Liebe Trotzdem und Desiderata

Gestern und heute habe ich morgens Texte gelesen, nach denen ich anschließend gefragt worden bin, wo man sie finden kann.

Liebe Trotzdem“ findest du als mp3-Vortrag hier, den Text „Liebe Trotzdem“ findest du  hier

Hier der Text der „Desiderata“, auch „Lebensregel von Baltimore“ genannt, geschrieben von Max Ehrmann, in der Übersetzung von Friedrich Schütter:

Geh deinen Weg ohne Eile und Hast,
und suche den Frieden in Dir selbst zu finden
und wenn es Dir möglich ist, versuche den Anderen zu verstehen,
sag ihm die Wahrheit ruhig und besonnen,
und höre ihm zu.
Auch wenn er gleichgültig und unwissend ist,
denn auch er hat seine Sorgen,
egal ob er noch jung und aggressiv oder schon alt und müde ist.

Wenn Du dich mit all den anderen vergleichst,
wirst du feststellen, Du lebst unter Menschen, die
entweder größer oder kleiner,
besser oder schlechter sind als Du selbst!

Sei stolz auf deinen Erfolg und denke auch an deine Karriere
Aber bleibe bescheiden,
Denn das Schicksal kann sich jederzeit wenden.
Sei vorsichtig in deinen Geschäften
denn die Welt ist voller List und Tücke.
Aber lass dich trotz allem nicht von deinem Weg ablenken.

Viele Leute reden von hohen Idealen
und überall wird Heldenmut angepriesen.
Bleibe Du Selber und heuchle nicht mit Gefühl;
Steh der Liebe nicht zynisch gegenüber,
denn sie ist das einzige was wahr und unvergänglich ist.

Sei dankbar über jedes Jahr, das Du erleben darfst
Auch wenn mit jedem Tag ein Stück Deiner Jugend entschwindet,
bereite dich auf den Augenblick vor,
in dem etwas unvorhergesehenes in dein Leben tritt.
Aber zerstöre dich selbst nicht aus Angst vor der Einsamkeit.
Sei immer so, dass Du vor Dir selbst bestehen kannst.

Du hast ein Recht auf der Welt zu sein,
genau wie die Blume, die blüht
und wie ein Stern in der Nacht.
Doch auf dieser Welt lebst Du nicht allein.
Hast du schon irgendwann mal darüber nachgedacht?

Darum schließe Friede mit Gott,
wo immer er Dir auch begegnet.
Ganz gleich, was das Leben dir auch an Schwierigkeiten auferlegt.
Lass nicht durch Lug und Trug deine Ideale zerbrechen.
Versuche auf ihr zu Leben und glücklich zu werden!

———-

Dieses Gedicht ist Ausdruck tiefer Liebe. Liebe braucht Weisheit – und diese Desiderata drücken tiefste Lebensweisheit und daher Liebe aus.

2 Kommentare zu “Liebe Trotzdem und Desiderata

  1. Premajyoti

    DANKE Sukadev, für diese überaus berührende Übersetzung,
    Liebe Grüße
    Premajyoti

  2. Andere Übersetzung dieser Lebensregel von Baltimore:

    Gehe ruhig und gelassen durch Lärm und Hast des Lebens
    und sei des Friedens eingedenk, den die Stille bergen kann.
    Stehe, soweit ohne Selbstaufgabe möglich, in freundlicher Beziehung zu allen
    Mitmenschen. Äußere deine Wahrheit ruhig und klar und höre anderen zu, auch
    den Geistlosen und Unwissenden; auch sie haben ihre Geschichte.
    Meide laute und aggressive Menschen, sie sind eine Qual für den Geist.

    Wenn du dich mit anderen vergleichst, könntest du bitter werden und dir nichtig
    vorkommen; denn immer wird es jemanden geben, größer oder geringer als du.
    Freue dich deiner eigenen Leistungen wie auch deiner eigenen Pläne.
    Bleibe weiter an deiner eigenen Laufbahn interessiert, wie bescheiden auch immer.
    Sie ist ein echter Besitz im wechselnden Glück der Zeiten.

    In deinen geschäftlichen Angelegenheiten laß Vorsicht walten; denn
    die Welt ist voller Betrug. Aber dies soll dich nicht blind machen
    gegen gleichermaßen vorhandene Rechtschaffenheit.
    Viele Menschen ringen um hohe Ideale; und überall ist das Leben voller Heldentum.

    Sei du selbst, vor allen Dingen heuchle keine Zuneigung. Noch sei zynisch was die
    Liebe betrifft; denn auch im Angesicht aller Dürre und Enttäuschung ist sie doch
    immerwährend wie das Gras.

    Ertrage freundlich-gelassen den Ratschluss der Jahre, gib die Dinge der Jugend
    mit Grazie auf. Stärke die Kraft des Geistes, damit sie dich in plötzlich
    hereinbrechendem Unglück schütze. Aber beunruhige dich nicht mit Einbildungen.
    Viele Befürchtungen sind Folge von Erschöpfung und Einsamkeit.
    Bei einem heilsamen Maß an Selbstdisziplin sei gut zu dir selbst.

    Du bist ein Kind des Universums, nicht weniger als die Bäume und Sterne; du
    hast ein Recht hier zu sein. Und ob es dir nun bewusst ist oder nicht: zweifellos
    entfaltet sich das Universum wie vorhergesehen.

    Darum lebe in Frieden mit Gott, was für eine Vorstellung du auch von ihm hast.
    Trotz all ihrem Schein, der Plackerei und den zerbrochenen Träumen
    ist diese Welt doch wunderschön.

    Sei wachsam und strebe danach, glücklich zu sein.
    – Aus der alten St. Paul´s Kirche, Baltimore 1692 –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.