7 Pflanzendrinks, die du ganz einfach selber machen kannst

Pflanzendrink

Pflanzendrinks sind eine gute, leckere und vegane Alternative zur Kuhmilch. Es gibt so viele Möglichkeiten, sie herzustellen: Aus Nüssen, Getreide oder auch aus Pseudogetreide. Erbsenmilch schmeckt gut in deftigen Gerichten, Haselnussmilch macht sich wunderbar in Müsli und Hafermilch ist sowieso der Allrounder unter den Pflanzendrinks. Welche ist deine Lieblings-Pflanzenmilch und hast du sie schon einmal selbst gemacht?

Pflanzenmilch selber herzustellen ist einfach und preisgünstig. Zusätzlich zu den Nüssen, dem Getreide oder dem Pseudogetreide, aus dem du deinen Drink herstellen möchtest, brauchst du nur Wasser sowie eventuell noch Salz und eine Zuckeralternative.

Wir haben für dich 7 Rezepte für leckere vegane Milch-Alternativen zusammengestellt. So sparst du nicht nur Geld, sondern auch einiges an Müll. Und das Beste: du weißt ganz genau, was drin ist.

Da ein selbstgemachter Pflanzendrink im Gegensatz zu einem gekauften eine geringere Haltbarkeit hat, achte darauf, nicht viel mehr herzustellen, als du auch verbrauchen kannst. Du kannst meist alles von dem Herstellungsprozess der Pflanzenmilch verwenden und verwerten. So produzierst du noch weniger Müll.

Wenn du keinen sogenannten Nussmilchbeutel besitzt und dir ein normales Sieb nicht engmaschig genug für dein gewünschtes Ergebnis ist, dann kannst du auch ein feines Wäschenetz, oder ein einfaches Tuch verwenden. Falls du noch Stoffreste hast, kannst du dir auch deinen ganz eigenen Nussmilchbeutel nähen.

Übrigens: Alle Rezepte sind für je 1 Liter Pflanzenmilch!

1. Haferdrink: vielseitiger & regionaler Klassiker

Dass Hafer richtig gesund ist, wird wohl keine Neuigkeit für dich sein: Das gut verträgliche Korn enthält ungesättigte Fettsäuren für deine Zellen und das Gehirn, Ballaststoffe, die dich lange satt machen, Proteine, damit du auch ohne tierische Produkte mit Eiweiß versorgt bist, essentielle Aminosäuren, Kalzium, Magnesium, Zink und Eisen. Darüber hinaus wird Hafer auch in vielen Teilen Deutschlands angebaut.

Schnelle Variante aus Haferflocken

Zarte Haferflocken kannst du sofort verarbeiten, während du kernige Flocken zuerst für 15 Minuten in Wasser einweichen solltest.

Zutaten

  • 1 L kaltes Wasser
  • 100 g Haferflocken
  • 1 Prise Salz
  • eventuell 2-4 Datteln oder andere Zuckeralternative für die Süße

Zubereitung

  1. Gib das Wasser, die Haferflocken, eine Prise Salz und bei Bedarf eine Zuckeralternative in einen Mixer und mixe alles für ein paar Minuten auf höchster Stufe. Falls dein Mixer schnell erhitzt, gib etwas weniger Wasser und dafür noch einige Eiswürfel mit in den Mixer – das verhindert, dass dein Haferdrink schleimig wird.
  2. Seihe die Masse dann durch ein Tuch oder einen Nussmilchbeutel ab und drücke die Reste fest aus. Wenn du die Hafermilch nur für Müsli oder Ähnliches verwenden möchtest, reicht auch ein feines Sieb. Ein paar Hafer-Stückchen machen sich im Müsli doch ganz gut.
  3. Zuletzt fülle es in saubere Flaschen oder Schraubgläser. Der fertige Pflanzendrink hält sich gekühlt ca. 3-4 Tage.

Variante aus ganzen Körnern

Zutaten

  • 1 L kaltes Wasser
  • 100 g Haferkörner
  • eventuell 2-4 Datteln oder andere Zuckeralternative für die Süße

Zubereitung

  • Weiche die Haferkörner am besten über Nacht, mindestens jedoch für 5-7 Stunden in 200 ml Wasser ein.
  • Danach die Körner in ein Sieb schütten und gut abspülen.
  • Zusammen mit einem Liter frischem Wasser (und bei Bedarf noch deiner Zuckeralternative) in einen leistungsstarken Mixer geben.
  • Dann gehe genauso vor wie ab Schritt 2 der ersten Variante.

Die Reste im Sieb, Tuch oder Beutel werden auch Trester (Pressrückstände) genannt. Trester von der Herstellung des Haferdrinks eignen sich wunderbar für Haferkekse, Brot, Müsliriegel, Kuchen, Bananenbrot, vegane Bratlinge und noch viel mehr. Probiere einfach aus und versuche, so viel wie möglich zu verwerten. 

Auch für deine Haut ist der Trester oft noch eine wahre Wohltat: als Peeling oder Maske regt er die Regeneration der Haut an, versorgt sie mit Feuchtigkeit und bringt sie zum Strahlen! Äußerlich angewendet hilft Hafer nachgewiesenermaßen bei Schuppenflechte, Neurodermitis und sensibler Haut.

Pflanzendrink Hafer
Du hast Hafermilch gemacht – wie wäre es dazu noch mit leckeren Haferkeksen?

2. Pflanzendrink aus Dinkelkörnern

Dinkel enthält viele B-Vitamine, Magnesium und Phosphor. Zink, Eisen und Mangan, welches gut für das Immunsystem, die Knochen und die Konzentration ist, stecken ebenfalls in diesen kleinen Kraftpaketen. Ausreichend viele Ballaststoffe machen lange satt und fördern außerdem deine Verdauung. Dinkel erhältst du ebenfalls auch aus deutschem Anbau.

Zutaten

  • 1 L kaltes Wasser
  • 100 g Dinkelkörner
  • eventuell 2-4 Datteln oder andere Zuckeralternative für die Süße

Zubereitung

Um einen super-leckeren Dinkel-Drink herzustellen, kannst du die exakt gleiche Vorgehensweise nutzen wie bei der Variante mit den ganzen Haferkörnern. Dieser Drink hält sich gekühlt bis zu einer Woche und schmeckt besonders gut in Getränken, Müsli, Frühstücksbrei und Desserts. Der Trester schmeckt besonders gut in Brot und Keksen.

3. Wunderbar nussig: Haselnussdrink

Haselnüsse sind gut für die Nerven, enthalten gesunde Fette, viele Proteine und reichlich Ballaststoffe. Haselnuss-Sträucher gibt es bei uns zu Genüge – vielleicht weißt auch du, wo du die nächste Möglichkeit hast, Haselnüsse zu sammeln. So ist die leckere Haselnussmilch sogar regional. Und was macht mehr Spaß, als die Zutaten auch noch selbst zu ernten?

Zutaten

  • 1 L kaltes Wasser
  • 90 g Haselnusskerne
  • eventuell 2-4 Datteln oder andere Zuckeralternative für die Süße

Zubereitung

  1. Weiche die Nüsse am besten für ein paar Stunden in Wasser ein. Das Einweichwasser kannst du dann auch für deinen Drink verwenden.
  2. Fülle das Wasser bei Bedarf auf, bis du einen Liter hast und gib alle Zutaten in den Mixer, um sie für 2-3 Minuten auf höchster Stufe zu mixen.
  3. Seihe die Masse dann durch ein Tuch oder einen Nussmilchbeutel ab und drücke die Reste fest aus. Wenn du die Nussmilch nur für Müsli oder Ähnliches verwenden möchtest, reicht auch ein feines Sieb. Ein paar Haselnuss-Stückchen machen sich da ganz gut und so schmeckt das Ganze auch noch viel nussiger.
  4. Zuletzt fülle den Pflanzendrink in saubere Flaschen oder Schraubgläser. Der fertige Drink hält sich gekühlt ca. 3 Tage.

Der Trester von Haselnussmilch lässt sich gut für einen süßen Schokoladen-Nuss-Aufstrich verwerten oder ebenfalls zu Keksen, Kuchen, Müsliriegel oder -beilage verarbeiten.

4. Schnell zubereitet & gesund: Pflanzendrink aus Hanfsamen

Die leckere und richtig gesunde Hanfmilch ist nicht nur super schnell herzustellen, da sie ohne Einweichzeit auskommt – sie ist zudem auch noch glutenfrei, reich an Omega-3-Fettsäuren und macht lange satt. Wer Wert auf Regionalität legt, kann auch Hanfsamen aus Deutschland verwenden. Es lohnt sich also defintiv, dieses einfache Rezept einmal auszuprobieren.

Zutaten

  • 1 L kaltes Wasser
  • 100 g ungeschälte Hanfsamen
  • eventuell 2-4 Datteln oder andere Zuckeralternative für die Süße

Zubereitung

  1. Mixe die Samen zunächst alleine im Mixer fein.
  2. Füge 500 ml Wasser hinzu und mixe alles zusammen nochmals für 2-3 min auf höchster Stufe.
  3. Seihe die Masse dann durch ein Tuch oder einen Nussmilchbeutel ab und drücke die Reste fest aus.
  4. Gib die abgeseihte Hanfmilch zurück in den Mixbehälter, füge nochmals 500ml Wasser hinzu und mixe noch mal alles gut durch.