Paderborner-Veggiday Auftaktveranstaltung

Die Auftaktveranstaltung zum Pader-Veggiday ist am Freitag den 01.06.2012 um 18.00 in der Aula des Theodorianum am Kamp 4 (Nähe Rathaus). Wir freuen uns dass Marcel Turnau, angagierter Stellvertredender Ashramleiter von unserem Yoga Vidya Seminarhaus Westerwald zum Pader-Veggiday über vegetarische- u. vegane Ernährung und Yoga sprechen wird. Marcel wird sich in bester Gesellschaft mit hochrangigen Persönlichkeiten (wie Dr. Ruediger Dahlke) befinden. Viele Menschen möchten sich bewusster mit ihrem Fleischkonsum auseinandersetzen und gerne auch mal, und immer mehr verzichten.

Doch attraktive Angebote zu finden oder auch manchmal den eigenen inneren Schweinehund der Gewohnheit zu besiegen, fällt oft schwer.

Persönlichkeiten wie Bad Meinberger Bürgermeister Eberhard Block,  Bürgermeister Heinz Paus, Schirmherr: Eröffnung der Veranstaltung, Dr. Ruediger Dahlke, Arzt, Psychotherapeut und Autor, Barbara Rütting, Schauspielerin, Autorin, H. Mahi Klosterhalfen, Albert Schweitzer Stiftung Berlin: “Tierliebe mit Bick in die USA”… und viele andere die danach leben möchten uns das Reinschnuppern in die vegetarische und vegane Ernährung erleichtern und informieren ohne zu ermahnen.
Tut etwas für eure Gesundheit, gegen den Klimawandel, für die leidtragenden Tiere die uns soviel Liebe und Freude schenken.
Es werden sicher interessante Diskussionsrunden und freundschaftliche Gespräche, aber auch gegenseitiges Helfen ergeben.

Alle sind herzlich eingeladen bei dieser Auftaktveranstaltung und Sprungbrett für eine glückliche und schöne Welt dabei zu sein.

Redner

– Bürgermeister Heinz Paus, Schirmherr: Eröffnung der Veranstaltung
– Dr. Ruediger Dahlke, Arzt, Psychotherapeut und Autor: “Peace Food – Wie der Verzicht auf Fleisch u. Milch Körper u. Seele heilt”
– Barbara Rütting, Schauspielerin, Autorin und Ex-Mdl Bayern: “Was mir immer wieder auf die Beine hilft”
– H. Mahi Klosterhalfen, Albert Schweitzer Stiftung Berlin: “Tierliebe mit Bick in die USA”
– Silke Bott, Karlsruhe: “Veggiday national – international”
– Marcel Turnau, Yoga – Vidya Seminarhaus Westerwald: “Yoga, Ernährung und geistige Entwicklung”
– Bürgermeister Eberhard Block, Horn-Bad Meinberg, Thema : Warum ich mich pflanzlich ernähre!
– Katharina Hink, Paderborn, Thema : Tipps der klimafreundlichen Küche.
– Wolfgang Klois, Paderborn, Thema : Der Gesundheitsstammtisch.
– Holger Jensen, Flensburg, Thema: Powerdrink – Grüne Smoothies.

Bald wöchentliche Veggie-Tage in 100 Städten?

Pressemitteilung

Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt wirbt bei BürgermeisterInnen in 100 Städten dafür, sich dem Beispiel Bremens anzuschließen, und zum Wohle von Mensch, Tier und Umwelt einen vegetarischen Wochentag einzuführen. Effekt: CO₂-Einsparungen von 2 Mio. PKW und eine Entlastung der Gesundheitskassen.

Die belgische Stadt Gent hat im letzten Jahr den vegetarischen Donnerstag eingeführt und regt gemeinsam mit weiten Teilen der Privatwirtschaft ihre Bürgerinnen und Bürger dazu an, an diesem Wochentag kein Fleisch zu essen. Hintergrund sind vor allem ökologische Aspekte, denn die Fleischproduktion trägt massiv zur Klimaerwärmung bei. Die Welternährungsorganisation FAO schätzt, dass die Viehhaltung zu 18% für den menschengemachten Klimawandel verantwortlich ist. Das World Watch Institute sieht den Anteil sogar bei 51%.

Aus diesem Grund hat sich Bremen als erste deutsche Stadt dieser Idee angeschlossen. In Zusammenarbeit mit dem Vegetarierbund Deutschland wirbt die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt bei 100 Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern dafür, nun den gleichen Schritt zu gehen. In ihrem Schreiben erläutert sie, dass dies der Gesundheit zugutekommt und so die öffentlichen Kassen entlastet. Sie stützt sich dabei auf Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, nach der die Deutschen drei Mal mehr Fleisch essen als gut für sie ist.

Wenn die 26 Mio. Einwohner aller 100 angeschriebener Städte freiwillig ein Mal pro Woche auf Fleisch verzichten, könnte damit pro Jahr so viel CO₂ eingespart werden wie 2 Mio. Autos im Jahr durchschnittlich verursachen. Außerdem würden pro Woche knapp 1 Mio. Tiere verschont werden – ein wichtiger Schritt, um der tierquälerischen Massentierhaltung Einhalt zu gebieten.

»Zum Wohle von Mensch, Tier und Umwelt hoffen wir, dass der Veggi-Tag aus Deutschland schon bald nicht mehr wegzudenken sein wird«, sagt Wolfgang Schindler, Präsident der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt.

Nachtrag: Da wir häufig gefragt werden, welche Städte wir angeschrieben haben, folgt eine Liste. Sie wünschen sich, dass wir auch ihre Bürgermeisterin bzw. Ihren Bürgermeister anschreiben? Dann hinterlassen Sie uns einfach unten im Kommentarfeld eine kurze Nachricht mit dem Namen der Stadt. Wir bitten allerdings um Verständnis, dass wir aus Kapazitätsgründen nur noch Städte mit mindestens 50.000 Einwohnern aufnehmen.

Aachen
Altötting
Augsburg
Bamberg
Bergheim
Bergisch Gladbach
Berlin
Bielefeld
Bochum
Bonn
Bottrop
Braunschweig
Bremerhaven
Celle
Chemnitz
Cottbus
Cuxhaven
Darmstadt
Detmold
Dortmund
Dresden
Duisburg
Düsseldorf
Eggenfelden
Erfurt
Erlangen
Essen
Esslingen
Flensburg
Frankfurt am Main
Freiburg
Fulda
Fürstenfeldbruck
Fürth
Gelsenkirchen
Gera
Gießen
Göttingen
Greifswald
Hagen
Halle
Hamburg
Hameln
Hamm
Hanau
Hannover
Heidelberg
Heilbronn
Herne
Hildesheim
Ingolstadt
Iserlohn
Jena
Kaiserslautern
Karlsruhe
Kassel
Kiel
Koblenz
Köln
Krefeld
Langenfeld
Lehrte
Leipzig
Leverkusen
Lübeck
Ludwigsburg
Ludwigshafen
Lüneburg
Magdeburg
Mainz
Mannheim
Moers
Mönchengladbach
Mühlheim
München
Münster
Neumarkt
Neunkirchen
Neuss
Nürnberg
Oberhausen
Offenbach
Oldenburg
Osnabrück
Paderborn
Pforzheim
Potsdam
Recklinghausen
Regensburg
Remscheid
Reutlingen
Rheinberg
Rheine
Rostock
Saarbrücken
Salzgitter
Schwerin
Schwerte
Siegen
Solingen
Suttgart
Trier
Tübingen
Ulm
Vaterstetten
Wiesbaden
Wölfersheim
Wolfsburg
Wuppertal
Würzburg

(*_*)

2 Kommentare zu “Paderborner-Veggiday Auftaktveranstaltung

  1. waldfee

    Super, daß Marcel dort spricht. Er kann sehr überzeugend auftreten.

  2. Marsili Cronberg hat Paul Watson getroffen, der sich derzeit in Deutschland aufhält (aufhalten muss). Herausgekommen ist ein spannender Bericht, der zum Aktivwerden anregt:

    http://www.nachrichten-aus-der-zukunft.net/2012/05/wir-sind-nur-die-passagiere.html

    Ein Artikel über Karnismus: die Psychologie des Fleischkonsums

    http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/karnismus-die-psychologie-des-fleischkonsums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.