Tiere Highlights

Schamanismus in der Mongolei – Teil 2

Veröffentlicht am 02.05.2019, 17:00 Uhr von

Stelle dir einen Ort vor, an dem du Ratschläge von den Seelen und Geistern erbitten kannst. Stelle dir eine Gesellschaft vor, die in den Schamanismus eingebettet ist und wo dieser ein Teil ihres Wesens und ihrer Kultur ist.

Der Schamanismus ist in der Mongolei noch ein lebendiges animistisches Glaubenssystem, dessen Kern darin besteht, dass alles in der Natur wie Menschen, Tiere, Pflanzen sowie auch alle anderen Dinge beseelt sind. Das zentrale Element ist die Verehrung von Mutter Erde  und des „blauen mächtigen ewigen Himmels“, Vater Himmel (Tenger).

Weiterlesen …


Schamanismus in der Mongolei – Teil 1

Veröffentlicht am 25.04.2019, 17:00 Uhr von

Stelle dir einen Ort vor, an dem du Ratschläge von den Seelen und Geistern erbitten kannst. Stelle dir eine Gesellschaft vor, die in den Schamanismus eingebettet ist und wo dieser ein Teil ihres Wesens und ihrer Kultur ist.

Der Schamanismus ist in der Mongolei noch ein lebendiges animistisches Glaubenssystem, dessen Kern darin besteht, dass alles in der Natur wie Menschen, Tiere, Pflanzen sowie auch alle anderen Dinge beseelt sind. Das zentrale Element ist die Verehrung von Mutter Erde  und des „blauen mächtigen ewigen Himmels“, Vater Himmel (Tenger). Weiterlesen …


Empathie und Freude

Veröffentlicht am 05.07.2015, 17:03 Uhr von

Ein Amselbaby ohne Amselmutter fand den Weg in unsere Obhut. Die Ersatzeltern kümmern sich nun liebevoll um das Kleine. Ein großer luftiger Käfig als Schutz vor Katzen und anderen natürlichen Feinden wurde gezimmert und das kleine Vögelchen wird laufend per Hand und Pipette gefüttert. Sein Lieblingsplatz ist die Schulter von Papa geworden, doch seine Flugversuche sind schon fortgeschritten und bald wird Fevily, „die Amselkönigin“ sich in die Lüfte erheben. Ob sie wohl ab und zu „Zuhause“ vorbeiflattert?

So hat sich unsere Tierfamilie von zwei Katzen und einem Hund vorübergehend etwas erweitert und schließlich kommen Vogel, Katze und Hund ja auch


1. Quartal 2013: 1,7 Mio. Tiere weniger geschlachtet

Veröffentlicht am 30.06.2013, 11:00 Uhr von

http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/1-quartal-2013-weniger-schlachtungen  Der im letzten Jahr eingetretene Rückgang der Schlachtzahlen hat sich auch im 1. Quartal dieses Jahres fortgesetzt. Aus den Angaben des Statistischen Bundesamts lässt sich errechnen, dass in den Monaten Januar bis März 1.722.000 Tiere weniger geschlachtet wurden als im Vorjahreszeitraum.

Besonders stark war der Rückgang mit 1,1 Mio. weniger getöteten Tieren erneut bei den Masthühnern. Zudem wurden 653.000 Enten, 280.000 Puten und 65.000 Rinder weniger geschlachtet. Leider wurden auf der anderen Seite 198.000 »Suppenhühner« (verschlissene Legehennen) und 181.000 Schweine mehr getötet. Bei den anderen Tierarten gab es nur kleine Abweichungen. Im Vergleich zur Gesamtzahl von fast 185 Mio.


Luiz will Tiere schützen, nicht essen

Veröffentlicht am 09.06.2013, 16:00 Uhr von

Ein beeindruckendes Video das ein Kind der heutigen Zeit zeigt. Tierschutznachrichten der Albert Schweizer Stiftung für unsere Mitwelt:

Der kleine Luiz Antonio befragt seine Mutter über die Herkunft des Tintenfischs auf seinem Teller. Aus den Auskünften zieht er bemerkenswerte Schlüsse.

Wenn dich dieses Video (siehe im Kommentarteil, dort ist das Video zu sehen) inspiriert, Ihre Ernährung umzustellen, finden du auf der Webseite der Albert Schweizer Stiftung »Selbst Wenn Sie Fleisch mögen …« sowie über unseren Ernährungsnewsletter viele Rezepte, Tipps und Hintergrundinfos.

http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/luiz-tiere-schuetzen-nicht-essen

 


Hunde im Ashram – Aufnahmeritual

Veröffentlicht am 10.05.2013, 10:00 Uhr von
Letzten Sonntag wurden im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg die Hunde unserer Sevakas mit einem Aufnahmeritual von Sukadev in unsere spirituelle Gemeinschaft aufgenommen. Das Ritual verlief ähnlich, wie die Aufnahme von neuen Sevakas in der Sevakaversammlung. Allerdings fand es unter freiem Himmel auf unserem Ritual Platz statt und die Hunde waren nacheinander, alle einzeln dran. Das Beträufeln mit Wasser und die Rosenblüten auf dem Haupt sorgten bei unseren 4-beinigen Freunden ein wenig für Verwunderung. Allerdings genossen sie das Auftragen der drei heiligen Pulver und das Halten und Streicheln durch Sukadev. Besonders beliebt war das Prasad am Ende der Aufnahmezeremonie: vegetarisches Hundefutter.

Möge die Freundschaft zwischen Hund und Mensch zur Heilung unserer Welt beitragen und uns lehren, Gott in allen Lebewesen zu erkennen.
Ich wünsche euch allen viel Freude mit den wunderschönen Fotos, die Frank für uns gemacht hat.
Weiterlesen …


Sicherheit unserer Lebensmittel

Veröffentlicht am 19.09.2012, 13:00 Uhr von

Lebensmittelskandale  Sehr informativ: Wie sicher ist das, was wir täglich zu uns nehmen? Worauf müssen wir achten? Lebensmittel-Skandale: Unser Essen kann uns krank machen (Dokumentation 2012). Dioxin. EHEC. BSE. Wieder verpacktes Faulfleisch. Antibiotika in Huhn, Lachs und Garnelen. Das alles sind Schlagwörter, die wir täglich in den Zeitungen lesen. Aber welche Lebensmittel sind tatsächlich mit Chemie und Keimen versucht? Was können wir noch essen, das uns nicht krank macht? Welchen Etiketten können wir im Supermarkt noch trauen? Allein im vergangenen Jahr erschütterten 16 Lebensmittelskandale die EU. So tötete beispielsweise ein mit Listerien kontaminierter Käse aus der Steiermark acht Menschen in


Die Geschichte zweier Brüder

Veröffentlicht am 16.09.2012, 15:30 Uhr von

Die Geschichte zweier Brüder  Das ist die Realität hinter Schnitzel, Schinken und Speck. Ein klarer Einblick in die Tierindustrie und ihren Umgang mit Tieren. Aber es wird auch die Alternative aufgezeigt: Ein Schweineleben in Freiheit! Die im vorliegenden Video gezeigten Bilder wurden im Rahmen des Projektes PIG VISION erstellt. Dabei wurde mit Einverständnis des Schweinemastbetriebs und des Schlachthauses ein Schwein mit der Kamera durch sein Leben begleitet. Alle dabei entstandene Bilder sind in einem nach geltendem Recht arbeitenden, österreichischen Betrieb entstanden. Sein Bruder Jackpot wurde ebenfalls mit der Kamera begleitet – allerdings bei seinem Leben auf der grünen Wiese


EASY VEGAN – der Film über Veganismus – Dokumentation

Veröffentlicht am 10.09.2012, 07:00 Uhr von

Film über Veganismus – Dokumentation  Eine ganz wichtige Aufklärung. Das wenige, was Weiterlesen …


Bitte helft! Zieht tierfreundliche Materialien vor

Veröffentlicht am 09.09.2012, 14:30 Uhr von

Stand: September 2012. In der Daunenindustrie werden Gänse oft bei lebendigem Leib gerupft, um an die Daunen, die unterste Federschicht bei Vögeln, zu kommen. Danach ist die Gans ganz wund am ganzen Körper. Aus ihren Federn werden Decken und Kleidung hergestellt – für die Gänse ist die
„Daunengewinnung“ jedoch eine Qual. Man kann beim Kauf von Daunenprodukten unmöglich Weiterlesen …


Alltag in den Schlachthöfen

Veröffentlicht am 08.09.2012, 11:00 Uhr von

HELFT MIT, ESST VEGAN!! Schaut euch das Video im Kommentar an, es ist der Alltag in den Schlachthöfen. Schicken wir den Tieren seelenvolle, liebe Gedanken der Vollkommenheit… Und haben wir in unserem Bewusstsein, und in der inneren Schau glückliche, gesunde… Tiere vor Augen, dass eine starke umwandelnde Gegenschwingung entsteht. Möge dadurch das große Leid, von uns Menschen verursacht,  gemildert werden. Bitte, steigt immer mehr um auf Vegan , und übt täglich Yoga für eine weitere fortschreitende Bewusstseinstransformation in der Welt.


Das Firmen so ein Leid unterstützen und dass Kinder so was ungesundes zu sich nehmen…. bääh…

Veröffentlicht am 05.09.2012, 16:00 Uhr von

Heutiger Weltmeerestag – Aquakultur, die vergessene Massentierhaltung

Veröffentlicht am 03.06.2012, 20:00 Uhr von

In Aquakulturen leiden die Fische in der Regel so massiv, dass diese Form der Massentierhaltung eins der weiteren drängendsten Tierschutzprobleme unserer Zeit darstellt. Bislang bringen wenige Menschen Mitgefühl für Fische auf. Das mag daran liegen, dass die Leiden der Fische für das ungeschulte Auge kaum erkennbar sind. Und so ist es vielleicht erklärbar, dass der Schutz von Fischen bei den meisten Tierschutzorganisationen ein Schattendasein fristet. Unsere Bitte an Sie: Machen Sie es besser als die meisten anderen – haben Sie ein Herz für Fische. Swami Sivananda – Sei gut, tue gutes. Sei mitfühlend, und tue keinem Wesen ein leid


Medien über Vegetarismus – Fleischindustrie in Panik

Veröffentlicht am 03.06.2012, 17:00 Uhr von

Immer mehr der bekanntesten Printmedien berichten ausführlich und positiv über den Vegetarismus. Dies versetzen die Fleischindustrie in Alarmbereitschaft: Sie will Millionenbeträge in die Werbung investieren. Der Stern macht den Vegetarismus in einer im letzten Jahr erschienenen Ausgabe zum Titelthema: »Fleischlos glücklich – warum es heute hip ist, vegetarisch zu essen«. Dieser Frage geht der Stern ausführlich (12 Seiten) und weitestgehend sehr kompetent nach. »Wir wissen doch längst alle, wie es zu Billigfleisch kommt: Schweine, die sich in der Enge gegenseitig die Schwänze abbeißen, Hähnchen, die an etwa 20 ihrer 32 Lebenstage Antibiotika verabreicht bekommen, … schlecht betäubte Schlachttiere, die beim


Paderborner-Veggiday Auftaktveranstaltung

Veröffentlicht am 29.05.2012, 12:15 Uhr von

Die Auftaktveranstaltung zum Pader-Veggiday ist am Freitag den 01.06.2012 um 18.00 in der Aula des Theodorianum am Kamp 4 (Nähe Rathaus). Wir freuen uns dass Marcel Turnau, angagierter Stellvertredender Ashramleiter von unserem Yoga Vidya Seminarhaus Westerwald zum Pader-Veggiday über vegetarische- u. vegane Ernährung und Yoga sprechen wird. Marcel wird sich in bester Gesellschaft mit hochrangigen Persönlichkeiten (wie Dr. Ruediger Dahlke) befinden. Viele Menschen möchten sich bewusster mit ihrem Fleischkonsum auseinandersetzen und gerne auch mal, und immer mehr verzichten.

Doch attraktive Angebote zu finden oder auch manchmal den eigenen inneren Schweinehund der Gewohnheit zu besiegen, fällt oft schwer.

Persönlichkeiten wie


Erfahrungsbericht über Fleischkonsum

Veröffentlicht am 18.03.2012, 14:45 Uhr von

Erfahrungsbericht aus der „taz.die tageszeitung“  Im Alter von dreizehn Jahren wurde ich Vegetarierin. Ich vermisste anfangs den Geschmack von Fleisch sehr, hatte einen Rückfall, wurde dann wieder Vegetarierin und bin es seither geblieben. Den Fleischverzehr der anderen fand ich nicht eklig, zumindest nicht ästhetisch. Nach dem anfänglichen Übereifer, meine Umgebung zu bekehren (man darf Tiere nicht töten, nur weil man ihren Geschmack mag), habe ich auch damit aufgehört. Brav habe ich lange neben Fleischessern gegessen; sie verzehrten ganze Fische mit Augen und Gesichtern, sie grillten Würste aus zermahlenen Schweinen, verzehrten Kleinkinder diverser Säugetiere mit und ohne Soße – ich


Balsam für die Seele

Veröffentlicht am 15.01.2012, 20:00 Uhr von

Ich bin ganz gerührt von den zwei Videos! Soviel Zärtlichkeit, dieses Genießen, so liebevoll abgeleckt zu werden! Dieses sanfte Anschmiegen, der Genuss und die Wohltat, die beide Tiere dabei empfinden, – man kann das förmlich spüren! Allein das Umfeld, eine sattgrüne Wiese zum Ausruhen, Wiederkäuen und Schmusen… Mögen sie noch viele glückliche Jahre auf diesem wunderschönen Gnadenhof verbringen dürfen, damit ihre Wunden heilen, und sie ihr ehemaliges trauriges Schicksal vergessen können!

Von alledem können ihre bedauernswerten Artgenossinnen in der Massentierhaltung noch nicht einmal träumen, weil sie das ebenso wenig kennen, wie den liebevollen Austausch von Zärtlichkeiten. Alles wird ihnen


Tierisch gut essen – 100% pflanzlich der Tiere zuliebe

Veröffentlicht am 08.01.2012, 18:00 Uhr von

Auf dieser Erde werden Milliarden Tiere nur geboren, um „verbraucht“ zu werden. Aber es geht auch anders. Das V-Heft wird Ihnen einen Überblick über die Vielfalt und die Möglichkeiten einer pflanzlichen Ernährung verschaffen und auch die Frage nach dem „Warum und wie“. Überall in Deutschland gibt es Menschen, die langjährige Erfahrung mit veganer Lebensweise haben und gerne wertvolle Tipps geben: beim Kochen, Einkaufen, Vernetzen und bei der weiteren Informationssuche. Diese Vegan Buddys sind per E-Mail oder Telefon erreichbar – und viele sogar persönlich direkt vor Ort. So hast du viel Hilfe auf deinem Weg zum Veganismus

http://v-heft.de/veganbuddy/index.html

Allein in Deutschland


Es weihnachtet auch für Vögel

Veröffentlicht am 24.12.2011, 15:00 Uhr von

Während wir Menschen uns in der Weihnachtszeit mit Keksen, gebrannten Mandeln, Schokolade und Weihnachtspunsch den Bauch vollschlagen und fleißig Hüftgold produzieren, sieht es momentan in der Natur ein wenig karger aus. Sylvia, Teamleiterin des Webteams bei Yoga Vidya in Bad Meinberg, dachte sich, dass wir wenigstens unseren gefiederten Freunden eine Freude machen könnten. Ein Vogelhaus muss also her!

Aus alten Holzresten und mit einem handwerklich begabten Bruder erstellte unsere Syliva ein Vogelhäuschen, inklusive Schieber um Futterreste bequem zu entsorgen. Das Vogelhaus steht nun hinter der Tiefgarage des Projekt Shantis, damit die Webteamler immer einen Blick drauf werfen können. Zu


Was Yogis in ihrer Freizeit tun – Tieraufnahmen von der Nordsee

Veröffentlicht am 08.12.2009, 15:33 Uhr von

Besonders fasziniert war ich von der Tierwelt der Nordsee. Ganze Schwärme von Vögeln, Möwen, Wildenten, Wattläufer u.v.m. saßen auf der Wiese, schwammen in der kalten Nordsee oder flogen über meinen Kopf. Mehrmals habe ich versucht mit einem kleinen Fotoapparat:-( eine fliegende Möwe zu erwischen. Erst am Ende hatte ich Glück und eine zeigte sich von ihrer fotogenen Seite:-). Besonders schön war es auch sie kommunizieren zu hören, gemeinsam mit dem Rauschen der Nordsee war es wirklich toll.

Fotos von den Tieraufnahmen an der Nordsee:

Sie können mehr Fotos wie diese finden auf Yoga Vidya Community mein.yoga-vidya.de.

Nach der


Ältere Einträge »