10 Jahre Guru-Puja mit Sitaram: Ein Dank an ihn und eine Einladung an dich

Veröffentlicht am 14.12.2017, 09:00 Uhr von in Events, yoga-blog-news

Die Guru-Puja, eigentlich die wichtigste Veranstaltung im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg, findet jeden Donnerstag von 16:30 – 18:00 Uhr im Homa-Raum statt und es ist eine wunderbare Gelegenheit, unserem Guru, unserem Lehrer Swami Sivananda, Dank zu zeigen.

Die Wenigsten haben erstaunlicherweise bisher daran teilgenommen, vermutlich einfach, weil niemand weiß, wie erhebend und inspirierend die Guru-Puja wirkt.

Ganz besonders, wenn Sitaram sie ausführt. Er ist in den letzten 10 Jahren ein wahrer Guru-Puja-Meister geworden. Seit Januar 2008 sorgt Sitaram dafür, dass jeden Donnerstag – der Tag, an dem in vielen Traditonen besonders der Guru verehrt wird, also bei Yoga Vidya Swami Sivananda – eine Guru-Puja durchgeführt wird.

Ein kleines Team ist um ihn herum entstanden, und wenn Sitaram mal auf Center-Tour unterwegs ist, um dort eine Guru-Puja zu geben oder in anderen Ashrams Seminare leitet, findet sich hier in Bad Meinberg jemand aus seinem kleinen Team, der die Vertretung übernimmt.

Niemand kann die Guru-Puja so perfekt ausführen wie Sitaram, aber vielleicht liegt der Reiz nicht alleine in der Perfektion. Obwohl es einfach faszinierend ist, mit welchen Detail-Schritten Sitaram arbeitet. Es sind von Jahr zu Jahr mehr Details hinzugekommen. So sind die Wenigen, die regelmäßig teilnehmen, immer erfreut, wenn Sitaram zurück ist und mit seiner wohlklingenden Stimme die Veda-Mantras korrekt rezitiert, da ist er uns, mit Ausnahme von Catharina Kiehnle natürlich, weitaus überlegen.

Purusha Suktam zur Verehrung der allumfassenden Göttlichen Intelligenz mit einer sehr starken 5-fachen Wirkung, das Narayana-Suktam zur Verehrung der Göttlichen Intelligenz in jedem einzelnen Menschen und das Shri Suktam zur Verehrung von Lakshmi, der Göttin für Reichtum auf spiritueller und auch materieller Ebene.

Schmuck mit den Heiligen Pulver (Shiva-Asche,  Vishnu-Sandelholzpaste und Devi-Kumkum), Malas und Blütenketten für die Guru-Padukas und den großen Krishna verschönern den Altar für diese besondere Zeit.

Dann die 108 Namen von Swami Sivananda, dargebracht mit weiteren Blütenblättern.

Der Geruch nach Rosenräucherstäbchen, abgebrannten Ghee-Dochten und Kampferlicht erfüllt am Ende des Rituals den ganzen Raum, einschließlich Vorraum, während des Rituals.

Zum Abschluss: Meditation. 15 – 20 Minuten, und alle eventuell vorher bestandene Schwere oder Müdigkeit ist verschwunden.

Und natürlich zaubert Silke uns immer wieder aufs Neue unglaublich leckeres Prasad.

Urich ist fast jeden Donnerstag dabei, oft in Begleitung seiner Frau. Er kennt sich aus mit Bovis-Schwingungen, er hat mal gemessen, nach der Puja, und es zeigte sich eine erstaunlich hohe Schwingungszahl.

Gemeinsam haben wir schon des Öfteren festgestellt: Wenn alle wüssten, wie wirksam dieses Ritual ist, wäre der Homa-Raum zu klein. Vielleicht ist es also ganz gut, dass die meisten entweder Seva oder Unterricht haben und wir so immer im kleinen Homa-Raum ausreichend Platz finden für alle Anwesenden.

Natürlich ist aber jeder recht herzlich eingeladen, und wenn dieser Artikel jetzt neugierig gemacht hat, seid ihr alle ganz ganz herzlich willkommen.

Vielen vielen Dank an Sitaram, unseren Puja-Meister und Lehrer … auf die nächsten 10 Jahre …?!

Herzlich willkommen an alle Sevakas und Gäste.

Om Shanti.
In Guruseva.

Vani Devi

2 Kommentare

2 Yoga Blog Kommentare to “10 Jahre Guru-Puja mit Sitaram: Ein Dank an ihn und eine Einladung an dich”

  1. Dieter Jahnkeam 14. Dezember 2017 um 13:56 1

    Der eigentliche Lehren ist im inneren eines jeden Menschen und der guru – spirituelle Meister eine Manifestation des inneren guru eines Menschen oder, des ätherischen wie im Fall svâmî shivânanda. Eine Dankesehrung des guru geht immer mit einer Erhebung und Klärung im Inneren des Schülers einher, da es in Wahrheit keine Trennung zwischen Meister & Schüler gibt.
    Daher im Besonderen immer zu Empfehlen,denn es ist wie eine volle Mahlzeit.

  2. Naradaam 16. Dezember 2017 um 19:23 2

    For Sitaramji ziehe ich meinen (nicht vorhandenen) Hut! Mit welcher Hingabe und Perfektion er seine Pujas durchführt ist wirklich sehr inspirierend und erhebend. Unglaublich, dass er das jetzt schon 10 Jahre konsequent und demütig durchzieht! Ich hoffe sehr, dass er diesen Dienst noch viele weitere Jahre erfüllen kann denn es ist für alle erhebend. Danke dafür! 🙂 narada

Trackback URI | Yoga Blog Kommentare als RSS

Einen Yoga Blog Kommentar schreiben