirituelle Ausstrahlung war so groß, dass selbst Gegner mit Bhakti erfüllt wurden. Chaitanya Mahaprabhu ist gerade im Vaishnavismus von besonderer Bedeutung: Er gilt als Begründer des Gaudiya Vaishnavismus . Dieses Vortragsvideo ist Teil des Lexikons zu Yoga, Meditation, Ayurveda, Hinduismus, Vedanta, indische Philosophie und Kunst im wiki.yoga-vidya.de

Chakra – Rad und Energiezentrum – Sanskrit Lexikon

Chakra heißt wörtlich Rad. Chakra ist ein häufig gebrauchter Sanskrit Begriff: Chakra steht für Energiezentrum, für das Rad von Geburt und Tod, das Rad von Dharma, das Rad der Wiederkehr. Chakra ist ein Attribut von Vishnu und Krishna. Chakra ist also von Bedeutung im Kundalini Yoga, im Tantra, im Vedanta, im Bhakti Yoga. Höre einiges über Chakra in dieser kurzen Folge des Yoga Vidya Sanskrit Lexikons. Mehr Informationen über Chakras im Sinn von Energiezentren findest du auch unter Chakra – Seminare zum Thema Chakra und zur Aktivierung und Harmonisierung der Energien unter Energiearbeit Seminare sowie Kundalini Yoga Seminare.

Chakshu – Auge – Sanskrit Lexikon

Chakshu ist ein Sanskrit Wort und heißt Auge. Chakshu hat vielerlei Bedeutung, auch im übertragenen und spirituellen Sinn. Denn Sehen, Einsicht, Erleuchtung, das sind alles Ausdrücke, die im Yoga verwendet werden für tiefe spirituelle Erfahrungen und Fähigkeiten. Höre in diesem Vortragsvideo, was Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, zu Chakshu sagt. Dies ist Teil des Yoga Vidya Lexikons im Yoga Wiki zu Yoga, Meditation, Ayurveda, Spiritualität, Hinduismus, indische Philosophie und Kunst.

Chamunda – Chamundi – große Göttin – Sanskrit Lexikon

Chamunda und Chamundi kommen in vielen Mantras vor. Chamunda und Chamundi sind Namen der göttlichen Mutter. Was bedeutet aber Chamundi? Und warum kann man sagen Chamunda oder Chamundi? Darüber erfährst du mehr in diesem Vortragsvideo von und mit Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Europas großes Netzwerk von Yoga Zentren, Yogaschulen, Yogalehrern und Ashrams. Dieser Kurzvortrag ist Teil des Yoga Vidya Lexikons im Yoga Wiki zu Yoga, Meditation, Ayurveda, Spiritualität, Hinduismus, indische Philosophie und Kunst.

Chandala – Kastenloser – Sanskrit Lexikon

Das Konzept der Kastenlosigkeit, das ganze Kastenunwesen, gehört zu den unsäglichen Abirrungen der indischen Kultur. Hier spricht Sukadev Bretz über den Sanskrit Ausdruck Chandala, der im Deutschen als Kastenloser übersetzt wird. Erfahre in diesem Vortragsvideo mehr über Chandala und was die Yogameister über Kastenlosigkeit zu sagen hatten und haben.

Chandana – Sandelholz – Sanskrit Lexikon

Chandana heißt Sandelholz. Chandana, auf Hindi Chandan, spielt bei der indischen Gottesverehrung (Bhakti Yoga) eine große Rolle. Aus Chandana, Sandelholz, wird Sandelholzpaste, Sandelholzpulver, Sandelholz Götterfiguren. Sandelholzöl, Sandelparfüm gemacht. In diesem kurzen Vortragsvideo spricht Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, über Chandana, Sandelholz, und seine energetische und spirituelle Bedeutung. Dieser Vortrag ist Teil des Yoga Vidya Lexikons im Yoga Wiki zu Yoga, Meditation, Ayurveda, Spiritualität, Hinduismus, indische Philosophie und Kunst.

Chandi – Name für Durga

Chandi ist einer der vielen Namen für Durga, für die göttliche Mutter. Was aber heißt Chandi? Und warum heißt die Göttliche Mutter Chandi? Und wie kannst du dein Herz für die Göttliche Mutter öffnen? Das sind einige der Themen des Kurzvortrags von und mit Sukadev Bretz zu Chandi und zu Durga.

Chandika – die Göttliche Mutter – Yoga Lexikon

Chandika ist einer der machtvollen Namen der Großen Göttin. Shakti, Mahadevi, Devi, Chandika – das sind alles Namen, deren Wiederholung einen mit großer Kraft verbindet, bei deren Klang das Herz pulsiert. Was heißt Chandika genau? Und was bedeutet das Sanskrit Wort Chandika? Und ist Chandrika oder Chandika korrekt? Darüber spricht Sukadev Bretz in diesem kurzen Vortragsvideo. — Seminare mit Sukadev.

Chandogya Upanishad – eine der wichtigsten Vedanta Texte

Die Chandogya Upanishad, auch geschrieben chandogyopanishad, ist einer wichtigsten Vedanta Texte. Erfahre in diesem kurzen Videovortrag, worum es bei der Chandogya Upanishad geht, was der Inhalt ist und was das Wort Chandogya überhaupt heißt: Anmerkung: Dies ist ein sehr kurzes Video. Wenn du mehr über den Inhalt der Chandogya Upanishad wissen willst, dann gehe auf wiki.yoga-vidya.de. Seminare zu den verschiedenen indischen Schriften als Grundlage für tief verstandene und praktische Spiritualität findest du in der Yoga Vidya Seminarübersicht unter Indische Schriften.

Chandra – Mond – Yoga Sanskrit Lexikon

Chandra ist das Sanskrit Wort für Mond. Chandra ist auch Bestandteil vieler Yoga Begriffe. Höre in diesem Vortragsvideo über die verschiedenen Bedeutungen von Chandra. Wörtlich heißt Chandra auch strahlend, scheinend, leuchtend. Chandra ist der Mond. Chandra ist aber auch der Mondgott – und es gibt auch eine Mondgöttin. Chandra ist Bestandteil vieler anderer Gottesnamen: Chandramauli, Chandrashekhara z.B. sind Namen von Shiva. Dieses Video ist Teil des Yoga Vidya Lexikons im Yoga Wiki zu Yoga, Meditation, Ayurveda, Spiritualität, Hinduismus, indische Philosophie und Kunst.

Chapati – Fladenbrot – Indien Lexikon

Chapati ist das indische Fladenbrot. Chapati wird auch Roti genannt. Chapati wird einfach aus Vollkornweizenmehl, Wasser und etwas Salz zubereitet und fettfrei in einer Pfanne oder direkt auf dem Herd zubereitet. Chapati ist gerade in Nordindien das wichtigste Grundnahrungsmittel. In Südindien ist ja Reis das Grundnahrungsmittel – in Norden wo der Weizen besser wächst, ist es Chapati. Dies ist jetzt kein Rezept-Video – du erfährst nur ganz kurz, was Chapati ist. Dies ist Teil des Multimedia Indien Lexikons. Wenn du indisch kochen lernen willst – hier gibt es indische Kochseminare, in denen du auch Chapatis zubereiten lernen kannst. Lecker!

Chatushtaya – Vierheit – Sanskrit Lexikon

Chatushtaya heißt Vierheit und bezeichnet eine Gruppe von vier. Wenn eine Hymne, ein Lehrgedicht vier Strophen hat, ist es Chatushtaya. Wenn es eine Begriffsgruppe gibt, die aus vier Begriffen besteht, dann ist das auch eine Chatushtaya. Am bekanntesten im Yoga und Vedanta Kontext ist Sadhana Chatushtaya, die Vierheit der spirituellen Praktiken, die im Vedanta eine besondere Rolle spielt. Sadhana Chatushtaya besteht aus Viveka, Vairagya, Shatsampat und Mumukshutva. Was das alles ist, darüber höre in diesem Vortragsvideo von und mit Sukadev Bretz. Dies ist Teil des Yoga Vedanta Lexikons und Wörterbuchs.

Chidananda – Bewusstheit und Wonne – Yoga Vedanta Sanskrit Lexikon

Chidananda ist ein wichtiges Sanskrit Wort im Yoga und Vedanta. Chidananda ist auch ein häufiger Name von Swamis. Was aber heißt Chidananda? Und warum sagt man manchmal Chidananda und manchmal Satchidananda? Darüber spricht Sukadev in diesem Video Vortrag. Chid heißt Bewusstsein, Wissen. Ananda heißt Glückseligkeit und Wonne. Mehr Infos auch unter Chidananda

Chidatma – Bewusstsein – Yoga Vedanta Sanskrit Lexikon

Chidatma ist ein Sanskrit Wort für Bewusstsein. Es gibt so viele Sanskrit Begriffe für Bewusstsein. Im Yoga und Vedanta spielt Bewusstsein eine Schlüsselrolle. Was ist Chidatma? Das Wort Chidatma besteht ja aus zwei Wörtern, Chit und Atma. Jedes dieser beiden Wörtern heißt ja schon für sich Bewusstsein. Was heißt es, wenn Chid und Atma zusammen Chidatma werden? Darüber spricht Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, in diesem Vortragsvideo, Teil des Yoga Vidya Sanskrit Lexikons im Yoga Wiki zu Yoga, Meditation, Vedanta, Ayurveda, Spiritualität, Hinduismus, indische Philosophie und Kunst.

Chinmaya – gemacht aus Bewusstsein – Yoga Vedanta Sanskrit Lexikon

Chinmaya heißt „gemacht aus Bewusstsein“. Chinmayoham – ich bin gemacht aus Bewusstsein – so lautet eine wichtige Vedanta Formel. Was heißt das: Chinmayoham? Was bedeutet das: Ich bin Bewusstsein? Darum geht es in diesem kurzen Vortragsvideo zu Chinmaya. Es gibt auch einen wichtigen Schüler von Swami Sivananda mit dem Namen Swami Chinmayananda. Der von ihm gegründete Verein, Chinmaya Mission, ist eine der wichtigsten Jnana Yoga und Vedanta Bewegungen weltweit. Dieser Vortrag von und mit Sukadev Bretz ist Teil des Yoga Vedanta Multimedia Lexikons

Chinmudra – Bewusstseinsmudra – Sanskritlexikon

Chinmudra ist eine Fingerhaltung, die für die Erfahrung des reinen Bewusstseins steht. Chinmudra kann man auch als Bewusstseinsmudra, als Bewusstseinssymbol, übersetzen. Chinmudra ist eine Handhaltung für die Meditation. Welche Bedeutung hat die Fingerhaltung im Chinmudra genau? Darüber spricht Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, in diesem Vortragsvideo. Und er erzählt die Geschichte von Dakshinamurti, dem großen Meister, welcher durch Chinmudra seine Schüler, die vier Kumaras, gelehrt haben soll. Dieser kurze Vortrag ist Teil des Yoga Vidya Sanskrit Lexikons im wiki.yoga-vidya.de

Chiranjiva – Langlebiger – Sanskritlexikon

Ein Chiranjiva ist ein Langlebiger, also jemand, der lange lebt. In der indischen Mythologie gibt es viele Chiranjivas bzw. Chiranjivis. Sukadev erzählt in diesem Vortragsvideo zum Beispiel die Geschichte von Markandeya. Dieser sollte von seinem Karma her im Alter von 16 Jahren sterben. Markandeya praktizierte intensives Tapas, intensive spirituelle Praktiken. So wurde er zu jemandem der auf ewig 16 Jahre alt blieb – er wurde zum Chiranjiva. Um mehr darüber zu erfahren – lausche diesem Vortrag. Dieser Vortrag ist Teil des Yoga Vidya Sanskrit Lexikons

Chita – Wahrnehmung und Bewusstsein – Sanskritlexikon

Chita bzw. Chit heißt Wahrnehmung und Bewusstsein. Chit ist die Anfangssilbe verschiedener Sanskrit Wörter wie Chidananda, Chitta. Um Vedanta zu verstehen, Erleuchtung zu verstehen, ist ein Verständnis von Chita bzw. Chit sehr hilfreich. Wer ist es, der wahrnimmt? Was ist Bewusstsein? Sukadev deutet diese Fragen an in diesem Kurzvortrag, Teil des Yoga Vedanta Lexikons

Chit – Bewusstsein – Yoga Vedanta Sanskrit Lexikon

Heute geht es nochmals um Chit, Bewusstsein. Chita und Chit hängen miteinander zusammen. Was ist Chit? Wie erfährst du deine wahre Natur? Darüber erfahre in diesem Video, einem Kurzvortrag im Rahmen des Yoga Vedanta Lexikons

Chitra Nadi – Energiekanal – Sanskritlexikon

Chitra Nadi ist ein Energiekanal, Träger des feinstofflichen Prana. Chitra Nadi ist innerhalb von Sushumna Nadi. Innerhalb des Wirbelsäulenkanals gibt es verschiedene Nadis, einer subtiler als der andere: Sushumna Nadi, Vajra Nadi, Chitra Nadi, Brahma Nadi. Erfahre in diesem Video, was es mit Chitra Nadi genauer auf sich hat. Dies ist ein Vortrag im Rahmen des Yoga Vidya Sanskrit Lexikons und Wörterbuchs

Chitra – Hell und Klar – Sanskritlexikon

Chitra heißt hell und klar. Chitra ist ein Sanskrit Wort. Chitra hängt zusammen mit Chit, Bewusstsein. Chitra wird auch geschrieben Citra. In diesem Vortragsvideo erfährst du über die Bedeutung von Chitra. Ein Kurzvortrag von und mit Sukadev Bretz, Teil des Yoga Vidya Lexikons.

Chitta – Geist, Unterbewusstsein – Sanskritlexikon

Chitta ist ein Sanskrit Wort mit großer Bedeutung für Yoga und Vedanta. Chitta ist komplex und kann in verschiedenen Kontexten etwas ganz Unterschiedliches bedeuten. Wörtlich heißt Chitta „Bewusstseinsinhalte“, denn Chit heißt Bewusstsein. Im Raja Yoga ist Chitta der gesamte Geist, die Psyche mit ihrem Denken und Fühlen. Im Jnana Yoga/Vedanta ist Chitta das Unterbewusstsein, das Gedächtnis, alles was in der Psyche ist, bevor es zum Bewusstseinsinhalt wird. Was das alles genauer ist, darüber spricht Sukadev in diesem Vortragsvideo über Chitta. Und du bekommst einige Tipps zum Umgang mit deinem eigenen Geist. Diese Vortragsvideos zum Yoga Vidya Multimedia Lexikon sind ja nicht einfach trockene Wortdefinitionen. Vielmehr sind sie immer auch angefüllt mit Inspirationen für die spirituelle Praxis. Seminar mit Tipps für den Umgang mit deinem Geist, für deine Psyche, findest du unter Raja Yoga, positives Denken, Gedankenkraft.

Chudala – eine große Yogini – Lexikon Indische Mythologie

Chudala war eine große Yoga Meisterin. Sie ist eine Inspiration für jeden Suchenden. Sie lehrte Verhaftungslosigkeit, bedingungslose Verhaftungslosigkeit, während des normalen Berufs- und Familienlebens. Sie war Königin. Sie wurde zur Guru ihres Mannes, König Shikidvaja. Ihr Leben wird beschrieben im Yoga Vasishtha, einem der wichtigsten Texte für Vedanta und Jnana Yoga

Daiva – Goettlich – Sanskritlexikon

Daiva ist ein Sanskritwort und heißt Göttlich. Was aber ist göttlich? Wenn Gott allgegenwärtig ist, kann es etwas geben, was nicht göttlich ist? Daiva ist ein Adjektiv, aus dem sich so viele Wörter entwickelt haben: Deva, Devi, Devani und viele mehr. Erfahre in diesem Vortragsvideo mehr über Göttlichkeit, die Eigenschaften des Göttlichen und in welchem Kontext das Sanskrit Wort Daiva verwendet wird. Dieser Kurzvortrag von und mit Sukadev Bretz ist Teil des Sanskrit Lexikons

Daivi Sampat – Lichtvolle Eigenschaften – Yoga Vedanta Sanskritlexikon

Daivi Sampat ist das Sanskrit Wort für Tugenden. Daivi Sampad heißt wörtlich „Reichtümer (Sampad), die zu Gott (Deva) gehören“. Daivi heißt aber auch „lichtvoll“, also nach oben ausgerichtet, leuchtend, also Gutes ausstrahlend. Krishna macht in der Bhagavad Gita einige Aufzählungen der Daivi Sampat, also der göttlichen Eigenschaften, die ein Aspirant kultivieren sollte, um so Gott zu erfahren. Zu den Daivi Sampat gehören Mut, Vergebung, Zufriedenheit, Gleichmut, Hingabe, Liebe und noch viele mehr.
Dieser Vortrag ist Teil des Yoga Vidya Lexikons und Wörterbuch zu Yoga, Meditation, Ayurveda, Spiritualität, Gesundheit, Hinduismus, indische Kultur, Philosophie und Kunst. Mehr zu Tugenden findest du dort auch: Du kannst praktisch jede Tugend, egal ob auf Deutsch oder Sanskrit, nachschlagen: wiki.yoga-vidya.de. Erfahre mehr über die Daivi Sampat – und lass dich inspirieren, diese Daivi Sampat, diese lichtvollen Reichtümer, in dir zu entwickeln.

Dakini Goettin Yogavidya Sanskritlexikon

Dakini ist die Shakti, die Energie des Muladhara Chakras. Dakini ist auch eine der Gehilfinnen von Kali, die Göttliche Mutter. Hier nur ein Kurzvortrag über Dakini als Shakti des Muladhara Chakras. Und ein paar inspirierende Worte über die Erdenergie, welche vom Muladhara Chakra aus geht, und die im Muladhara Chakra wirkt. Mehr Infos über Chakras

Dama – Sinnesbeherrschung – Yoga Vedanta Sanskrit Lexikon

Dama heißt Sinnesbeherrschung. Dama gehört zu den Shatsampat, den sechs edlen Tugenden, den sechs Reichtümern. Höre in diesem Vortragsvideo, was Sinnesbeherrschung genau heißt, wozu Dama gut ist und wie du Dama im Alltag üben kannst. Dieser Vortrag ist Teil des Yoga Vidya Sanskrit Lexikons
Suchst du die anderen edlen Tugenden? Dann schaue nach unter wiki.yoga-vidya.de unter den Stichwörtern Shatsampat, Sama, Uparati, Titiksha, Shraddha und Samadhana. Du kannst auch suchen nach Geisteskontrolle, Meiden des Unguten, Duldungskraft, Vertrauen und Gelassenheit. Das Konzept der Shatsampat wurde von Shankaracharya populär gemacht. In seinen Werken Viveka Chudamani und Atma Bodha beschreibt Shankaracharya die Shatsampat genauer.

Dakshinamurti – Urlehrer der Menschheit – Yoga Vedanta Sanskrit Wörterbuch

Dakshinamurti gilt als Urlehrer der Menschheit. Er war der Guru, der Meister der 4 Kumaras Sanaka, Sanandana, Sanatana und Sanatkumara. In diesem Video erfährst du, wie Dakshinamurti sich in dieser Welt manifestiert hat, wie er gelehrt hat. Du erfährst insbesondere auch über die Bedeutung von Chin Mudra, eine speziellen Handhaltung, die gerade im Vedanta eine wichtige Rolle spielt, und für Meditation und Pranayama genutzt wird. Dakshinamurti und Sanatkumara sind die Ur-Gurus einiger Sampradayas, Traditionslinien, indischer Spiritualität. Erfahre mehr über die Kumaras und über Dakshinamurti im Yoga Vidya Multimedia Lexikon. Weitere Schreibweisen für Dakshinamurti sind Dakshinamurty, Dakshinamurthy, Daksinamurti, Daksinmurti, Dakshinmurti, Daxinmurthy …

Dal – Linsengericht, Hülsenfrucht – Indien Lexikon

Was ist Dal? Darum geht es in diesem Kurzvortrag, in dieser Wortdefinition zum Wort Dal. Dal ist die Bezeichnung für jede Hülsenfrucht. Dal ist auch die Bezeichnung für eine Speise, die Hülsenfrüchte enthält. Wer in Indien war oder die indische Küche bzw. die Ayurveda Küche kennt, denkt an ein sanft gewürztes Linsengericht, ein aus roten Linsen oder Mung Bohnen bestehendes Gericht, das zu Reis oder Chapati serviert wird. Erwarte nicht zu viel von diesem Video. Hier geht es nur um eine kurze Wortdefinition. Wenn du ein Video sehen willst, wie Dal zubereitet werden kann, dann gehe auf Kochvideo – Bengali Masar Dal

Dana – Gabe – Sanskrit Lexikon

Dana heißt Geben, Gabe. Dana steht auch für Almosen und Mildtätigkeit. Erfahre einiges über Dana, über das Geben, insbesondere das uneigennützige Geben. Krishna erwähnt in der Bhagavad Gita im letzten Kapitel, dass ein Aspirant sich durch Tapas (spirituelle Disziplin), Dana (Wohltätigkeit, uneigennütziges Dienen) und Yajna (Opfer, Rituale) reinigt und spirituell entwickelt. In diesem Video Vortrag erfährst du einiges über Dana – und bekommst hoffentlich Inspiration, vermehrt uneigennützig zu dienen und alles was du hast, mit anderen zu teilen. Dieser Vortrag ist Teil des Yoga Vidya Sanskrit Lexikons zu Yoga, Meditation, Ayurveda, Gesundheit und Spiritualität im wiki.yoga-vidya.de

Danda – Stock – Yoga Vidya Sanskritlexikon

Danda ist ein Sanskrit Wort und heißt Stock. Das Wort Danda findet man in verschiedenen Kontexten: Als Yoga Danda ist er ein Attribut von Shiva. Yoga Danda kann genutzt werden, um die Nasenlöcher frei zu bekommen, und für Japa, also die Mantra Wiederholung. Dandasana, die Stockstellung ist auch eine Asana, also eine Yoga Stellung. Danda wird öfter auch als Analogie verwendet, z.B. für das Aufrichten und die Erweckung der Kundalini.

0 Kommentare zu “Neue Videos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.