Vergebung Highlights

Ho’oponopono – Ein Weg in deine Harmonie

Veröffentlicht am 08.08.2019, 17:00 Uhr von

Die Hawaiianer sagen, dass am Anfang deines Lebens deine „Seelen-Schale“ ganz rein und leer ist und hell wie die Sonne leuchtet. Im Laufe des Lebens sammelt sich durch Erlebnisse „Verunreinigungen“ an.

Dadurch leuchtest du weniger und immer weniger und lebst dadurch mehr und mehr im „Schatten“.

Wenn du unglücklich bist, darfst du deine Schale reinigen, damit du magnetisch das in dein Leben ziehst, was dich erfüllt und glücklich macht.

Weiterlesen …


Die tiefe Bedeutung von Om Tryambakam

Veröffentlicht am 24.09.2017, 06:03 Uhr von

ॐ त्र्यम्बकं यजामहे सुगन्धिंम् पुष्टिवर्धनम्
।उर्वारुकमिव बन्धनान् मृत्योर्मुक्षीय मामृतात् ।।

om tryambakaṃ yajāmahe sugandhiṃ puṣṭi-vardhanam /
urvārukam iva bandhanān mṛtyor mukṣīya māmṛtāt //

Das „Om Tryambakam“ ist ein Mantra, das bei Yoga Vidya in jedem Satsang am Ende gechantet wird, als heil- und segensspendend gilt und auch Maha Mrityunjaya Mantra [das große (Maha) den Tod (Mrityu) besiegende Mantra] heißt.

Es wird für Verstorbene gesungen, um ihnen ein guten Übergang zu wünschen. Es wird für Geburtstagskinder gesungen, um ihnen viel Glück und göttlichen Segen zu wünschen. Es wird für Kranke gesungen, um ihnen Genesung und Gesundheit zu wünschen.

Da es ein Mantra ist, dass man einfach so am Ende des Satsangs singt, kann es zu etwas Alltäglichem werden, dass man halt so macht, ohne weiter über den Inhalt oder den Sinn nachzudenken. Es lohnt sich aber, sich das Mantra genauer anzuschauen, denn es ist vielmehr als nur ein Mantra, das man so am Ende eines Satsangs spricht, weil es dazugehört. Weiterlesen …


Meditation der Vergebung

Veröffentlicht am 20.06.2017, 06:10 Uhr von

Dies ist eine angeleitete Meditation, in der man lernen kann, sich selbst und anderen zu vergeben. Diese Meditation stammt aus „Geleitete Meditationen“ von Stephen Levine, Context Verlag, 1995.

Angeleitet von Swami Nirgunananda:

Sitze ruhig und gerade für die Meditation. Mache deine Haltung aufrecht, die Wirbelsäule aufrecht. Atme tief und bewusst, aber lautlos ein und aus. Öffne dich bewusst nach oben. Bitte um Führung und um Segen für diese spezielle Meditation.  Weiterlesen …


Der Königsweg zur Gelassenheit, 218 Umgang mit Menschen, die dir Leid zugefügt haben

Veröffentlicht am 14.06.2017, 15:00 Uhr von
Gelassenheit Entwickeln - Podcast für mehr Gelassenheit im Alltag
Play

„Wie soll ich mit jemandem umgehen, der mir so viel Leid zugefügt hat?“ Hier ist die Antwort nicht ganz so leicht. Was manche Menschen erfahren haben, ist unermesslich. Wenn mir Erwachsene erzählen, wie sie von ihrem Vater über Jahre vergewaltigt wurden oder wenn  Bürgerkriegsflüchtlinge mir erzählen, was sie erlebt haben, dann stockt mir nur der Atem und mein Herz blutet. Wenn einem jemand sein Leid anvertraut, kann man zunächst nur Mitgefühl ausdrücken und Gottes Segen erbitten. In der westlichen Psychologie gibt es inzwischen eine Reihe von Therapien zum Umgang mit traumatischen Erfahrungen. Manchmal ist es sicherlich am besten, zu einem Traumatherapeuten zu gehen. Weiterlesen …


Vergebung, Heilung, Transformation

Veröffentlicht am 25.04.2017, 06:33 Uhr von

Swami Tattvarupananda, aus Kerala (Südindien), war im Yoga Vidya Allgäu Ashram zu Gast und hat ein Seminar zum Thema „Vergebung, Heilung, Transformation“ gegeben.

Mit einer absoluten Präzision und Klarheit erklärte er geduldig die Ursache und Wirkung des menschlichen Egos, und ebnete so den Weg über das Verstehen zur Vergebung.

Da alle Handlungen bei Menschen auf Wünsche und Abneigungen aufgebaut sind, handeln wir so, dass sich unsere Wünsche erfüllen sollen und wir Nicht-Gewünschtes von uns fern halten. So sind wir ständig damit beschäftigt auf die äußere Welt zu blicken und entfernen uns immer mehr von der inneren Welt. Im Außen sehen wir dann Situationen und Menschen, die nicht in unser Wertemodell passen und die unangenehme Gefühle in uns auslösen und wir geben ihnen die Schuld für unser Unwohlsein. Hier ist es förderlich, immer erst in sich selbst hinein zu schauen und dort zu vergeben, zu transformieren und letztendlich zu heilen und sich die Frage zu stellen:

„Wonach suche ich?“
Weiterlesen …


Heute ist Diwali – das Lichterfest

Veröffentlicht am 30.10.2016, 06:30 Uhr von
Play

Heute ist Diwali, das indische Lichterfest. Divali, auch Deepavali bzw. Dipavali genannt, ist das indische Fest des Lichtes.

Diwali feiert die Rückkehr von Rama nach Ayodhya und damit die Rückkehr des Bewusstseins der Liebe Gottes in unserem Herzen.

Diwali ist auch ein Lakshmi-Fest. In weiten Teilen Indiens ist Diwali der populärste Feiertag und in mancherlei Hinsicht mit unserem Weihnachtsfest vergleichbar.  Weiterlesen …


Vergebung – Bedeutung von Ostern

Veröffentlicht am 27.03.2016, 06:20 Uhr von

Heute ist Ostersonntag. Die Zeit um Ostern, insbesondere der Ostersonntag, eignet sich gut, um spirituell zu praktizieren und um innerlich Kraft zu sammeln. Falls der ein oder andere in den letzten Wochen und Monaten eine schwierige Zeit hatte, so ist jetzt eine gute Gelegenheit, sich neu aufzuladen und energetisch und freudvoll wieder „auf-zu-erstehen“.

Es heißt, auf Licht folgt wieder Dunkelheit und auf Dunkelheit folgt Licht. Leben ist zyklisch, rhythmisch und bewegt. Da hilft es, konstante Orte und Techniken zu nutzen, um sich wieder mit Energie für Neues aufzuladen. Im Yoga Ashram hat man zum Beispiel die Möglichkeit, die Osterzeit mit Freude, Ausgeglichenheit, spiritueller Praxis wie Pranayama, Hatha YogaAsanas, Mantrayogastunden, Meditation, Homa, Satsang, etc. zu verbringen. Menschen, die Kraft tanken möchten, kommen über die Feiertage oder auch länger in den Ashram und nutzen die Zeit für sich selbst, um durch die Regeneration wiederum auch anderen hilfreich sein zu können und das Leben gestärkt anzugehen.  Weiterlesen …


Eine Inspiration: Der verborgene Dienst

Veröffentlicht am 24.12.2015, 15:28 Uhr von

Der Meister sprach:

„Einen Menschen beurteilst du nach seinen Taten – seinen verborgenen Dienst für die Vollendung des Ganzen erkennst du aber nicht, wenn du nicht mit liebevollem Herzen siehst. Schließe daher alle in den großen Frieden mit ein, der unvergänglich in dir weilt. Dank dieser Haltung erfährst du wahrhaft nichts, was nicht der Liebe dient.“ (dg) Weiterlesen …


Morgen feiern wir Diwali, das indische Lichterfest

Veröffentlicht am 10.11.2015, 09:01 Uhr von

Morgen, am 11. November 2015, feriern wir Diwali, das indische Lichterfest. Diwali, auch Deepavali bzw. Dipavali genannt, ist das indische Fest des Lichtes, einer der populärsten Feiertage des Hinduismus und in mancherlei Hinsicht mit unserem Weihnachtsfest vergleichbar.

Diwali feiert die Rückkehr von Rama nach Ayodhya, und damit symbolisch die Rückkehr des Bewusstseins der Liebe Gottes in die Herzen der Menschen.  Weiterlesen …


Überall kannst du Freude bereiten

Veröffentlicht am 26.08.2015, 15:04 Uhr von

Das folgende Gedicht begleitet Medalasa Mensendiek, Sevaka in der Psychologischen Yogatherapie bei Yoga Vidya Bad Meinberg, schon seit ihrem 10. Lebensjahr. Gelernt hat sie es von einem Kriegsveteranen des I. und II. Weltkrieges.

Obwohl dieser Mann zwei schreckliche Kriege als Sanitäter miterlebt hatte, trug er diese hoffnungsvollen Worte immer in seinem Herzen und hat dieses segensreiche Gedicht sogar an andere Menschen weitergegeben. Auch für Yogalehrende und Yogalernende eigent es sich als guter Leitfaden.

Weiterlesen …


Eine Inspiration: Vom Tilgen der Schuld

Veröffentlicht am 22.07.2015, 14:15 Uhr von

Der Meister sprach:

„Ein Urteil über jene zu fällen, weil sie ein Urteil über andere fällen, und am Ende sich selbst dafür zu verurteilen, dass man geurteilt hat – was soll das bringen? Vergib dir selbst den letzten Schritt und dann den Schritt davor und auch den allerersten, indem du von strafenden Verurteilungen einfach keinen Nutzen mehr erwartest. Sodann: Vergib immer gleich zu Anfang. Diese Haltung tilgt die Schuld aus dieser Welt.“

(dg) 

 

 


Der Weg des Vergebens und Herzöffnens

Veröffentlicht am 15.05.2014, 12:00 Uhr von

Wut, Hass, Verachtung, Neid, Bitterkeit schaden vor allem uns selbst!

Statt sich mit ungewollten Gefühlen, mit Verletzungen, Ängsten, Trauer, Schuldgefühlen oder Rachegedanken zu beschäftigen, können wir lernen, uns immer wieder auf die Liebe auszurichten – und auf all das, was wir wollen in unserem Leben.

Vom 23.-25. Mai gibt es das Seminar Yogatechniken für Vergebung mit Shaktidas Schüler. Hier kannst Du die Kraft des Vergebens und Verzeihens erfahren und beginnen alte Erfahrungsmuster aufzulösen und Raum für Neues zu schaffen.

Der Weg des Herzens – das Bewusstsein der neuen Zeit findet vom 6.-9. Juni statt und wird


Unser größter Lehrer: der Tod

Veröffentlicht am 21.11.2013, 12:00 Uhr von

Die Natur stellt sich auf die Winterruhe ein und auch die Feiertage Volkstrauertag und Totensonntag erinnern uns an die Vergänglichkeit des Lebens. Der Tod löst bei den meisten Menschen Ängste aus, er wird verdrängt und das Leben wird gelebt, als ob wir endlos Zeit hätten. Der Tod lehrt uns, dass unsere Zeit kostbar ist.

Nach der Reinkarnationslehre stirbt nur der Körper, die Seele ist unsterblich und wird in einem neuen Körper wiedergeboren. Glaubst Du daran? Welche Gefühle hast Du, wenn Du an Alterserscheinungen, Dein Lebensende, Dein Sterben, Deinen Tod denkst? Und wie geht es Dir mit dem jederzeit möglichen Tod


Vergebung – Bedeutung von Ostern

Veröffentlicht am 11.04.2009, 03:03 Uhr von
Play

Lesung von Sukadev als Inspiration des Tages. Gelesen im Anschluss nach einer Meditation im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg.

Hier klicken für weitere Infos zu: Seminare bei Yoga Vidya, Ayurveda, Yogalehrer Ausbildung.