Sattwa Highlights

Yoga Wiki über „Was man nicht tun sollte“

Veröffentlicht am 02.10.2018, 17:00 Uhr von

Heutzutage haben die Menschen einen sehr aktiven Verstand. Wir sehen eine erfolgreiche Person und fragen uns: „WAS hat sie dafür GEMACHT; das sie so viel Erfolg hat?“ oder wir treffen eine 70 jährige Frau, die wie 40 aussieht und fragen uns: „Wie hat sie das erreicht? Was hat sie gegessen und getrunken?“ oder wir treffen ein Yogameister und fragen ihn „Wie meditierst du und welche Pranayamas praktizierst du?“ Und überhaupt sind die meisten unserer Gedanken mit Handlungen verknüpft. Wie baue ich ein Business auf? Wie finde ich den richtigen Partner? Was soll ich lesen, um alles auf der Welt zu wissen? Usw.

Und das ist unser größtes Problem! Stell dir vor…

Weiterlesen …


Gunas und Ernährung: Sattwige, Rajasige und Tamasige Nahrung – YVS073

Veröffentlicht am 13.07.2018, 15:00 Uhr von
Play

Im Yoga bzw. Ayurveda wird alles in 3 Gunas eingeteilt, die 3 Eigenschaften, anhand derer man u.a. die Wirkung der Nahrung in ihrer Wirkung auf den Körper einteilen kann. Hierüber berichten schon die alten Schriften, wie z.B. die Bhagavad Gita. Die 3 Gunas Sattwa, Rajas und Tamas sind die drei Eigenschaften der Natur.

Hier ein paar erste Grundlagen der Einteilung von sattwiger, rajasiger und tamasiger Nahrung: Weiterlesen …


Spirituelles Wohnen – YVS054

Veröffentlicht am 09.05.2018, 15:00 Uhr von

Play
Sukadev gibt Empfehlungen zum Thema Wohnen, Wohnung vom spirituellen Standpunkt – Spirituelles Wohnen – aus. Wie soll man als spiritueller Aspirant seinen Wohnraum gestalten? Wichtigstes Konzept ist hier das Konzept von „Sattwa“. Dabei spielen folgende Faktoren eine Rolle: Weiterlesen …


Antipasti Salat „Italia“ – vegan, frisch, lecker!

Veröffentlicht am 17.04.2017, 08:00 Uhr von

Schönes Frühlings-Wetter stärkt die Tendenz, sich sattvig zu ernähren. Sattvige Ernährung ist gesund für den Körper, stärkt und harmonisiert das Prana (Lebensenergie), ist erhebend für den Geist, fördert die Meditation, berücksichtigt das Wohl aller Lebewesen und ist ökologisch verantwortungsvoll.

Eine sattvige Ernährung sollte wohlschmeckend und bekömmlich sein. Es empfiehlt sich eine Vollwerternährung mit Nahrungsmitteln aus biologischem Anbau. Man bedient sich dabei Nahrungsmitteln aus den Kategorien Obst, Salate, Gemüse, Vollkorngetreide und Hülsenfrüchten. Weitere sattvige Zutaten sind Nüsse, Gewürze und Kräuter.

Fleisch, Fisch, Alkohol, Tabak und Drogen werden bei einer sattvigen Lebensweise nicht konsumiert.

Kai Treude, Yogalehrer, Koch, Musiker und Co-Organisator des wundervollen Xperience Festivals [16. – 20. August 2017 bei Yoga Vidya Bad Meinberg], hat uns das Rezept für seinen leckeren Antipasti-Salat „Italia“ anvertraut. Besorge einfach die Zutaten – und dann geht’s los!

Hier das Rezept für den Antipasti Salat „Italia“:   Weiterlesen …


Yoga Wiki über Erfahrungen und die Gunas

Veröffentlicht am 22.12.2016, 17:00 Uhr von

Wie kann es sein, dass ein und dieselbe Erfahrung einer gleichen Person mal auf die eine oder andere Art und Weise empfunden oder, besser gesagt, erfahren wird?

Angenommen du gehst du gehst eine Straße entlang und siehst 20 Euro auf dem Boden liegen. In einem Fall greifst du sofort danach, steckst das Geld ein und gehst mit leicht schlechtem Gewissen weiter. In einem anderen Fall siehst du den Geldschein liegen, hebst ihn auf und fragst dich zunächst, wem wohl der Geldschein gehört. Vielleicht blickst du dich um und siehst eine Person, bei der weitere Geldscheine aus der Hosentasche quillen und


Fotoshow: Indisch-vegetarischer Kochkurs mit Dr. Nalini

Veröffentlicht am 27.08.2016, 08:55 Uhr von

Vor kurzem wurde bei Yoga Vidya Bad Meinberg wieder einer der beliebten indisch-vegetarischen Kochkurse (z.T. vegan) mit der Yoga Meisterin Dr. Nalini Sahay abgeschlossen.

Die yogische Küche ist mit Vorliebe einfach, rein, schmackhaft und gesund. Was wir täglich zu uns nehmen hat Einfluss auf unser Denken, Fühlen und Handeln. Natürliche und geeignete Nahrung bekommen wir von der Natur ohne Umwege aus erster Hand, z.B. Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchte, Salate, frische Kräuter, Gewürze, Obst, Früchte, …

Yoga-Übende entscheiden sich mit der Zeit oftmals ganz automatisch und intuitiv für möglichst frische, gesunde und vitale Lebensmittel, da diese die Funktionen im Körper und Geist harmonisieren und uns Prana (Lebenskraft) schenken. Weiterlesen …


Yoga & Vegan – Dein Projekt 2016

Veröffentlicht am 14.10.2015, 18:01 Uhr von

Dominik von yogan hat ein neues Projekt ins Leben gerufen: ‚yogan leben‘. Bei dem Projekt geht es um ein kostenloses, einjähriges Coaching mit Beratungsschwerpunkt auf einer yogisch-veganen Lebensweise.

Dominik wird dir monatlich praktische Tipps, wertvolle Hinweise und hilfreiche Impulse geben, die dich dabei unterstützen, einen gesunden, reinen und aktiven Lebensstil unter Berücksichtigung der ethischen, philosophischen und körperlichen Aspekte des Yoga zu praktizieren.   Weiterlesen …


Ayurveda: Süßholz

Veröffentlicht am 26.11.2014, 17:00 Uhr von

Jetzt zur Erkältungszeit empfiehlt sich ein altes, ayurvedisches Heilmittel, das vom Geschmack bereits jedes Kind kennt: die Süßholz, auch Lakritzwurzel genannt.

Süßholz hat eine schleimlösende und auswurffördernde Wirkung. Außerdem reinigt es in großen Mengen die Lungen und den Magen von Kapha. Süßholz ist von sattwischer Natur. Es beruhigt den Verstand, nährt den Geist und fördert so Zufriedenheit und Harmonie.

Süssholz hilft bei Erkältungen, Husten,  Heiserkeit, Asthma, Entzündungen. Auch auf Arteriosklerose soll sie positive Wirkung haben und sie unterstützt den Magen, schützt Schleimhäute, wirkt antiviral und krampflösend. Die Süßholz-Arznei ist wohltuend bei Magengeschwüren (Gastritis). Zur Rauchentwöhnung


Leben in der Yoga Vidya Gemeinschaft

Veröffentlicht am 06.08.2014, 08:30 Uhr von

Wer in seiner Yoga- und Meditationspraxis tiefer gehen möchte und nachhaltige Fortschritte auf seinem spirituellen Weg machen will, kann das in einer spirituellen Gemeinschaft sehr viel leichter als alleine.

Bist du interessiert, unsere Yoga Vidya Gemeinschaft kennenzulernen?

Die Mitglieder der Yoga Vidya Gemeinschaften werden Sevakas genannt. Ein Sevaka ist jemand, der Seva, also spirituellen Dienst, leistet. Als Sevaka setzt du dich für ein hohes Ziel ein, da die Verbreitung von Yoga ein Anwachsen der Friedensenergie auf der ganzen Welt bedeutet.

Das Leben und Arbeiten in einem Ashram betrachten wir als eine Lebenseinstellung, bei der Privat- und Berufsleben miteinander verschmelzen. Hier kannst du dich, deine Fähigkeiten und Ideen in den täglichen Betrieb und vielfältige Aufgabenfelder einbringen. Die eigene Yogapraxis betrachten wir als spirituellen Dienst, denn die Kraft, die dabei erzeugt wird, verstärkt das Licht und die Friedensenergie auf der Erde. Weiterlesen …


Fotoshow: Kochkurs mit Dr. Nalini Sahay

Veröffentlicht am 02.08.2014, 10:00 Uhr von

«Der Mensch ist, was er isst.» Nahrung erhält nicht nur unseren Körper, sie beeinflusst auch auf subtile Weise unser Denken und Handeln. Die Zubereitung von sowohl gesunder, sattwiger und dabei äußerst schmackhafte Nahrung lehrte Dr. Nalini Sahay in ihrem indisch-vegetarischen Kochkurs bei Yoga Vidya Bad Meinberg.

Das Ergebnis des Kochkurses wurde fotografisch dokumentiert. Das Geschmackserlebnis ist so den Teilnehmern vorbehalten, aber die Bilder bieten sehr viel Inspiration und einen Eindruck von der vielfältigen indischen Küche. Viel Spaß!

Weiterlesen …


10 Ayurveda Tipps für einen sattwigeren Tagesablauf

Veröffentlicht am 22.08.2012, 17:07 Uhr von

1.  Aufstehen ohne Wecker: „Was? Das kann ich nicht!“
Du hast eine innere Uhr. Du hast sie vermutlich noch nie benutzt. Wenn du abends in das Bett gehst, dann überlege, wann du nächsten Tag geweckt werden möchtest. Du kannst dir vor deinen Augen eine Uhr mit der gewünschten Zeit vorstellen. Nimm` dir ganz fest vor, dass du um diese Zeit geweckt wirst. Es klappt wirklich. Habe vertrauen. Das war schon mal der erste der 10 Ayurveda Tipps. Hier folgen 9 weitere:

2.   Morgentliche Reinigung: Wenn du aufwachst, kannst du deine Träume in Ruhe erörtern. Vielleicht haben sie eine wichtige


Sattwiger Ayurveda: Ernährung

Veröffentlicht am 15.09.2010, 17:00 Uhr von

Es werden in letzter Zeit viele Ayurveda Bücher geschrieben.
Manchmal bin ich ziemlich schockiert darüber, was in diesen Bücher steht.
Z.B. wird in manchen Büchern schon die Fleischempfehlung in Vata, Pitta und Kapha aufgeteilt.
„Für Vata Typen ist rotes Fleisch ideal, für Pitta Typen ist eher Huhn geeignet und so weiter.“
„Pitta Typen  sollten Rotwein meiden und Kapha Typen vertragen alle Weine recht gut…“
„Für Vata Typen ist Rohkost nicht so gut geeignet.“
Das wahre sattwige Ayurveda hat in den letzten Jahrhunderten einen tiefen Absturz erfahren.
Wenn es so weiter geht, gibt es vielleicht irgendwann ein Ayurveda Buch, indem


Funktioniert jetzt: mp3 4 große S.

Veröffentlicht am 21.06.2010, 04:14 Uhr von
Play

Dieser Podcast vom 21.6. hatte leider nicht funktioniert. Grund war ein Umlaut, den der Player hier nicht mochte. Jetzt sollte es funktionieren.

Kommentar von Sukadev Bretz . Gelesen im Anschluss nach einer Meditation im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg. Hier klicken für weitere Infos zu: Seminare bei Yoga Vidya, Ayurveda, Yogalehrer Ausbildung

Alle täglichen Inspirationen mp3 mit Player zum Anhören


Drei Gunas – YVS008

Veröffentlicht am 08.01.2010, 15:00 Uhr von

Play
Die drei Gunas Sattwa, Rajas und Tamas sind die Eigenschaften der Natur. In diesem Podcast erläutert dir Sukadev, was diese drei Eigenschaften in deinem Leben bedeuten – und wie du mit bewusster Lebensgestaltung und geschicktem Umgang mit diesen drei Gunas zu einem glücklicheren Leben kommen kannst: Erkenne Tamas und löse dich davon. Reduziere Rajas. Erhöhe Sattwa – und durch die Transzendierung von Sattwa gelangst du zur Vollkommenheit. Weiterlesen …


Wie kannst du mehr Sattwa in dein Leben bringen

Veröffentlicht am 29.03.2009, 05:11 Uhr von
Play

Lesung von Sukadev als Inspiration des Tages. Gelesen im Anschluss nach einer Meditation im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg.

Hier klicken für weitere Infos zu: Seminare bei Yoga Vidya, Ayurveda, Yogalehrer Ausbildung.