16Personalities – Über Forscher, Wachen, Analysten und Diplomaten

Ein Diplomat nach dem 16Personalities Test

Wer bin ich? Eine einfache Frage die schwer zu beantworten ist. Manche Antworten fallen aber einfach aus. Im Fall des Persönlichkeitstest 16Personalities heißt die Antwort: Du bist entweder ein idealistischer Diplomat, eine standfeste Wache, ein gewiefter Analyst oder ein enthusiastischer Forscher.

Was ist 16Personalities?

16Personalities ist ein Persönlichkeitstest der dich anhand deiner Antworten in einen von 16 Persönlichkeitstypen einordnet. Neben analytischen Typen wie Kommandeure und Debattierer, tummeln sich diplomatische Seelen wie der Advokat oder die Aktivistin.

Gehört man zu den sogenannten stabilen und pflichtbewussten Wachen, erhält man das Ergebnis Verteidiger oder Konsul. Vielleicht bist du aber auch ein Virtuose oder Entertainer, also eine Seele mit Forscherdrang?

Neben den bunten Bezeichnungen der einzelnen Persönlichkeitstypen erhält man im Ergebnis eine sehr reichhaltige Beschreibung seines Charakters. Was sind meine Stärken und Schwächen? Wie verhält sich mein Persönlichkeitstyp in romantischen Beziehungen oder am Arbeitsplatz?

Ein kleiner Denkanstoß

Aufgrund seiner Konzeption als Typenmodell beschreiben die 16Personalities jeweils einen groben Charakterentwurf. Die einzelnen Stärken, Schwächen, die Eigenschaften oder das Verhalten, die in den einzelnen Charakteren beschrieben werden, sind eher wie Tendenzen zu verstehen und Aussagen zum Verhalten als wahrscheinliche Möglichkeiten.

Wenn du den Test absolvierst, dann nimm dein Testergebnis nicht allzu ernst. Ziehe das für dich passende heraus, nimm Inspiration anhand der Ratschläge und übe auch ganz genau dort Kritik bei Aussagen, die nicht zu deinen alltäglichen Beobachtungen passen.

Wie immer gilt: Es ist ein Persönlichkeitstest mit seinem Nutzen und seinen Grenzen. Dazu im Folgenden mehr. Wer jetzt schon neugierig ist, der kann gerne zum Test gehen. Keine Sorge, der Test ist völlig kostenlos, dauert ca. 15 min und eine Registrierung ist nicht notwendig.

Ursprünge des 16Personalities Test

Der 16Personalities erschöpft sich hauptsächlich aus 2 Quellen. Die eine ist C.G. Jungs Theorie psychologischer Typen, die unter anderem das erste Mal das Konzept der Introversion und Extraversion vorstellte. Zum anderen wurde 16Personalities ganz entschieden vom Myers-Briggs-Typen-Indikator beeinflusst, einen heute noch weit verbreiteten Persönlichkeitstest.

Yoga: Erforsche deine wahre Natur

Tiefe Erkenntnisse über seine eigene Persönlichkeit zu erlangen ist nicht nur bloße Schönmalerei und eitler Zeitvertreib. Vielmehr ist jeder Schritt der Selbsterkenntnis ein Schritt weiter, um unsere Stärken zu entdecken und die Potenziale des Geistes zu ergründen. Jeder von uns tickt auf eine ganz besondere Art und Weise und diese Eigenschaften machen uns einzigartig.

Jemanden, der von Haus aus schöpferisch ist, tut sich beispielsweise schwer, ausschließlich in festen Routinen abzuarbeiten. Es ist nicht unmöglich – aber gegebenenfalls mehr Kampf, als Leichtigkeit, mehr Überwindung als wirkliche Erfüllung. Eine wirkliche Bekenntnis zu dem was uns ausmacht, bedeutet authentisch zu leben. Nutze Persönlichkeitstests also als praktisches Werkzeug, um deine Persönlichkeit zu ergründen.

Yoga geht in dieser Hinsicht noch ein Schritt weiter. Darin liegt die tief verwurzelte Annahme das der Mensch in seinem tiefsten Inneren quasi eigenschaftslos ist, im Zustand von Ananda, einem tiefen Frieden. Alle Persönlichkeitsanteile liegen darüber und verdecken diese Natur immer wieder. Manchmal während unserer Praxis ahnen wir vielleicht was das bedeutet, wenn alles in uns still wird und die Gedanken keine Rolle mehr zu spielen scheinen.

16Personalities – Bist du Analyst, Diplomat, Wache oder Forscher?

Nach dem 16Personalities Test werden 16 Persönlichkeitstypen beschrieben, die sich grob in 4 große Gruppen zusammenfassen lassen, mit jeweils ihren eigenen Set an Vorlieben, Stärken, Schwächen und Verhaltensweisen. Dazu gehören die einfallsreichen 1. Analysten, die charismatischen 2. Diplomaten, die standfesten 3. Wachen und die abenteuerlustigen 4. Forscher.

1. Analysten – Einfallsreiche Denker

Ein Analyst nach dem 16Personalities Test

Die Analysten haben gemeinsam, das sie als intuitive Denker beschrieben werden. Ihr nüchterner und rationaler Blick auf die Welt mag sie auf den ersten Blick vielleicht als ein wenig abweisend erscheinen lassen. Hinter der gelassenen Fassade blüht in vielen Fällen jedoch ein reichhaltiges Innenleben.

Wie keine anderen Persönlichkeitstypen lieben es Analysten geradezu, neue Konzepte, Theorien, Gedanken zu erkunden und genau zu durchdenken. Ihre großer Hang zur Reflektion macht sie so zu ausgezeichneten Problemlösern und kritischen Denkern, nicht selten auch hartnäckigen Querdenkern – obwohl ihr Hang zum theoretischen auch gerne mal mit einer Blockade einhergehen kann, Dinge praktisch umzusetzen.

I like you – Am liebsten mit Gleichgesinnten zusammen

Ihre hohe Kopflastigkeit verleiht Analysten die Möglichkeit, bei Problemen und Entscheidungen einen kühlen Kopf zu bewahren und guten Argumenten und Fakten den Vorzug zu geben. Wie dem auch sei – Analysten sind keine stumpfsinnigen Roboter. Vielmehr haben sie auch eine gute Vorstellungskraft, was ihnen ermöglicht, oft unerwartete und kreative Lösungen zu finden.

Um ihrer Neugierde nachzukommen, verbringen Analysten ihre Zeit bevorzugt alleine. Anders als andere Persönlichkeitsgruppen weisen sie eine überaus hohe Unabhängigkeit auf, die sie nur ungerne aufgeben. Dabei sind sie fern von unsozialen Sonderlingen. Vielmehr suchen sie ganz gezielt den Austausch mit Gleichgesinnten, mit denen sie sich über gemeinsame Themen und Ideen austauschen können.

Die Analysten – Nachdenklich und intuitiv

Die Analysten teilen ihr nachdenkliches Wesen sowie ihre intuitive Energie. Zu den Analysten gehören:

  • Architekten – Fantasiereiche und strategische Denker, mit einem Plan für alles
  • Logiker – Innovative Erfinder mit einem unstillbaren Durst nach Wissen
  • Kommandeure – Kühne, fantasiereiche Initiatoren, die immer einen Weg finden
  • Debattierer – Kluge und neugierige Denker, die keine intellektuellen Herausforderungen scheuen

Wie keine andere Persönlichkeitsgruppe werden Analysten durch ihre unstillbare Neugierde sowie ihrem Drang zu Verstehen und Erschaffen angetrieben.

2. Diplomaten – Warmherzige Menschenkenner

Ein Diplomat nach dem 16Personalities Test

Alle Diplomaten folgen den ganz großen Gefühlen aus Liebe, Solidarität und Freundschaft. Ihr hoher Grad an Empathie lässt sie früh ihre eigenen Grenzen transzendieren und sich mit den Belangen ihrer Umwelt und Mitmenschen gemein machen. Kooperation vor Egoismus ist ihr Credo.

Ihr gefühlvolles Wesen macht Diplomaten außerdem zu besonders guten Menschenkennern. Dank ihres ausgeprägten Mitgefühls können sie sich besonders gut in andere Menschen hineinversetzen. Das macht sie zu besonders warmherzigen und liebevollen Zeitgenossen.

Darüber hinaus sehen sie aufgrund ihrer großen Vorstellungskraft und ihrem starken Hang zu Reflektion vor allen Dingen das Potenzial der Dinge, was ihren hungrigen Idealismus Kraft gibt.

Gemeinsam sind wir stark!

Ihr offenes Wesen ermöglicht Diplomaten eine außerordentlich hohe Bereitschaft zur Kooperation. Wo es nur geht, werden sie lieber im Einklang mit ihrer Umwelt wirken, denn als Einzelkämpfer. In Freundeskreisen glätten sie oft die Wogen und wirken als ausgleichendes Element bei Unstimmigkeiten aller Art.

Die große Sehnsucht der Diplomaten ist eine tiefgehende Verbindung. Sie sind grundsätzlich besonders gerne mit anderen Menschen zusammen und kommen mit allen fabelhaft aus. Besonders tiefgehende und liebevolle Beziehungen lassen sie erblühen – ob nun mit Freunden oder in einer magischen Partnerschaft.

Ihre große Neigung zu Verbindung und Nähe macht Diplomaten allerdings besonders verwundbar. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sie sich der Harmonie willen zu sehr anpassen, statt ihre eigenen Grenzen zu respektieren und sich abzugrenzen. Das Streben nach Authenzität ist ihre größte Herausforderung.

Handeln für eine bessere Welt

Ihre humanistische Ader der Diplomaten zeigt sich besonders deutlich in ihren Interessen. Wie keine andere Persönlichkeitsgruppe begeistern sie sich vor allen Dingen für gemeinnützigen Aktivismus, Spiritualität, Freiwilligendienste oder heilenden Tätigkeiten. Immaterielle Werte, ihre Träume und Ideale sind für sie in ihrer Berufswahl handlungsleitend.

Ihr tiefes Verständnis für die menschliche Natur lässt sie in sozial vermittelnden Positionen wunderbar wirken, wie Mediator, Berater oder Diplomat. Da sie aufgrund ihrem offenen Wesen außerdem meist eine ausgeprägte Fantasie und hohe Kreativität aufweisen, sind sie oft in den schönen Künsten oder allen schöpferischen Tätigkeiten zu finden.

Eher weniger glücklich werden Diplomaten in allen Feldern, in dem man rein pragmatisch nach Kalkül handeln muss. Sie müssen das Hohe, das Schöne und Sinnvolle in ihrer Arbeit erkennen.

Die Diplomaten – Gefühlvoll und intuitiv

Die Diplomaten vereinen ein gefühlvolles Wesen und intuitive Energie. Zu ihren Reihen werden folgende Charaktere gezählt:

  • Advokaten – Unermüdliche Idealisten
  • Mediatoren – Selbstlose Poeten
  • Protagonisten – Charismatische Anführer
  • Aktivisten – Kreative Freigeister

Sich mit anderen zu verbinden, um etwas größeres als sich selbst zu verwirklichen, entspricht dem inneren Kern eines jeden Diplomaten.

3. Wachen – Der Fels in der Brandung