Fotos und Rückblick: über den Yogakongress 2012

Um die 500 Menschen haben am diesjährigen Yoga Kongress mit dem Thema „Chakra, Tantra, Kundalini. Energie-Erfahrung und spirituelles Bewusstsein“ teilgenommen. Das Yogasystem baut auf drei Wurzeln: Ayurveda, Tantra und Vedanta, auf Yoga der Praxis, der Energieerweckung und auf das Lösen von Verhaftung und Identifikation. Dieser Yoga Kongress hatte ein besonderes Augenmerk auf die zweite Wurzel des Yogasystems. Referenten unterschiedlicher Traditionen stellten Techniken vor, mit denen man arbeiten kann, um Energie greifbar zu machen und das Bewusstsein zu erweitern. Alle spirituellen Traditionen aller Kulturen auf der ganzen Welt behaupten, dass es eine höhere Wirklichkeit gibt, die sich jenseits dessen befindet, was wir sinnlich wahrnehmen können. Diese höhere Wirklichkeit wird auf einer anderen Bewusstseinsebene erfahrbar, die ein Mensch über Yoga erreichen kann.

Das tantrische System steht in einer sehr bunten Tradition und ist viel mehr als man weitläufig über Tantra denkt. Das Ziel des Tantra ist immer, Energie erfahrbar zu machen und das Bewusstsein zu erweitern. Die Techniken, die dahin führen, können mitunter sehr weltlich anmuten und genau das Gegenteil bewirken. Deswegen ist es so wichtig, sich dieses Thema genauer anzusehen und das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.

Im Tantra geht es darum, Energien zu erhöhen, mehr Prana, mehr Lebensenergie zu haben. Es geht darum, Energiekanäle zu reinigen, damit die Energiezentren geöffnet werden, die Kundalini aufsteigt und sich dadurch das spirituelle Bewusstsein entfaltet, in dem der Mensch die göttliche Einheit erfährt.

Auch wenn ein Mensch nicht bewusst nach dem höchsten Ziel strebt, hat er die Möglichkeit, mit tantrischen Techniken mehr Energie für seinen Alltag zu gewinnen, um gegen die neuen Volkskrankheiten: Burnout, Depression, Erschöpfung und Rückenschmerzen gewappnet zu sein. Wir hoffen sehr, dass jeder Teilnehmer durch den Yoga Kongress inspiriert wurde und wir uns im nächsten Jahr wiedersehen.

Om Shanti.


Mehr Yoga und Ayurveda Fotos findest du auf Yoga Vidya Community mein.yoga-vidya.de.

1 Kommentar zu “Fotos und Rückblick: über den Yogakongress 2012

  1. also mich wundert es, dass es beim Yoga so viele verschiedene Wege gibt, gerade so wie man es braucht, und insbesondere wundert es mich, wieso Yogalehrer wie Feuerabendt (sein Bild ist ja hier auf der Seite) es noch nicht erkannt haben vegetarisch zu leben – gerade wie man es halt braucht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.