Yoga Vidya Bad Meinberg sagt Seminare, Yogastunden und Ausbildungen bis auf weiteres ab

Auf Anordnung der Stadt sagt das Seminarzentrum Yoga Vidya in Bad Meinberg angesichts der weltweit exponentiell ansteigenden Infektionsraten durch das COVID-19-Virus („Corona“) alle Seminare, Ausbildungen, Abendkurse, offenen Yogastunden sowie das Programm für Individualgäste mit Beginn zum 15. März 2020 bis auf weiteres ab.

Yoga Vidya Bad Meinberg

Das Seminarzentrum folgt damit einer Allgemeinverfügung der Stadt Horn-Bad Meinberg, durch die ein sofortiger Veranstaltungsstopp aller hier ansässigen Einrichtungen in Kraft tritt.

„Mit dieser Maßnahme möchten wir verantwortlich handeln gegenüber all unseren Gästen ‑ sowohl denen, die uns mit ihrer regelmäßigen Anwesenheit hier im Haus jedes Mal wieder ihr Vertrauen aussprechen, als auch neuen Interessenten und Interessentinnen, die Yoga erst für sich entdecken möchten“, begründet Narendra Godehard Hübner, Leiter der Seminarzentrums in Bad Meinberg, diesen Schritt.

„Auch für die hier lebenden Gemeinschaftsmitglieder, die sich mit so viel Engagement und Hingabe dem Wohl unserer Gäste widmen, treffen wir derzeit die erforderlichen Maßnahmen, um Infektionsrisiken so gering wie möglich zu halten.

Dazu gehören unter anderem die Neuregelung organisatorischer Abläufe, verstärkte Hygienevorschriften, die Umorganisation der Essensausgabe sowie die zeitweilige personelle Aufstockung von Haushalts- und Küchenteam.

Eine extra dafür eingerichtete Arbeitsgruppe erarbeitet unter Berücksichtigung der tagesaktuellen Geschehnisse weitere erforderliche Maßnahmen. Die Wiederaufnahme des normalen Seminar- und Ausbildungsbetriebs richtet sich nach der aktuellen Gefährdungslage sowie den behördlichen und rechtlichen Vorgaben.

Andere Ashrams und Center

Auch die Yoga Vidya Stadtcenter und drei kleineren Ashrams Yoga Vidya Allgäu, Yoga Vidya Nordsee und Yoga Vidya Westerwald folgen den Angaben der jeweiligen Behörden und bleiben bis auf weiteres geschlossen.

Wir wünschen allen viel Kraft und Segen für diese herausfordernde Zeit! Om Tryambakam!

 

 

32 Kommentare zu “Yoga Vidya Bad Meinberg sagt Seminare, Yogastunden und Ausbildungen bis auf weiteres ab

  1. Judith Kölling

    Liebe Mitmenschen – gerade bin ich ganz traurig, denn ich hatte schon viele glückliche Stunden in Bad Meinberg, zuletzt eine wunderbare Woche Anfang Februar mit einer ausgelassenen Geburtstagsfeier von Sukadev, fröhlichen Satsangs und vielen bereichernden Momenten. Ihr wisst, was ich meine, denke ich …

    Schon als die Schließung kam, deren Dauer nicht abzusehen ist, bestand die Sorge, dass ein Verein keine staatliche Unterstützung bekommen kann. Dies hat sich, wie ich heute erfuhr bestätigt, mit der Konsequenz einer eventuell notwendigen endgültigen Schließung in einigen Wochen / wenigen Monaten.

    Um diesen wunderbaren Ort (diese wunderbaren Orte) zu erhalten möchte ich nun anregen, dies über regelmäßige monatliche Spenden zu versuchen. Jeder kleine Betrag kann hier helfen und ich werde mit Freuden einen Dauerauftrag einrichten und hoffe, dass viele dieser Idee folgen. (Spendenkonto: Yoga Vidya e.V.. DE 41 4726 0121 2150 0784 00 – gefunden über die Suche nach dem Begriff „Spendenkonto“).

    Dazu kann ich mir vorstellen, dass man für spätere Seminare in Vorleistung geht bzw. sich Gutscheine kauft. Ja, das Risiko, dass man diese nicht einlösen wird können, besteht. Daher werde ich dafür einen Betrag wählen, den ich loslassen kann.

    Lasst uns zusammen aus vielen kleinen Unterstützungen eine große, eine ausreichende Unterstützung entstehen lassen damit wir das Leben an diesen schönen Orten wieder feiern können!

    Judith

  2. Susann Lucht

    Hallo meine Lieben wir müssen da jetzt alle durch ich wünsche Euch auch Kraft und Gelassenheit. Und lasst uns auch an die anderen Teile Europas denken. Insbesondere Italien. Laßt uns eine Kerze anzünden heute Abends um 19.00 das
    macht auch unsere Kirchengemeinde so.
    Das wird uns miteinander verbinden in dieser harten Zeit. Licht und Liebe
    Om shanti
    Susann

  3. Tief berührt hat mich der so ganz besonders blaue Himmel heute morgen!
    Keine einzige Wolke, strahlender Sonnenschein und KEINE Kondensstreifen von diversen Flugzeugen. Das habe ich so noch nicht gesehen.
    Die auch sonntags so viel befahrene Durchgangsstraße vor unserem Haus – Stille!
    Dankbarkeit erfüllt mich!
    Trotz der derzeitigen Lage mit dem Coronavirus. Sie bringt uns allen den Alltag gehörig durcheinander. So viele Fragen, so viel muss organisiert werden, was ist zu tun … und, und, und ???
    Ängste – pure Überlebensängste über Versorgung und Gesundheit treten in den Vordergrund. Das kennen wir alle so nicht. Wir haben keinen „Plan-B“ für so eine Situation kennengelernt oder beigebracht bekommen. Bei all der Medienflut können wir zudem auch nicht sicher gehen, wer uns die richtigen Informationen gibt. Ob die Maßnahmen, die die Politik ergreift die richtigen sind, wissen wir auch nicht. Auch die Politik nicht. Auch für sie ist die Situation neu. Sie tun, was jetzt als wichtig und richtig erscheint. Eine große Aufgabe für die Politik!
    Es kursieren unmengen an Sprüchen, Bilder und Videos in den Sozialen Medien, die die Situation mit dem Virus belächeln, lächerlich machen, beurteilen und verurteilen.

    “ wenn du nicht nach draußen gehen kannst, gehe nach innen “
    (Whats-App Spruch von „Gedankenzünder“)
    Dieser Spruch hat etwas, etwas ganz besonderes, der innehalten lässt, bei dem Vielen, was uns jetzt emozional aufwühlt. Aus allem Negativen können wir auch immer etwas positives schöpfen. Wir haben die Chance daran zu wachsen.
    Ich empfinde:
    Dankbarkeit – für die Ruhe in Stadt und Natur.
    Dankbarkeit – für das intensivere Miteinander in der Familie.
    Dankbarkeit – für die Nachbarschaftshilfe.
    Dankbarkeit – für die viele Zeit.
    Dankbarkeit – zu entdecken, was ich wirdklich brauche – und das ist so viel gar nicht.
    Dankbarkeit – nachzudenken, nachzudenken warum alles so ist wie es ist.
    Dankbarkeit – für die Natur.
    Dankbarkeit – für das Leben, unser Leben, mein Leben.
    Familien haben auf einmal Zeit mit ihren Kindern zusammen draußen zu sein.
    Wenig Auto fahren bedeutet weniger Geld fürs Tanken ausgeben.
    Selbst kochen spart viel Geld.
    Das eigene Zu Hause neu entdecken und genießen.
    Einfach Zeit haben. Mal den Alltag „runterfahren“
    Zeit für Partner und Kinder
    Weniger/Kein Termindruck, bei denen, die momentan zu Hause bleiben können.
    Zusammenhalt
    Soziale Medien bekommen eine neue positive Bedeutung
    Nachbarschaftshilfe verstärkt sich
    Entschleunigung
    Wertschätzung für das was wir alles haben. Das nicht alles selbstverständlich ist.

    Habt eine Gute Zeit und bleibt Gesund!!!
    Om, Shanti
    Anne

  4. Satyavati

    Liebe Bad Meinberger,
    ich wünsche euch alles Gute, Gesundheit, gute Nerven, Kreativität und Gelassenheit, um diese Zeit durch zu stehen.
    Ich fände es schön und ein Zeichen von Verbundenheit, wenn es neben der üblichen „täglichen Inspiration“ und den eher allgemeinen täglichen Vorträgen im podcast jeden Tag einen kleinen Vortrag / Impuls o. Ä. wie im morgendlichrn Satsang geben würde‘ jetzt speziell für die Zeit dieser massiven sozialen Einschränkungen.
    Mir würde dies sehr helfen, eine neue, eigene Struktur zu finden.
    Dies nur mal so zur Anregung.
    Alles Liebe
    Satyavati

  5. Danke für die Information. Wie läuft denn die Rückerstattung für bereits bezahlte Seminare ab?

  6. Heute las ich in dem neuen Buch von Lutz Seiler, Stern 111:
    „Alle Klippen, Stürme, Jahre — die ganze Einsamkeit, die, wie sich herausstellen sollte, im Grunde das Beste gewesen war“.
    Im Lobgesang an die Einsamkeit sehe ich die große Chance der jetzigen Zeit, zurückgeworfen auf uns selber nach dem eigenen Wissen zu suchen, das wir nun und nur in uns selber finden können. Denn unserer Leben wird einsamer und nähert sich dem, wie es die Natur eigentlich vorgesehen hat. Nicht planbar, nicht versicherbar, und jeden Tag voller Überraschungen.
    Ich denke auch an des große Buch vom Leben und Sterben, dieser tibetanischen Weisheit, uns alle nicht so wichtig und einzigartig zu nehmen.
    Gerade jetzt lohnt sich das Yoga alleine, das Üben in der Versenkung, die vielleicht jetzt endlich gelingen kann. Öffnen wir uns dieser Perspektive.

    Namaste
    Annette

  7. ananda sidha

    das bedeutet dann doch in letzter konsequenz auch, daß keine ehrenamtlichen helfer mehr neu aufgenommen werden dürfen…..
    und , wenn das noch länger dauert, auch das yoga musikfestival im mai und das xpierience festival abgesagt werden müssen.
    alles wirklich sehr schade, aber verständlich

  8. Es freut mich in einigen Kommentaren auch besonnene Meinungen zu Corona zu lesen. Die verantwortlichen Person in Politik und MEDIEN reden von Besonnenheit, schüren aber behende Panik und Verunsicherung. Nach dem Motto: „Hurra! Meine Nachricht ist die schlimmste! Ich hab die meisten Toten.“

  9. Danke lieber Yo. Erster Post ganz oben. Genau so ist es! Warum hört man nichts von geheilten Personen nur immer diesen Horror?

    Die Leute werden bekloppt gemacht. Von allen Seiten und die Politiker haben nichts besseres zu tuen als mit zu machen. 70% der Deutschen werden infiziert werden. Was ein Schwachsinn! Das war in China auch nicht so und beruht auf purer Theorie. Die Praxis sieht wie man weiß ganz anders aus.

  10. Schade, wollte ab morgen meine ersten Erfahrungen mit Yoga vidya dort Sammeln, verständlich ist es jedoch alle Male, nunden n kühlen Kopf bewahren und gut ist.

  11. @Namie
    Du könntest dein Gewerbe abmelden und dich zeitgleich Arbeitslos melden. Ab dem Tag deine Arbeitslosen-Meldung wirst du Arbeitslosengeld bekommen (rückwirkend) und auch deine Krankenkassenbeiträge werden übernommen. Wobei du dann eventuell in den Bassisttarif heruntergestuft wirst. Wenn die Lage sich beruhigt hat und du wieder Arbeiten kannst, meldest du dein Gewerbe wieder an. Viele Arbeitsagenturen haben geschlossen. Ich glaube, man kann sich auch telefonisch arbeitslos melden. 

  12. Panik, Panik, Panik

    Ja, das Corona-Virus darf nicht unterschätzt werden, aber diese allgemeine Panik (fast) überall ist völlig fehl am Platze.

    Die Anzahl der Coronas-Infizierten steigt nicht exponentiell an, nicht im geringsten.
    Stand Montagmorgen, 16.03.2020, liegt die Anzahl der in Deutschland Infizierten bei 5.833 Menschen,
    dreizehn Menschen sind an der Krankheit gestorben.
    Weltweit sind bzw. waren mehr als 169.000 Menschen infiziert, 6.513 Mernschen sind gestorben und (Achtung!) bereits 77.257 davon gelten als geheilt.

    Laut dem Influenza-Wochenbericht 10/2020 des Robert Koch Instituts (RKI) gibt es in diesem Winter bereits 145.258 labor-diagnostisch bestätigte Grippe-Fälle und 247 Todesfälle durch Grippe bzw. Influenza.
    Nach Schätzungen des RKI haben bereits rund 3,2 Millionen Personen wegen Influenza eine Haus- oder Kinderarztpraxis aufgesucht. Influenza gilt als hoch ansteckend. Solche Grippe-Wellen treten in jedem(!) Jahr auf, teilweise mit noch höheren Zahlen an Infizierten und Toten. Die Grippe-Wellen verursachen eindeutig mehr gesundheitliche Schäden als Corona. Regt sich darüber niemand auf? Wo bleibt die Panik?

    Anstatt in Panik zu verfallen, wäre es doch sinnvoller, einmal zu fragen. Was hat den Menschen, die geheilt sind, geholfen? Wurden diese Menschen geimpft, haben sie irgendwelche Pillen gefressen oder hat ein Zäpfchen im Hintern geholfen? Ob nun Corona oder Influenza, vermutlich haben diese Menschen eine Woche lang im Bett verbracht, ordentlich eingepackt und kräftig geschwitzt – und das war’s dann.

    Zum Vergleich: Circa 17 Millionen Menschen in Deutschland ruinieren sich ihre Lungen durch Rauchen, circa 120.000 Menschen sterben pro Jahr an den Folgen. Circa 2,5 Millionen Menschen in Deutschland sind Alkoholiker. Mehrere tausend Kinder kommen jährlich mit gesundheitlichen Schäden zur Welt, weil ihre Mütter saufen und rauchen. Und dann regt ihr Menschen euch auf wegen ein paar Corona-Infizierten. Ihr Menschen seid wirklich sonderbar.

    Vielleicht hat diese Corona-Panik zumindest etwas Gutes und in diesem Jahr fällt der Irrsinn mit den Osterfeuern aus. Endlich einmal an Ostern frische Luft atmen, das wäre doch mal etwas richtig Gutes.
    Dann kann euch Corona doch gar nichts anhaben.

    Ich schicke euch viel Energie und wünsche Yoga Vidya und allen anderen, die jetzt erhebliche Nachteile durch diese Panik haben, die Panik-Wochen gut zu überstehen.

    Viele Grüße aus einer anderen Welt

    Jo

  13. Heinz Pauly

    Ich bin der Meinung, dass die beiden noch offenen Ashrams ebenfalls so schnell wie möglich geschlossen werden sollten. Viele Grüße von der Nordsee. Pranava Heinz Pauly

  14. Chandra Devi

    Hallo 🙂
    Finden die offenen Stunden in Bad Meinberg noch statt?
    Alles Gute

    • Liebe Chandra, auf Anordnung der Stadt sagt das Seminarzentrum Yoga Vidya in Bad Meinberg angesichts der weltweit exponentiell ansteigenden Infektionsraten durch das COVID-19-Virus („Corona“) alle Seminare, Ausbildungen, Abendkurse, offenen Yogastunden sowie das Programm für Individualgäste mit Beginn zum 15. März 2020 bis auf weiteres ab. Wir hoffen auf dein Verständnis und wünschen dir alles Gute! Manisha

  15. können wir noch als Individualgast oder Mithelfer kommen?

  16. Nartano Juergen Friedrich

    Ich wünsche euch allen, die ihr das Yoga Vidya in Bad Meinberg tragt, trotz aller Belastungen weiterhin frohe und vertrauende Herzen. Wer weiß, was diese Ausnahmesituation doch an Gutem in sich tragen wird…
    Ich würde mir sehr wünschen, ihr würdet den Samstagabend-Satsang weiterhin auch ohne TeilnehmerInnen vor Ort feiern und uns über Youtube anbieten können. Er war mir immer ein großes Geschenk an seelischer Bereicherung und würde uns in diesen schwierigen Tagen noch stärker verbinden.
    Euch und allen gesegnete Zeiten!

  17. Diana B.

    Liebe Namie,
    vielen Dank für Deinen Beitrag! Ich selbst bin aleinerziehend und verdiene ab jetzt gar nichts mehr – alle meine Yoga-/Fastenkurse etc. wurden abgesagt.

    Und liebe Mangala Narayani, hier geht es nicht nur um mich und nicht nur um Namie, sondern um viele kleine Freiberufler, Existenzgrüder,… die von heute auf morgen erstmal nichts mehr haben und auch keine Unterstützung bekommen (so die direkte Aussage eine zuständigen Stelle beim Landesministerium in München).

    Lieber Volker, vielen Dank für Deine Links. Der zweite bringt leider gerade uns „Kleinen“ Freiberuflern nichts… Den ersten muss ich mir morgen bei klarem Kopf nochmal durchlesen…

    Deshalb…. Liebe ALLE ihr da draussen:
    Bitte teilt folgenden Link und unterschreibt die Petition, die hoffentlich hilft, auch uns Kleinen Freiberuflern eine Stimme zu geben:

    https://www.openpetition.de/petition/online/hilfen-fuer-freiberufler-und-kuenstler-waehrend-des-corona-shutdowns-2

    Vielen Dank! Om Shanti!

  18. Ich wünsche allen von ganzem Herzen alles Gute & vor allem Gesundheit. Ich hoffe, dass wir zusammen diese Krise meistern werden. Ich habe soviel Freude und tiefe Glücksseligkeit von meinem Besuch bei euch mitgenommen und das möchte ich sehr gerne auch bei meinem nächsten Besuch wieder mitnehmen. ❤☀️❤ Danke , danke, danke für eure Arbeit.

    Bis bald wieder in Bad Meinberg
    Om tryambakam 🕉❤

  19. Liebe Namie
    eine gute Idee die viele Menschen betreffen & interessieren könnte und die Verbindung zu der Gemeinschaft aufrechterhalten kann.
    Mangala Narayani hat wohl überreagiert ….grade in solchen Zeiten ist es gut kühlen Kopf zu bewahren …und andere nicht in solch einer Art zu beschimpfen .

    Wünsche uns allen Ruhe , Klarheit , Licht und ganz viel Herz .

    Ameeta aus Köln

  20. Roger Gehrmann

    @Mangala Narayani: Ich glaube nicht, dass Namie nur um ihre alleinigen Bedürfnisse geht. Es wird wohl vielen anderen auch so gehen. Und jetzt wird sie von Dir auch noch beleidigt. Wer sich hier beruhigen muss, dass könnte Dir Dein Spiegel sagen.

    Eigentlich keine schlechte Idee, den Unterricht in den virtuellen Raum zu verlegen, denn Eure Schüler haben sich Zeit für die Ausbildung reserviert und stehen zur Verfügung.

    Hari Om

    Roger

  21. Mangala Narayani

    Om Namah Shivaya
    Liebes Yoga Vidya Team
    Von Herzen wünsche ich Euch und uns Allen eine Zeit des Vertrauens, der Geduld und der Zuversicht. Meditation und Yoga wird jedem helfen, auch zu Hause selbst zu praktizieren. Ich vermisse Euch, da ich ja selbst die Themenwoche gehalten hätte. Om Triambakam Om Triambakam Om Triambakam…. Von Herzen Mangalaji 🙏🌈🙏…. ❤️💜❤️….. 🌷🌿🌷…. Love ❣️Shanti🌈💛🙏

  22. Mangala Narayani

    Hallo Namie, ich glaube im Moment gibt’s anderes zu lösen, als sich um Deine alleinigen Bedürfnisse zu kümmern!!! Ich empfinde es als Frechheit so etwas „“ jetzt zum Ausdruck zu bringen…. Gehts noch?!?! Bleib bei Dir und beruhigen Dich. Wer weiß was kommt und die Ausbildung kannst Du auch im nächsten Jahr machen, wenn Dein Geld dafür nicht reicht! Alles Liebe und vorallem GEDULD… Da hilft übrigens die PASHIMOTHASANA….

  23. Monika S.

    Liebe Gemeinschaft,
    ich bin äußerst Dankbar darüber, dass ich noch das Glück hatte, Euch letztes Wochenende kennen lernen zu dürfen. Das Leben und Wirken im Ashram Bad Meinberg hat mich sehr beeindruckt und mehr in mir bewirkt, als ich vorher gehofft habe. Für mich persönlich konnte ich viel Gelassenheit finden, auch für die derzeitigen globalen Umstände. Um das zu erhalten praktiziere ich tatsächlich täglich und bin fest entschlossen, das noch aus zu bauen. Rasch hab ich mir noch ein paar Bücher bestellt, falls auch ich in Isolation muss. Es würde auch mir sehr entgegenkommen, wenn ihr zwischenzeitlich online Angebote bereit stellt. Der Satsang, gestern Abend war eine Bereicherung für mich. In der Hoffnung darauf, dass die Zeiten bald wieder ruhiger werden freue ich mich auf einen nächsten Besuch bei Euch.
    Om shanti shanti shanti

  24. Hier ein Hinweis:
    Nach § 56 (Infektionsschutzgesetz – IfSG) gibt es für alle, denen ihre Tätigkeit von offizieller Seite verboten wird, eine Entschädigung durch das zuständige Gesundheitsamt.
    https://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/__56.html
    https://www.e-recht24.de/artikel/arbeitsrecht/11971-corona-alles-zu-krankschreibung-kurzarbeit-home-office.html

  25. Satyavati Irena Morczinek

    Dem kann ich mich nur anschließen.
    Ich wünsche allen viel Kraft und Gesundheit. Macht das Beste aus dieser kollektiven Entschleunigung….
    Liebe Grüße
    Satyavati

  26. Sureshwari Pe

    Auch ich wünsche euch viel Kraft, Gelassenheit und Mut, um diese Zeit gut zu überstehen. Bad Meinberg ohne Gäste. Das wird eine Herausforderung für alle werden, die im Ashram wohnen. Ich bin im Herzen bei Euch <3 Sureshwari Pe
    Om Sharanagata Dinarta
    Paritrana Parayane
    Sarvasyarti Hare Devi
    Narayani Namostute

  27. F. Namie Lorentz

    Keine leichten Zeiten die uns da bevorstehen. Als selbständige danke ich gerade für jeden Tag an dem ich noch eine Einnahme habe und bange vor den Tagen die noch kommen werden.

    Habt ihr euch überlegt mit Aus und Weiterbildungen in dieser Zeit online zu gehen? Viele von uns Yogalehrern und Menschen aus Bereich von Ayurveda, Meditation und Achtsamkeit stehen vor Tagen und Wochen ohne Arbeit… und Gedanken an Verdienstausfälle usw. und auch Yogavidya wird trotz der großen Gemeinschaft sicher nicht ganz einfache die großen Einbrüche wegstecken.
    Vielleicht ist lernen das was diese Zeit Sinnvoll füllen kann. Mittlerweile sind wir alle online so gut vernetzt das es vielleicht Möglichkeiten gibt das sinnvoll und gut gestalten zu lassen. Ich wäre sofort dabei.
    Ich wollte Ende des Jahres meine Ayurveda Ausbildung bei euch machen …. jetzt weiß ich nicht ob ich mir diesen zweiten 4 -Wöchigen Verdienstausfall dieses Jahr leisten könnte.
    Wäre es möglich die Ausbildung, wenigstens teilweise jetzt online zu beginnen wäre es eine absolut geniale Sache.

    Vielleicht lohnt es sich über die Idee nach zu denken. Sagt Bescheid wenn ihr etwas in der Art umsetzt. Ich glaube ich wäre nicht die einzige die die Zeit der Zwangspause gerne mit lernen und Weiterbildung füllen würde.

    Hari Om

    Namie

  28. Christian Pretsch

    Liebe Yoga-Vidyaner,
    wir wünschen euch, dass ihr alle gut durch diese schwierige Zeit kommt. Vor allem gesundheitlich aber auch wirtschaftlich.

    Om Tryambakam,
    Frauke & Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.