Ayurvedische Gewürze für die Gesundheit im Frühling

Es gibt viele Kräuter die besonders bei Erkrankungen, die typischerweise im Frühling auftreten, sehr gut als Heilmittel verwendet werden können.

Ayurvedische Gewürze zählen zu den Grundlagen für Ernährungsempfehlungen nach der Lehre des Ayurveda.

Jedes Gewürz hat zudem eine bestimmte Wirkung auf eine oder mehrere Energieformen/Doshas (Vata, Pitta, Kapha), die in der ayurvedischen Lehre maßgeblich die Gesundheit beeinflussen.

Um welche Kräuter es sich handelt, erfährst du in diesem Artikel.

Dieser Artikel beschreibt die Heilwirkung der folgenden Kräuter:

  • Ingwer
  • Tulsi
  • Pfeffer
  • Zimt
  • Kardamom

Jedes Gewürz hat eine bestimmte Wirkung auf eine oder mehrere Energieformen/Doshas (Vata, Pitta, Kapha), die in der ayurvedischen Lehre maßgeblich die Gesundheit beeinflussen.

Ingwer

Ingwer ist eines der wichtigsten Gewürze, die wir in unserer Küche zum Kochen verwenden. Es kann auch in Form einer Abkochung als Ingwerwasser verwendet werden. Es ist ein Vata und Kapha ausgleichendes Kraut und sehr wirksam gegen Erkältung, Husten und Niesen. Menschen, die oft unter Erkältung oder Husten oder auch allergischen Reaktionen leiden, sollten in ihrer Nahrung mehr Ingwer in verschiedenen Formen verwenden.

Tulsi

Tulsi ist ein weiteres wunderbares Kraut, das meist in warmem Klima wächst. Das indische Basilikum ist Vata und Kapha ausgleichend und besonders wirksam gegen Fieber, Husten und Erkältungszustände. Es hat eine starke antioxidative Wirkung, hilft bei Wurminfektionen und die Samen haben eine anthelminthische Wirkung. Tulsi kann als reines Pulver verwendet werden oder man kann aus den Blättern einen Tee kochen.

Pfeffer

Pfeffer ist ein weiteres sehr gängiges Gewürz. Im Ayurveda werden langer Pfeffer und schwarzer Pfeffer oft für Heilzwecke verwendet. Beide zusammen, gemischt mit Ingwerpulver, bilden Trikatu, ein kraftvolles ayurvedisches Heilmittel. Es ist sehr wirksam gegen alle Arten von Vata und Kapha Störungen, etwa Erkältung, Husten und allergische Zustände. Diese Mischung ist auch sehr effektiv für die Erhöhung unseres Verdauungsfeuers. Man sollte allerdings darauf achten, nicht zu viel Pfeffer in der Nahrung zu verwenden, sonst kann ein brennendes Gefühl im Magen die Folge sein.

Zimt

Zimt ist ein weiteres sehr übliches Gewürz in unserer Küche. Es ist besonders wirksam bei Kapha Störungen. Zimt kann als Tee oder als Gewürz verwendet werden. Ein gleiches Verhältnis von Zimtblatt, Zimtrinde und Kardamom-Pulver ist eine klassische Zubereitung, die im Ayurveda als Trijataka bekannt ist. Es ist sehr effektiv gegen Erkältung, Allergien und grippeartige Symptome und stärkt das Immunsystem.

Kardamom

Kardamom ist ein weiteres Gewürz, das in unserer Küche für viele Rezepte verwendet wird. Es ist wirksam bei Vata, Pitta wie auch Kapha Störungen. Er verbessert das Aroma unserer Speisen und erhöht unser Verdauungsfeuer Agni. Kardamom kann als Gewürz verwendet oder als Tee zubereitet werden.

Eine Mischung aus all den genannten Gewürzen bildet ein sehr kraftvolles Mittel gegen die typischen Vata- und Kapha Störungen der Frühlingszeit. Kardamom kann gut in Form von Tee verwendet werden. Dieser wirkt dann stark wärmend, antioxidativ und stärkt die Abwehrkraft. Menschen, die oft allergisch auf Pollen reagieren oder grippeähnliche Symptome haben, sollten einen solchen Tee dreimal täglich trinken.

0 Kommentare zu “Ayurvedische Gewürze für die Gesundheit im Frühling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.