Das Ich ist nicht das wahre Selbst VC218

Viveka Chudamani

Viveka Chudamani Vers  218. So wie ein Tor, der die Reflexion der Sonne sieht, die sich im Wasser eines Eimers spiegelt, und es für die Sonne hält, hält der verblendete Unwissende die Wiederspiegelung seines Bewusstseins – die in seinem Intellekt als „Ich“ erscheint – für das wahre Selbst.

Lausche in dieser Ausgabe des Täglichen-Inspirationen-Podcast dem Kommentar von und mit Sukadev.

Alle Infos zum Viveka Chudamani auf schriften.yoga-vidya.de/viveka-chudamani/

Sanskrit Text:

ghaṭodake bimbitam arka-bimbam
ālokya mūḍho ravim eva manyate |
tathā cid-ābhāsam upādhi-saṃsthaṃ bhrāntyāham ity eva jaḍo’bhimanyate || 218 ||

घटोदके बिम्बितमर्कबिम्ब-
मालोक्य मूढो रविमेव मन्यते |
तथा चिदाभासमुपाधिसंस्थं
भ्रान्त्याहमित्येव जडो ऽभिमन्यते || २१८ ||

ghatodake bimbitam arka-bimbam
alokya mudho ravim eva manyate |
tatha chid-abhasam upadhi-samstham
bhrantyaham ity eva jado’bhimanyate || 218 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • ghaṭodake : im Wasser (Udaka) eines Topfes (Ghata)
  • bimbitam : (die) sich widerspiegelnde (Bimbita)
  • arka-bimbam : Sonnenscheibe (ArkaBimba)
  • ālokya : der gesehen hat (gesehen habend, ā + lok)
  • mūḍhaḥ : ein Tor, Dummkopf (Mudha)
  • ravim : (für) die Sonne (Ravi)
  • eva : tatsächlich (wahrlich, Eva)
  • manyate : hält (man)
  • tathā : ebenso (Tatha)
  • cid-ābhāsam : (mit) der Reflexion (Abhasa) des (absoluten) Bewusstseins (Chid)
  • upādhi-saṃstham : das sich (im Intellekt), der Begrenzung (Upadhi) befindet (Samstha)
  • bhrāntyā : durch Verwirrung, Täuschung (Bhranti)
  • aham : (das bin) ich (Aham)
  • iti : mit der Vorstellung („so“, Iti)
  • eva : genau (Eva)
  • jaḍaḥ : ein Tor, Dummkopf (Jada)
  • abhimanyate : identifiziert sich  („glaubt“, abhi + man)     || 218 ||

Mehr Informationen:

0 Kommentare zu “Das Ich ist nicht das wahre Selbst VC218

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.